Hauptmenü öffnen

Omnibus Müller

Autobusunternehmen der Deutschen Bahn in Baden-Württemberg
Friedrich Müller
Omnibusunternehmen GmbH
FMO-Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Schwäbisch Hall
Webpräsenz www.fmobus.de
Eigentümer Regional Bus Stuttgart GmbH
Gründung 1928
Geschäftsführung Manfred Hovenjürgen
Birgit Stoib
Marco Trovato
Verkehrsverbund HNV, KVSH, KVV, naldo, OstalbMobil, VVS
Mercedes-Benz Citaro Ü von FMO im Auftrag der RBS (2008)
FMO-Busse in alter und neuer Lackierung (2019)

Die Friedrich Müller Omnibusunternehmen GmbH (FMO) ist eine Omnibusgesellschaft mit Sitz in Schwäbisch Hall. Sie betreibt zahlreiche Buslinien in Baden-Württemberg. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Regional Bus Stuttgart GmbH (RBS), die wiederum zur Deutschen Bahn (DB) gehört.[1]

GeschichteBearbeiten

Friedrich Müller gründete 1928 in Schwäbisch Hall ein kleines Mietwagenunternehmen. 1931 folgte die Einrichtung eines Buslinienverkehrs von Schwäbisch Hall nach Waldenburg und Langenburg. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Linien- und Gelegenheitsverkehr weiter ausgebaut. Da der damalige Betriebshof in der Louis-Braun-Straße bald nicht mehr ausreichte, weihte Omnibus Müller 1976 seinen heutigen Firmensitz in der Schmollerstraße im Stadtteil Hessental ein.

Am 18. April 2001 wurde das Unternehmen von der Regional Bus Stuttgart (RBS) aufgekauft. Die RBS hat ihre Linienkonzessionen im Landkreis Schwäbisch Hall und im nördlichen Ostalbkreis zum Jahresende 2002 auf ihre Tochtergesellschaft übertragen.

Im Jahr 2016 wurde die Verwaltung der fünf überwiegend in Baden-Württemberg tätigen Busgesellschaften der Deutschen Bahn (BRN, FMO, RBS, RVS, SBG) in Karlsruhe zentralisiert. Als Grund für die Reorganisation wurde die veränderte Marktsituation genannt, die Teilnahme an Vergabeverfahren und Entwicklung von Verkehrskonzepten solle zukünftig unter einem Dach erfolgen.[2]

Nach den EU-weiten Ausschreibungen von Busverkehren in Baden-Württemberg erhielt FMO seit 2017 bei mehreren Linienbündeln den Zuschlag. Da für das Unternehmen der Tarifvertrag der privaten Omnibusunternehmen gilt, konnte es seine Leistungen günstiger anbieten als die Muttergesellschaft RBS.[3] Zum 10. Dezember 2017 übernahm FMO den Busverkehr in den Linienbündeln 4, 8, 9 und 10 (Los 1) im Landkreis Böblingen[4][5] sowie im Linienbündel Rastatt Süd II im Landkreis Rastatt[6]. Zum 1. Januar 2018 folgten die Linienbündel 2 (Stromberg) und 8 (Neckartal) im Landkreis Ludwigsburg.[7] Seit dem 1. Dezember 2018 wird das Linienbündel 1 (Filderstadt/Leinfelden-Echterdingen) im Landkreis Esslingen[8] und seit dem 9. Dezember 2018 das Linienbündel Lußhardt im Landkreis Karlsruhe[9] von FMO betrieben. Am 1. Januar 2019 folgten die Linienbündel 9, 10 und 11 (Backnang und Umgebung) im Rems-Murr-Kreis.[10]

Das Linienbündel 4 (Ditzingen) im Landkreis Ludwigsburg wurde zum 1. Januar 2019 an die RBS vergeben. Mit dem Betrieb ist FMO beauftragt, während die Fa. Klingel als Subunternehmer auf den Linien verkehrt.[11][12] Im Bereich Marbach/Bottwartal blieb die vorherige Konstellation größtenteils erhalten – die Vergabe des Linienbündels 6 im Landkreis Ludwigsburg erfolgte zum 1. August 2019 ebenfalls an die RBS und FMO wird weiterhin als Auftragsunternehmen zusammen mit weiteren privaten Busbetrieben die Fahrleistungen erbringen.[13]

