Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 1988/Rennrodeln

Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen 1988

Bei den XV. Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary fanden drei Wettbewerbe im Rennrodeln statt. Austragungsort war der Canada Olympic Park.

Rennrodeln bei den
Olympischen Winterspielen 1988
1988 Winter Olympics logo.svg
Luge pictogram.svg
Information
Austragungsort KanadaKanada Calgary
Wettkampfstätte Canada Olympic Park
Nationen 22
Athleten 90 (66 Blue Mars symbol.svg, 24 Symbol venus.svg)
Datum 14.–19. Februar 1988
Entscheidungen 3
Sarajevo 1984

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 3 2 1 6
2 Deutschland BR  BR Deutschland 1 1 2
3 Sowjetunion  Sowjetunion 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einsitzer Männer Deutschland Demokratische Republik 1949  Jens Müller Deutschland BR  Georg Hackl Sowjetunion  Juri Chartschenko
Einsitzer Frauen Deutschland Demokratische Republik 1949  Steffi Walter Deutschland Demokratische Republik 1949  Ute Oberhoffner Deutschland Demokratische Republik 1949  Cerstin Schmidt
Doppelsitzer Männer Deutschland Demokratische Republik 1949  Jörg Hoffmann, Jochen Pietzsch Deutschland Demokratische Republik 1949  Stefan Krauße, Jan Behrendt Deutschland BR  Thomas Schwab, Wolfgang Staudinger

ErgebnisseBearbeiten

(alle Laufzeiten in Sekunden, Gesamtzeiten in Minuten)

Einsitzer MännerBearbeiten

Platz Land Sportler 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf 4. Lauf Gesamt
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Jens Müller 46,301 46,444 46,436 46,367 3:05,548
2 Deutschland BR  FRG Georg Hackl 46,355 46,553 46,599 46,409 3:05,916
3 Sowjetunion  URS Juri Chartschenko 46,391 46,605 46,475 46,803 3:06,274
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Thomas Jacob 46,426 46,638 46,433 46,861 3:06,358
5 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Michael Walter 46,578 46,754 46,838 46,763 3:06,933
6 Sowjetunion  URS Sergei Danilin 46,564 46,827 46,648 47,059 3:07,098
7 Deutschland BR  FRG Johannes Schettel 46,725 46,928 46,805 46,913 3:07,371
8 Italien  ITA Hansjörg Raffl 46,590 46,971 46,893 47,071 3:07,525
9 Osterreich  AUT Otto Mayregger 46,777 46,986 46,925 46,931 3:07,619
10 Italien  ITA Paul Hildgartner 46,844 46,854 46,764 47,234 3:07,696
11 Osterreich  AUT Markus Prock 46,637 46,632 47,637 46,829 3:07,735
13 Deutschland BR  FRG Max Burghardtswieser 46,874 46,949 47,083 47,280 3:08,186
15 Italien  ITA Kurt Brugger 47,084 47,362 47,045 47,130 3:08,621

1. und 2. Lauf: 14. Februar 1988 (10:07 Uhr bzw. 11:50 Uhr)
3. und 4. Lauf: 15. Februar 1988 (10:00 Uhr bzw. 11:30 Uhr)

38 Teilnehmer aus 18 Ländern, davon 36 in der Wertung.

Nach den ersten beiden Läufen lag bereits Müller vor Hackl, Chartschenko und Jacob in Führung. Weltmeister Prock (der hier Bahnrekord mit 46,792 s hielt) lag auf Rang fünf, Walter war Sechster, Schettel Neunter und Sarajewo-Olympiasieger Hildgartner auf Rang 10. Hackl misslang der dritte Lauf, sodass sich Jacobs mit Laufbestzeit auf Rang zwei setzte, was Hackl im vierten Lauf konterte. Prock hingegen fiel nach dem total missratenen dritten Lauf auf Rang elf zurück.[1] Roland Sandbichler (AUT) wurde wegen 30 Gramm Übergewichts disqualifiziert.[2][3]

