Olympische Winterspiele 2018/Eisschnelllauf – Massenstart (Männer)

.

Olympische Ringe
PyeongChang 2018 4861 (40496083192).jpg
Sportart Eisschnelllauf
Disziplin Massenstart
Geschlecht Männer
Teilnehmer 24 Athleten aus 18 Ländern
Wettkampfort Gangneung Oval
Wettkampfphase 24. Februar 2018
Medaillengewinner
Goldmedaille Korea SudSüdkorea Lee Seung-hoon (KOR)
Silbermedaille BelgienBelgien Bart Swings (BEL)
Bronzemedaille NiederlandeNiederlande Koen Verweij (NED)
2022
Eisschnelllauf Eisschnelllaufwettbewerbe bei den
Olympischen Winterspielen 2018
500 m Frauen Männer
1000 m Frauen Männer
1500 m Frauen Männer
3000 m Frauen
5000 m Frauen Männer
10.000 m Männer
Massenstart Frauen Männer
Teamverfolgung Frauen Männer

Zum ersten Mal in der olympischen Geschichte wurde ein Eisschnelllauf Massenstart der Männer bei den Olympischen Winterspielen 2018 ausgetragen. Der Massenstart fand am 24. Februar 2018 im Gangneung Oval statt.

Olympiasieger wurde Lee Seung-hoon aus Südkorea. Bart Swings aus Belgien gewann Silber und die Bronzemedaille ging an Koen Verweij aus den Niederlanden.

ErgebnisseBearbeiten

HalbfinaleBearbeiten

Rang Lauf Athlet Land Punkte Zeit (min)
1 1 Linus Heidegger Osterreich  Österreich 60 8:20,46
2 1 Andrea Giovannini Italien  Italien 41 8:24,41
3 1 Shane Williamson Japan  Japan 20 8:25,44
4 1 Viktor Hald Thorup Danemark  Dänemark 5 8:34,06
5 1 Koen Verweij Niederlande  Niederlande 5 8:44,90
6 1 Lee Seung-hoon Korea Sud  Südkorea 5 8:45,37
7 1 Olivier Jean Kanada  Kanada 4 8:42,31
8 1 Alexis Contin Frankreich  Frankreich 3 8:28,70
9 1 Haralds Silovs Lettland  Lettland 3 8:28,93
10 1 Brian Hansen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 8:34,47
11 1 Fjodor Mesenzew Kasachstan  Kasachstan 0 8:43,26
12 1 Reyon Kay Neuseeland  Neuseeland 0 9:17,99
1 2 Peter Michael Neuseeland  Neuseeland 60 7:55,10
2 2 Stefan Due Schmidt Danemark  Dänemark 40 7:55,22
3 2 Wital Michajlau Weissrussland  Weißrussland 20 7:55,25
4 2 Sven Kramer Niederlande  Niederlande 6 8:24,51
5 2 Bart Swings Belgien  Belgien 5 8:13,57
6 2 Chung Jae-won Korea Sud  Südkorea 5 8:17,02
7 2 Livio Wenger Schweiz  Schweiz 5 8:17,17
8 2 Joey Mantia Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 8:00,54
9 2 Sverre Lunde Pedersen Norwegen  Norwegen 2 7:58,65
10 2 Konrad Niedźwiedzki Polen  Polen 1 8:24,73
11 2 Ryosuke Tsuchiya Japan  Japan 0 7:55,77
12 2 Wang Hongli China Volksrepublik  China 0 8:00,97

FinaleBearbeiten

Rang Athlet Land Punkte Zeit (min)
1 Lee Seung-hoon Korea Sud  Südkorea 60 7:43,97
2 Bart Swings Belgien  Belgien 40 7:44,08
3 Koen Verweij Niederlande  Niederlande 20 7:44,24
4 Livio Wenger Schweiz  Schweiz 11 8:13,08
5 Viktor Hald Thorup Danemark  Dänemark 8 7:57,10
6 Linus Heidegger Osterreich  Österreich 6 7:52,38
7 Wital Michajlau Weissrussland  Weißrussland 1 7:53,38
8 Chung Jae-won Korea Sud  Südkorea 1 8:32,71
9 Joey Mantia Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 7:45,21
10 Alexis Contin Frankreich  Frankreich 0 7:45,64
11 Shane Williamson Japan  Japan 0 7:46,19
12 Andrea Giovannini Italien  Italien 0 7:46,83
13 Stefan Due Schmidt Danemark  Dänemark 0 7:47,53
14 Olivier Jean Kanada  Kanada 0 7:49,30
15 Peter Michael Neuseeland  Neuseeland 0 7:49,33
16 Sven Kramer Niederlande  Niederlande 0 8:13,95

WeblinksBearbeiten