FMO bewarb sich auch für den Stadtverkehr Böblingen/Sindelfingen, konnte sich aufgrund des Altunternehmerprivilegs jedoch knapp nicht gegen den bisherigen Betreiber Pflieger durchsetzen.[14]

BetriebBearbeiten

Im Jahr 2016 unterhielt Omnibus Müller 36 eigene Buslinien und fuhr insbesondere im Auftrag der RBS auf 19 weiteren Buslinien. Das Einzugsgebiet des mehr als 1300 Kilometer langen Liniennetzes umfasste damals etwa 400.000 Einwohner, jährlich wurden rund 5,4 Mio. Fahrplankilometer zurückgelegt. Zu dieser Zeit verfügte FMO über 40 eigene Busse, Auftragsunternehmen verkehrten mit 98 weiteren Fahrzeugen.

Auch die Muttergesellschaft RBS erbringt Fahrleistungen für das Unternehmen, umgekehrt ist Müller schon seit einiger Zeit im Landkreis Ludwigsburg – früher noch außerhalb des eigenen Verkehrsgebietes gelegen – auch auf Linien der RBS unterwegs. Neben dem Betriebshof in Schwäbisch Hall bestehen ursprüngliche FMO-Einsatzstellen in Bühlertann, Crailsheim, Ellwangen und Marbach, an denen Busse stationiert sind.

Stand August 2019 umfassen die Fahrleistungen aller Linienbündel rund 18 Mio. Kilometer pro Jahr. Der eigene Fuhrpark hat sich auf mehr als 150 Busse vergrößert. In Böblingen und Ludwigsburg nutzt FMO die Betriebshöfe der RBS, in Tübingen den Betriebshof der RAB und in Backnang erfolgt die Einmietung bei der OVR. Weitere Einsatzstellen sind in Beilstein, Besigheim, Bruchsal, Bühl, Leinfelden-Echterdingen, Oberstenfeld, Sachsenheim, Vaihingen an der Enz und Waghäusel hinzugekommen. Der frühere RBS-Hauptsitz in Stuttgart ist heute eine Niederlassung der FMO, die auch als Anlaufstelle für die Kunden dient. Das ehemalige RBS-ServiceCenter Backnang wird ebenfalls von FMO weitergeführt.

FuhrparkBearbeiten

In den seit 2017 übernommenen Linienbündeln kommen überwiegend neu beschaffte Fahrzeuge vom Typ MAN Lion’s City (A20/A21/A23) in verkehrsroter DB-Farbgebung zum Einsatz. Im Linienbündel Lußhardt verkehren darüber hinaus auch Iveco Crossway LE. Im Schülerverkehr und als Reservefahrzeug werden hauptsächlich MAN Lion’s City sowie Mercedes-Benz Citaro in verschiedenen Ausführungen eingesetzt. Die meisten der älteren Busse wurden von RBS, RVS oder SBG übernommen, manche Fahrzeuge sind von der RBS geliehen. Besonderheiten im Fuhrpark sind ein Kleinbus auf Basis des Fiat Ducato, welcher als Citybus in Leinfelden-Echterdingen eingesetzt wird, sowie zwei MAN-Midibusse vom Typ Lion’s City M (A47) im Raum Backnang.

Der Fuhrpark im Bereich Schwäbisch Hall, Crailsheim und Ellwangen besteht aus MAN Lion’s City und Mercedes-Benz Citaro in unterschiedlichen Varianten, welche überwiegend noch im alten lichtgrau-rubinroten Farbschema lackiert und mit dem Omnibus-Müller-Logo versehen sind.