Einsitzer FrauenBearbeiten

Platz Land Sportlerin 1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf 4. Lauf Gesamt
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Steffi Walter 46,828 46,173 45,969 46,003 3:03,973
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Ute Oberhoffner 45,906 46,057 46,150 45,992 3:04,105
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Cerstin Schmidt 46,078 46,020 46,059 46,024 3:04,181
4 Deutschland BR  FRG Veronika Bilgeri 46,00 46,00 46,00 46,00 3:05,670
5 Sowjetunion  URS Julija Antipowa 46,321 46,375 46,369 46,605 3:05,787
6 Vereinigte Staaten  USA Bonny Warner 46,409 46,643 46,633 46,371 3:06,056
7 Kanada  CAN Marie-Claude Doyon 46,372 46,596 46,796 46,447 3:06,211
8 Sowjetunion  URS Nadeschda Danilina 46,597 46,447 46,613 46,707 3:06,364
9 Vereinigte Staaten  USA Cammy Myler 46,502 46,888 46,828 46,617 3:06,835
10 Sowjetunion  URS Irina Kussakina 46,690 47,071 46,643 46,639 3:07,043
12 Osterreich  AUT Andrea Tagwerker 46,787 47,140 46,735 46,839 3:07,501
13 Italien  ITA Veronika Oberhuber 46,720 46,963 47,118 46,715 3:07,516
14 Italien  ITA Gerda Weißensteiner 46,814 47,183 46,908 46,760 3:07,665
15 Italien  ITA Marie-Luise Rainer 47,142 46,947 47,064 46,992 3:08,145

1. und 2. Lauf: 16. Februar 1988 (10:00 Uhr bzw. 11:30 Uhr)
3. und 4. Lauf: 17. Februar 1988 (10:00 Uhr bzw. 11:30 Uhr)

24 Teilnehmerinnen aus 14 Ländern, alle in der Wertung.

Die Rodlerinnen der DDR beherrschten die olympischen Rodelwettbewerbe. Zum dritten Mal (nach Sapporo 1972 und Sarajevo 1984) konnten sie in Calgary einen Dreifachsieg feiern.

Doppelsitzer MännerBearbeiten

Platz Land Sportler 1. Lauf 2. Lauf Gesamt
1 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Jörg Hoffmann, Jochen Pietzsch 45,786 46,154 1:31,940
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR Stefan Krauße, Jan Behrendt 45,886 46,153 1:32,039
3 Deutschland BR  FRG Thomas Schwab, Wolfgang Staudinger 46,024 46,250 1:32,274
4 Deutschland BR  FRG Stefan Ilsanker, Georg Hackl 46,054 46,244 1:32,298
5 Osterreich  AUT Georg Fluckinger, Robert Manzenreiter 46,135 46,229 1:32,364
6 Sowjetunion  URS Witali Melnik, Dmitri Alexejew 46,060 46,399 1:32,459
7 Italien  ITA Kurt Brugger, Wilfried Huber 45,973 46,580 1:32,553
Sowjetunion  URS Jewgeni Beloussow, Alexander Beljakow 46,125 46,428 1:32,553
9 Italien  ITA Bernhard Kammerer, Walter Brunner 46,381 46,790 1:33,171
10 Kanada  CAN Robert Gasper, André Benoît 46,240 47,066 1:33,306
12 Osterreich  AUT Gerhard Sandbichler, Franz Lechleitner 46,771 46,691 1:33,462

Datum: 19. Februar 1988, 10:00 Uhr (1. Lauf), 11:00 Uhr (2. Lauf)

18 Teams aus 11 Ländern, alle in der Wertung.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Enttäuschter Prock: „Alles riskiert, alles verloren“. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 17. Februar 1988, S. 22 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  2. «Müller führt – Prock nur 5.» In: Sport Zürich, 15. Februar 1988, S. 10.
  3. «OLYMPIA TOTAL». In: Sport Zürich, 15. