Hauptmenü öffnen

Oranienburger FC Eintracht

deutscher Fußballverein

Der Oranienburger FC Eintracht 1901 ist ein deutscher Fußballclub aus Oranienburg im Landkreis Oberhavel. Heimstätte des 400 Mitglieder starken Vereines sind die Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportanlagen.

Oranienburger FC Eintracht
Logo Oranienburger FC Eintracht 1901.gif
Basisdaten
Name Oranienburger Fussball-Club Eintracht
1901 e. V.
Sitz Oranienburg, Brandenburg
Gründung 27. März 1901
Farben blau-weiß
Website oranienburger-fc.de
Erste Mannschaft
Cheftrainer Enis Djerlek
Spielstätte Orafol Arena
Plätze 3000
Liga Brandenburg-Liga
2017/18 7. Platz
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

VereinBearbeiten

 
Historisches Logo der BSG Stahl

Eintracht Oranienburg wurde am 27. März 1901 als Oranienburger Fußballclub Oranien gegründet. Bereits 1904 nahm der DFB die Brandenburger auf. Ein Jahr später erfolgte eine Umbenennung in Sportclub Oranien 1901. 1933 fusionierte der Sportclub mit dem SC Eintracht 1913. Die neue Vereinsbezeichnung lautete jetzt Sportclub Oranien-Eintracht 1901.

Erwähnenswerte sportliche Erfolge konnte die Mannschaft aus Oranienburg bis 1945 nicht vorweisen. Nach dem Kriegsende wurde der Verein in SG Eintracht Oranienburg umbenannt. 1951 gewann die Eintracht die Meisterschaft der Bezirksklasse Berlin, in den nächsten vierzig Jahren spielte sie ausschließlich in der Bezirksliga Potsdam bzw. Berlin. In der Folgezeit bis 1989 wurden die Oranienburger wie viele andere DDR-Vereine mehrfachen Umbenennungen unterzogen, 1959 in Einheit und ab 1969 in Stahl. 1983 und 1984 nahmen die Oranienburger an den Aufstiegsspielen zur DDR-Liga teil. Der Sprung in die zweithöchste DDR-Spielklasse wurde gegen Motor Ludwigsfelde und Motor Süd Brandenburg jedoch verpasst.

1991, der Verein hieß inzwischen wieder Eintracht, gelang der Aufstieg in die Verbandsliga Brandenburg, in welcher die Oranienburger bis 2002 spielten. 2002 schaffte die Eintracht den Sprung in die NOFV-Oberliga (Staffel Nord). Diese Spielklasse erwies sich aber als eine Nummer zu groß. Folge war nach Rang 19 der sofortige Wiederabstieg in die Verbandsliga. In der nächsten Spielzeit 2003/04 zogen sich die Oranienburger nach der ersten Halbserie wegen der eingeleiteten Insolvenz aus dem laufenden Spielbetrieb zurück.

Am 9. Dezember 2003 löste sich die Fußballabteilung aus der SG Eintracht Oranienburg heraus und gründete den heutigen Oranienburger FC Eintracht 1901. Neue Spielklasse wurde die Landesliga Brandenburg. 2012/13 wurde man in der Landesliga Nord Meister und stieg in die Brandenburg-Liga auf.

StatistikBearbeiten

  • Teilnahme Oberliga Nordost: 2002/03

PersonenBearbeiten

WeblinksBearbeiten