LinienBearbeiten

Die Buslinien der FMO verlaufen größtenteils innerhalb der Verkehrs- und Tarifverbünde KVSH, KVV, OstalbMobil und VVS. Solange sich Start- und Zielhaltestelle innerhalb eines Tarifverbundes befinden, gilt dessen Tarif. Bei verbundüberschreitenden Fahrten (z. B. von Schwäbisch Hall nach Ellwangen) gilt ein eigener FMO-Haustarif. Hierbei handelt es sich um einen kilometerbasierten Tarif (Kilometerpreistabelle), bei welchem sich der Fahrpreis zwischen Start- und Zielort nicht nach Anzahl der befahrenen Tarifzonen, sondern nach der tatsächlich zurückgelegten Distanz richtet. Beim FMO-Tarif wird die BahnCard anerkannt, während es innerhalb der Verbünde dazu unterschiedliche Regelungen gibt.[15]

Auf der KVSH-Linie 20 gilt für Fahrten von/nach Wüstenrot der HNV-Tarif.

Die VVS-Linien 826, 826a und 828 verkehren auf dem Abschnitt zwischen Dettenhausen und Tübingen im Bereich des naldo. Für verbundüberschreitende Fahrten können Fahrausweise gemäß FMO-Haustarif oder alternativ zuschlagspflichtige naldo-Einzelfahrscheine oder -Tagestickets erworben werden. Andere naldo-Fahrausweise werden nicht anerkannt, das Baden-Württemberg-Ticket oder das MetropolTagesTicket können jedoch zuschlagsfrei genutzt werden.[16]

