Olympische Winterspiele 2022/Skilanglauf – 50 Kilometer (Männer)

Das 50 km Skilanglaufrennen der Männer in der Freien Technik bei den Olympischen Winterspielen 2022 wurde am 19. Februar im Nordischen Ski- und Biathlonzentrum Guyangshu ausgetragen. Die Strecke wurde aufgrund der kalten Temperaturen von −17 °C bei zugleich starkem Wind von 50 km auf 28,4 km verkürzt.

Sportart Skilanglauf
Disziplin 50 km Freistil
Geschlecht Männer
Teilnehmer 60 Athleten aus 32 Ländern
Wettkampfort Nordisches Ski- und Biathlonzentrum Guyangshu
Wettkampfphase 19. Februar 2022
Siegerzeit 1:11:32,7 h
Medaillengewinner
Olympia Alexander Bolschunow (ROC)
Olympia Iwan Jakimuschkin (ROC)
Norwegen Simen Hegstad Krüger (NOR)
2018 2026
Skilanglaufwettbewerbe bei den
Olympischen Winterspielen 2022
Qualifikation
Wettbewerb Frauen Männer
Einzel-Sprint Freier Stil Freier Stil
Team-Sprint Klassisch Klassisch
Klassisch 10 km 15 km
Skiathlon 15 km 30 km
Freier Stil 30 km 50 km
Staffel 4 × 5 km 4 × 10 km

ErgebnisseBearbeiten

Rang # Athlet Nation Zeit (h) Defizit (min)
1 2 Alexander Bolschunow Olympia  ROC 1:11:32,7
2 3 Iwan Jakimuschkin Olympia  ROC 1:11:38,2 + 0:05,5
3 4 Simen Hegstad Krüger Norwegen  Norwegen 1:11:39,7 + 0:07,0
4 5 Artjom Malzew Olympia  ROC 1:11:43,4 + 0:10,7
5 7 Sjur Røthe Norwegen  Norwegen 1:11:48,5 + 0:15,8
6 6 Denis Spizow Olympia  ROC 1:11:58,9 + 0:26,2
7 14 Clément Parisse Frankreich  Frankreich 1:12:01,5 + 0:28,8
8 27 Scott Patterson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:12:06,6 + 0:33,9
9 22 William Poromaa Schweden  Schweden 1:12:29,1 + 0:56,4
10 15 Maurice Manificat Frankreich  Frankreich 1:12:30,3 + 0:57,6
11 20 Roman Furger Schweiz  Schweiz 1:13:24,8 + 1:52,1
12 12 Andrew Musgrave Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:13:29,3 + 1:56,6
13 8 Hans Christer Holund Norwegen  Norwegen 1:13:30,2 + 1:57,5
14 17 Dario Cologna Schweiz  Schweiz 1:13:31,1 + 1:58,4
15 31 Jules Lapierre Frankreich  Frankreich 1:13:50,3 + 2:17,6
16 18 Jens Burman Schweden  Schweden 1:14:22,3 + 2:49,6
17 25 Jason Rüesch Schweiz  Schweiz 1:14:48,4 + 3:15,7
18 28 Giandomenico Salvadori Italien  Italien 1:14:49,1 + 3:16,4
19 21 Perttu Hyvärinen Finnland  Finnland 1:14:49,5 + 3:16,8
20 16 Jonas Dobler Deutschland  Deutschland 1:14:50,0 + 3:17,3
21 33 Imanol Rojo Spanien  Spanien 1:14:50,5 + 3:17,8
22 34 Candide Pralong Schweiz  Schweiz 1:14:50,5 + 3:17,8
23 38 Snorri Einarsson Island  Island 1:14:51,6 + 3:18,9
24 26 Naoto Baba Japan  Japan 1:14:52,7 + 3:20,0
25 24 Irineu Esteve Altimiras Andorra  Andorra 1:15:09,8 + 3:37,1
26 19 Florian Notz Deutschland  Deutschland 1:15:32,2 + 3:59,5
27 46 Olivier Léveillé Kanada  Kanada 1:15:54,3 + 4:21,6
28 37 Remi Lindholm Finnland  Finnland 1:15:55,6 + 4:22,9
29 30 Thomas Maloney Westgård Irland  Irland 1:15:59,0 + 4:26,3
30 35 Dominik Bury Polen  Polen 1:16:01,0 + 4:28,3
31 10 Friedrich Moch Deutschland  Deutschland 1:16:03,6 + 4:30,9
32 32 Paolo Ventura Italien  Italien 1:16:05,4 + 4:32,7
33 11 Lucas Bögl Deutschland  Deutschland 1:16:11,5 + 4:38,8
34 23 Adrien Backscheider Frankreich  Frankreich 1:16:16,6 + 4:43,9
35 42 Rémi Drolet Kanada  Kanada 1:16:27,1 + 4:54,4
36 47 Alvar Johannes Alev Estland  Estland 1:16:28,4 + 4:55,7
37 36 Petr Knop Tschechien  Tschechien 1:16:35,0 + 5:02,3
38 13 Calle Halfvarsson Schweden  Schweden 1:16:47,6 + 5:14,9
39 29 Leo Johansson Schweden  Schweden 1:17:16,5 + 5:43,8
40 44 Ján Koristek Slowakei  Slowakei 1:17:26,0 + 5:53,3
41 39 Chen Degen China Volksrepublik  China 1:18:14,1 + 6:41,4
42 40 Adam Fellner Tschechien  Tschechien 1:18:14,3 + 6:41,6
43 43 Jewgeni Welitschko Kasachstan  Kasachstan 1:18:43,8 + 7:11,1
44 41 Raimo Vīgants Lettland  Lettland 1:18:55,2 + 7:22,5
45 51 Hadesi Badelihan China Volksrepublik  China 1:19:45,9 + 8:13,2
46 45 Wang Qiang China Volksrepublik  China 1:19:53,5 + 8:20,8
47 56 Thibaut De Marre Belgien  Belgien 1:19:53,8 + 8:21,1
48 50 Liu Rongsheng China Volksrepublik  China 1:19:58,5 + 8:25,8
49 61 Mark Chanloung Thailand  Thailand 1:20:11,5 + 8:38,8
50 48 Mateusz Haratyk Polen  Polen 1:20:24,0 + 8:51,3
51 58 Seve de Campo Australien  Australien 1:21:02,5 + 9:29,8
52 49 Strahinja Erić Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 1:21:07,6 + 9:34,9
53 55 Phillip Bellingham Australien  Australien 1:23:03,8 + 11:31,1
54 54 Roberts Slotiņš Lettland  Lettland 1:24:46,4 + 13:13,7
55 57 Ádám Kónya Ungarn  Ungarn 1:25:21,4 + 13:48,7
56 53 Stavre Jada Nordmazedonien  Nordmazedonien 1:25:41,8 + 14:09,1
57 60 Marko Skender Kroatien  Kroatien 1:30:34,5 + 19:01,8
58 59 Manex Silva Brasilien  Brasilien 1:33:11,8 + 21:39,1
59 52 Apostolos Angelis Griechenland  Griechenland 1:34:04,2 + 22:31,5
1 Johannes Høsflot Klæbo Norwegen  Norwegen DNF
9 Michal Novák Tschechien  Tschechien DNS

WeblinksBearbeiten