Hauptmenü öffnen
Open d’Orléans 2016
Datum 26.9.2016 – 2.10.2016
Auflage 12
Navigation 2015 ◄ 2016 ► 2017
ATP Challenger Tour
Austragungsort Orléans
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 2273
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/29Q/16D
Preisgeld 106.500 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) DeutschlandDeutschland Jan-Lennard Struff
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Tristan Lamasine
FrankreichFrankreich Fabrice Martin
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
Sieger (Doppel) KroatienKroatien Nikola Mektić
KroatienKroatien Franko Škugor
Turnierdirektor Didier Gerard
Turnier-Supervisor Stephane Cretois
Letzte direkte Annahme BelgienBelgien Ruben Bemelmans (181)
Stand: 2. Oktober 2016

Die Open d’Orléans 2016 waren ein Tennisturnier, das vom 26. September bis 2. Oktober 2016 in Orléans stattfand. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2016 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Ukraine  Ilja Martschenko 1. Runde
02. Deutschland  Dustin Brown Viertelfinale
03. Frankreich  Paul-Henri Mathieu Achtelfinale
04. Deutschland  Jan-Lennard Struff 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Slowakei  Lukáš Lacko 1. Runde

06. Moldau Republik  Radu Albot 1. Runde

07. Frankreich  Pierre-Hugues Herbert Sieg

08. Usbekistan  Denis Istomin 1. Runde

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Ukraine  I. Martschenko 0 4                        
 Belgien  R. Bemelmans 6 6    Belgien  R. Bemelmans 6 6
 Frankreich  V. Millot 3 6 6    Frankreich  V. Millot 4 4  
Q  Frankreich  A. Hoang 6 3 4      Belgien  R. Bemelmans 64 610
WC  Spanien  T. Robredo 3 6 7   7  Frankreich  P.-H. Herbert 7 7  
PR  Polen  J. Janowicz 6 3 5   WC  Spanien  T. Robredo 6 65 4  
WC  Frankreich  A. Sidorenko 3 4   7  Frankreich  P.-H. Herbert 4 7 6  
7  Frankreich  P.-H. Herbert 6 6     7  Frankreich  P.-H. Herbert 7 6
4  Deutschland  J.-L. Struff 4 2    Deutschland  D. Brands 61 1  
 Russland  D. Medwedew 6 6    Russland  D. Medwedew 6 7  
 Belgien  S. Darcis 7 6    Belgien  S. Darcis 1 5  
 Ukraine  S. Stachowskyj 63 1      Russland  D. Medwedew 2 6 4
 Frankreich  K. de Schepper 63 7 61    Deutschland  D. Brands 6 3 6  
 Deutschland  P. Gojowczyk 7 5 7    Deutschland  P. Gojowczyk 7 4 62  
 Deutschland  D. Brands 6 7    Deutschland  D. Brands 5 6 7  
8  Usbekistan  D. Istomin 2 67     7  Frankreich  P.-H. Herbert 7 4 6
5  Slowakei  L. Lacko 7 4 3   SE  Slowakei  N. Gombos 5 6 3
LL  Russland  A. Rubljow 69 6 6   LL  Russland  A. Rubljow 6 1 6  
PR  Osterreich  J. Melzer 1 1    Deutschland  T. Kamke 3 6 0  
 Deutschland  T. Kamke 6 6     LL  Russland  A. Rubljow 3 6 6
 Frankreich  É. Roger-Vasselin 1 4    Schweiz  M. Chiudinelli 6 2 3  
 Schweiz  M. Chiudinelli 6 6    Schweiz  M. Chiudinelli 6 6  
Q  Kroatien  N. Mektić 5 6 2   3  Frankreich  P.-H. Mathieu 1 4  
3  Frankreich  P.-H. Mathieu 7 1 6     LL  Russland  A. Rubljow 4 2
6  Moldau Republik  R. Albot 61 2   SE  Slowakei  N. Gombos 6 6  
SE  Slowakei  N. Gombos 7 6   SE  Slowakei  N. Gombos 6 3 6  
 Bosnien und Herzegowina  M. Bašić 6 2 r   Q  Frankreich  H. Nys 4 6 3  
Q  Frankreich  H. Nys 3 5     SE  Slowakei  N. Gombos 6 6
WC  Frankreich  G. Blancaneaux 2 2   2  Deutschland  D. Brown 2 0  
Q  Kroatien  A. Pavić 6 6   Q  Kroatien  A. Pavić 2 4  
WC  Frankreich  J. Benneteau 64 4   2  Deutschland  D. Brown 6 6  
2  Deutschland  D. Brown 7 6    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Neuseeland  Marcus Daniell
Brasilien  Marcelo Demoliner
Viertelfinale
02. Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
Vereinigtes Konigreich  Neal Skupski
1. Runde
03. Niederlande  Sander Arends
Niederlande  Wesley Koolhof
1. Runde
04. Weissrussland  Aljaksandr Bury
Osterreich  Tristan-Samuel Weissborn
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Neuseeland  M. Daniell
 Brasilien  M. Demoliner
64 6 [10]        
 Deutschland  G. Kretschmer
 Slowakei  I. Zelenay
7 4 [7]     1  Neuseeland  M. Daniell
 Brasilien  M. Demoliner
65 7 [10]  
 Kroatien  N. Mektić
 Kroatien  F. Škugor
3 6 [10]    Kroatien  N. Mektić
 Kroatien  F. Škugor
7 5 [12]  
 Moldau Republik  R. Albot
 Frankreich  J. Eysseric
6 2 [3]        Kroatien  N. Mektić
 Kroatien  F. Škugor
6 7  
3  Niederlande  S. Arends
 Niederlande  W. Koolhof
63 3     WC  Deutschland  D. Brands
 Deutschland  F. Moser
2 5  
 Usbekistan  D. Istomin
 Russland  D. Medwedew
7 6      Usbekistan  D. Istomin
 Russland  D. Medwedew
3 4  
WC  Deutschland  D. Brands
 Deutschland  F. Moser
7 1 [10]   WC  Deutschland  D. Brands
 Deutschland  F. Moser
6 6  
 Schweiz  M. Chiudinelli
 Slowakei  L. Lacko
66 6 [7]        Kroatien  N. Mektić
 Kroatien  F. Škugor
6 7
 Weissrussland  S. Betau
 Niederlande  M. Middelkoop
6 3 [8]      Uruguay  A. Behar
 Weissrussland  A. Wassileuski
2 5
 Uruguay  A. Behar
 Weissrussland  A. Wassileuski
3 6 [10]      Uruguay  A. Behar
 Weissrussland  A. Wassileuski
6 3 [10]    
 Deutschland  D. Brown
 Deutschland  J.-L. Struff
1 65   4  Weissrussland  A. Bury
 Osterreich  T.-S. Weissborn
2 6 [5]  
4  Weissrussland  A. Bury
 Osterreich  T.-S. Weissborn
6 7        Uruguay  A. Behar
 Weissrussland  A. Wassileuski
6 1 [10]
 Polen  T. Bednarek
 Australien  R. Junaid
6 6     WC  Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  J. Melzer
4 6 [6]  
WC  Frankreich  G. Jacq
 Frankreich  F. Reboul
1 4      Polen  T. Bednarek
 Australien  R. Junaid
2 3  
WC  Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  J. Melzer
6 6   WC  Osterreich  J. Knowle
 Osterreich  J. Melzer
6 6  
2  Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
 Vereinigtes Konigreich  N. Skupski
4 4    

WeblinksBearbeiten