Linie Verlauf
  Bereich Schwäbisch Hall/Crailsheim (KVSH)
S1 Schwäbisch Hall – Wolpertshausen – Crailsheim (Schnellbus)
12 Schwäbisch Hall – Vellberg – Obersontheim – Bühlertann – Bühlerzell
12A Bühlertann – Bühlerzell (Schülerverkehr)
16 Schwäbisch Hall – Rosengarten – Gaildorf – Unterrot
17 Schwäbisch Hall – Sulzdorf – Mittelfischach – Engelhofen
17A Bühlertann – Obersontheim – Fischachtal (Schülerverkehr)
18 Schwäbisch Hall – Sulzdorf – Vellberg – Großaltdorf – Ilshofen
18A Ortsverkehr Vellberg (Schülerverkehr)
20 Schwäbisch Hall – Mainhardt (– Wüstenrot)
23 Schwäbisch Hall – Wolpertshausen – Ilshofen – Kirchberg – Rot am See
23 Nord Ilshofen – Haßfelden – Hörlebach – Wolpertshausen
23A Oberaspach – Eckartshausen – Ilshofen
23S Schwäbisch Hall – Rot am See – Schrozberg
49 Gaildorf – Obersontheim – Bühlertann
52 StadtBus Crailsheim (Gemeinschaftskonzession mit Röhler Touristik GmbH, betrieben durch StadtBus Crailsheim GbR)
53 StadtBus Crailsheim (Gemeinschaftskonzession mit Röhler Touristik GmbH, betrieben durch StadtBus Crailsheim GbR)
53N StadtBus Crailsheim NightLiner (Gemeinschaftskonzession mit Röhler Touristik GmbH, betrieben durch StadtBus Crailsheim GbR)
54 StadtBus Crailsheim (Gemeinschaftskonzession mit Röhler Touristik GmbH, betrieben durch StadtBus Crailsheim GbR)
58 Crailsheim – Waldtann – Mariäkappel – Marktlustenau – Crailsheim
59 Crailsheim – Fichtenau – Dinkelsbühl
59A Fichtenau – Dinkelsbühl
60 Crailsheim – Matzenbach – Rechenberg – Stimpfach – Crailsheim
61 Crailsheim – Frankenhardt – Rosenberg
61A Crailsheim – Ingersheim – Jagstheim – Westgartshausen – Lohr (Schülerverkehr)
62 Crailsheim – Obersontheim
62A Gründelhardt – Honhardt (Schülerverkehr)
62B Honhardt – Steinbach (Schülerverkehr)
62C Honhardt – Gründelhardt (Schülerverkehr)
62D Crailsheim – Altenmünster – Onolzheim (Schülerverkehr)
63 Crailsheim – Schüttberg – Wäldershub – Bergbronn – Crailsheim
68 Stimpfach – Weipertshofen – Gerbertshofen – Stimpfach
70 Stimpfach – Honhardt – Gründelhardt – Obersontheim
  Bereich Ellwangen (OstalbMobil)
13 Ellwangen – Rosenberg – Bühlertann – Obersontheim – Schwäbisch Hall (ehemals Linie 7870)
67 Ellwangen – Jagstzell – Stimpfach – Crailsheim (ehemals Linie 7846)
7846A Ellwangen – Hüttlingen – Aalen (Schülerverkehr)
7865 Ellwangen – Tannhausen – Unterschneidheim – Bopfingen
7865/2 Beersbach – Pfahlheim – Röhlingen – Pfahlheim (Schülerverkehr)
7865/4 Tannhausen – Zöbingen – Bopfingen
7865/8 Dinkelsbühl – Wört – Stödtlen – Tannhausen – Unterschneidheim
7866 Röhlingen – Rainau – Wasseralfingen – Aalen
7867 Ellwangen – Unterdeufstetten – Stödtlen – Wört – Dinkelsbühl
7867/1 Eiberg – Georgenstadt – Ellenberg
7867/8 (Dinkelsbühl –) Stödtlen – Mönchsroth – Wilburgstetten – Unterbronnen – Stödtlen (Schülerverkehr)
7869 Ellwangen – Adelmannsfelden – Abtsgmünd
7869/1 Hinterlengenberg – Eggenrot – Ellwangen
7871 Wört – Unterdeufstetten
  Region Stuttgart (VVS)
359 Backnang ZOB – Lerchenäcker
360 Sachsenweiler – Backnang – Rietenauer Weg
361 Heiningen – Backnang – Steinbach
362 Sachsenweiler – Backnang – Tausgymnasium
362a Sachsenweiler – Steinbach – Backnanger Schulen (Schülerverkehr)
363 Backnang – Oberschöntal – Unterschöntal – Backnang
365 Backnang – Unterweissach – Oberbrüden
365a Bildungszentrum Weissach – Oberbrüden (Schülerverkehr)
366 Backnang – Steinbach – Oberbrüden – Lippoldsweiler – Hohnweiler – Däfern
367 Backnang – Großaspach – Kleinaspach
367a Backnang – Großaspach – Kleinaspach (Schülerverkehr)
368 Backnang – Staigacker
368a Strümpfelbach – Tausschule (Schülerverkehr)
369 Backnang ZOB – Industriegebiet Süd
370 Backnang ZOB – Biegel – Gartenstraße – Murrbäder
381 Backnang – Weissach – Auenwald – Backnang
382 Backnang – Weissach – Auenwald – Althütte
382a Backnang – Weissach – Auenwald – Althütte (Schülerverkehr)
383 Backnang – Allmersbach – Unterweissach (– Oberbrüden)
384 Backnang – Weissach – Althütte
393 Backnang – Allmersbach – Rudersberg („Fahrrad2Go“)
444 Ludwigsburg – Freiberg – Höpfigheim (– Steinheim)
444a Freiberg – Pleidelsheim – Höpfigheim (Schülerverkehr)
446 Freiberg – Großingersheim – Kleiningersheim
446a Freiberg – Großingersheim – Kleiningersheim (Schülerverkehr)
455 Backnang – Burgstall (– Kirchberg)
459 Freiberg – Pleidelsheim – Besigheim
459a Mundelsheim – Hessigheim – Besigheim (Schülerverkehr)
467 Backnang – Kleinaspach – Oberstenfeld – Prevorst („Berg- und Talbus“)
477 Burgstall – Kirchberg – Zwingelhausen – Großaspach (Schülerverkehr)
488 Ortsbus Kirchberg
560 (Husarenhof –) Ingersheimer Feld – Besigheim Bf – Schäuber (ab 1. Januar 2020)
566 Bietigheim – Sachsenheim (– Sersheim – Vaihingen)
567 Hohenhaslach – Freudental – Bietigheim – Großingersheim – Pleidelsheim (– Murr)
567a Kleiningersheim – Großingersheim – Bietigheim (Schülerverkehr)
571 (Bietigheim –) Sachsenheim – Häfnerhaslach
571a Häfnerhaslach – Hohenhaslach – Großsachsenheim (Schülerverkehr)
572 Bietigheim – Tripsdrill – Kirbachtal (Wanderbus „Stromer“)
574 Besigheim – Kirchheim – Bönnigheim
574a Bönnigheim – Kirchheim – Gemmrigheim – Besigheim (Schülerverkehr)
590 Vaihingen – Ensingen – Horrheim – Hohenhaslach
592 Gündelbach – Vaihingen – Eberdingen (– Hochdorf)
592a Eberdingen – Nußdorf – Aurich – Vaihingen (Schülerverkehr)
663 Weil der Stadt – Merklingen – Münklingen – Hausen
665 Weil der Stadt Bf – Blammerberg – Bahnhof (– Gymnasium)
734 (Sindelfingen –) Goldberg – Schönaich – Goldberg (– Sindelfingen)
752 Ehningen – Hildrizhausen – Holzgerlingen
753 Rohrau (– Nufringen Gewerbegebiet) – Gärtringen
756 Holzgerlingen – Neuweiler
760 Böblingen – Schönaich – Waldenbuch (– Neuenhaus)
761 (Sindelfingen –) Böblingen – Schönaich – Weil im Schönbuch
806 EnBW-City – Flughafen/Messe
812 Flughafen/Messe – Echterdingen – Stetten – Bernhausen – Flughafen/Messe
813 Flughafen/Messe – Bernhausen – Stetten – Echterdingen – Flughafen/Messe
814 (Bernhausen –) Bonlanden – Plattenhardt – Stetten – Echterdingen – Leinfelden – Musberg
815 Waldenbuch – Plattenhardt – Bonlanden – Bernhausen – Sielmingen – Neuhausen – Scharnhausen – Ruit
816 Bernhausen – Sielmingen – Neuhausen
816a Neuhausen – Sielmingen – Bernhausen – Plattenhardt – Bonlanden – Harthausen – Aich (Schülerverkehr)
817 Sielmingen – Bernhausen – Plattenhardt
818 Musberg – Oberaichen – Leinfelden – Echterdingen – Stetten
819 Citybus Leinfelden-Echterdingen
826 Leinfelden – Steinenbronn – Waldenbuch – Dettenhausen – Tübingen
826a Weil im Schönbuch – Dettenhausen – Tübingen / Waldenbuch – Steinenbronn – Leinfelden (Schülerverkehr)
828 Flughafen/Messe – Echterdingen – Steinenbronn – Waldenbuch – Dettenhausen – Tübingen („Airport-Sprinter“)
N40 Marbach – Erdmannhausen – Affalterbach – Kirchberg (Nachtbus)
N74 Böblingen – Holzgerlingen – Altdorf – Hildrizhausen – Weil – Neuweiler – Breitenstein – Schönaich – Böblingen (Nachtbus)
N76 Oberaichen – Musberg – Steinenbronn – Waldenbuch (Nachtbus)
N77 Gärtringen – Rohrau – Herrenberg – Affstätt – Kuppingen – Oberjesingen – Deckenpfronn – Gärtringen (Nachtbus)
  Bereiche Waghäusel und Bühl (KVV)
125 Kirrlach – Waghäusel – Wiesental – Hambrücken – Forst – Bruchsal – Karlsdorf – Neuthard – Spöck – Karlsruhe
128 Altlußheim – Rheinhausen – Oberhausen – Waghäusel
130 Forst – Ubstadt (Schülerverkehr)
193 Kronau – Kirrlach – Waghäusel – Philippsburg – Rheinsheim
245 Baden-Baden – Schwarzwaldhochstraße – Mummelsee
246 Forbach – Raumünzach – Hundsbach
248 Langenbrand – Bermersbach – Forbach
262 (Sasbach –) Bühl – Steinbach – Sinzheim – Baden-Baden
263 Bühl – Bühlertal – Sand – Bühlerhöhe – Hundsbach / – Forbach
264 Bühl – Bühlertal – Neusatzeck – Neusatz – Ottersweier – Bühl
265 Bühl – Ottersweier – Haft – Lauf
266 Bühl – Ottersweier – Unzhurst

Im Auftrag der RBS betriebene Linien (auf einzelnen Linien werden die Fahrleistungen vollständig von Subunternehmern erbracht):

Linie Verlauf
  Region Stuttgart (VVS)
X46 Beilstein – Oberstenfeld – Großbottwar – Marbach (Schnellbus)
443 Ludwigsburg – Neckarweihingen – Marbach
456 Marbach – Erdmannhausen – Affalterbach – Wolfsölden (– Winnenden)
456a Marbach – Erdmannhausen – Affalterbach – Wolfsölden (Schülerverkehr)
457 (Backnang –) Aspach – Rielingshausen – Marbach – Hörnle
460 Beilstein – Oberstenfeld – Großbottwar – Steinheim – Murr – Marbach
460a Beilstein – Oberstenfeld – Großbottwar – Steinheim – Murr – Marbach (Schülerverkehr)
461 Winzerhausen – Großbottwar – Steinheim – Murr – Marbach
463 Prevorst – Gronau – Oberstenfeld
464 Marbach – Bottwartal – Neckartal – Besigheim (Fahrrad- und Wanderbus „WeinKulTourer“)
465 Großbottwar – Hof und Lembach
623 Ditzingen – Schöckingen
624 Stadtverkehr Ditzingen
626 Ditzingen Bahnhof – Industriegebiet Ost
N44 Freiberg – Pleidelsheim – Besigheim (Nachtbus)
N46 Beilstein – Oberstenfeld – Großbottwar – Marbach (Nachtbus)
N52 Markgröningen – Unterriexingen – Sachsenheim – Hohenhaslach – Ensingen (Nachtbus)
N56 Oberriexingen – Sachsenheim – Bietigheim (Nachtbus)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Friedrich Müller Omnibusunternehmen GmbH, Schwäbisch Hall: Bekanntmachung nach §§ 264 Abs. 3, 246b HGB zum Geschäftsjahr vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018. Bundesanzeiger, 1. März 2019.
  2. DB Regio Busgesellschaften schließen sich in Baden-Württemberg zusammen. nahverkehrspraxis.de, 24. Mai 2016.
  3. Bahntochter frisst Bahntochter. Stuttgarter Zeitung online, 18. April 2018.
  4. Infos zum Fahrplanwechsel im Kreis Böblingen. Kreiszeitung Böblinger Bote, 5. Dezember 2017.
  5. Ab 10. Dezember: bessere Busverbindungen im Schönbuch und auf den Fildern. Pressemitteilung des VVS, 10. November 2017.
  6. Bekanntgabe von in nichtöffentlicher Sitzung gefassten Beschlüssen - Busleistungen im Linienbündel Rastatt Süd II. Bekanntgabe Landkreis Rastatt, 30. Mai 2017.
  7. Erste Ausschreibungsverfahren der zukünftigen Busverkehre erfolgreich abgeschlossen. Landratsamt Ludwigsburg, 2. Oktober 2017, abgerufen am 10. Oktober 2017.
  8. Ab 1. Dezember 2018: bessere Busverbindungen auf den Fildern. Pressemitteilung des VVS, 20. November 2018.
  9. Verkehrsverträge für die Linienbündel Bruchsal-Nord, Kraichtal und Lußhardt unterzeichnet - Busverkehre für die nächsten acht Jahre gesichert. Pressemitteilung des Landkreises Karlsruhe, 13. September 2018.
  10. Ab 1. Januar 2019: bessere Busverbindungen in Backnang und Umgebung. Pressemitteilung des VVS, 18. Dezember 2018.
  11. Ab 1. Januar 2019: bessere Busverbindungen in Ditzingen. Pressemitteilung des VVS, 14. Dezember 2018.
  12. Busfahren in Ditzingen: Großer Ärger über neuen Fahrplan. Stuttgarter Zeitung online, 8. Februar 2019.
  13. Ab 1. August 2019: bessere Busverbindungen in Marbach und im Bottwartal. Pressemitteilung des VVS, 18. Juli 2019.
  14. FMO: Widerspruch zurückgezogen. Der Rote Renner – Wirtschaftsnachrichten für Personenverkehr, 5. November 2018.
  15. BahnCard: Ermäßigungen bei Privatbahnen, Verkehrsverbünden und Busgesellschaften. Deutsche Bahn, abgerufen am 27. August 2019.
  16. naldo-Tarifbestimmungen ab 1. Januar 2019. Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau GmbH, S. 66–74, abgerufen am 27. August 2019.

Koordinaten: 49° 6′ 36″ N, 9° 47′ 4″ O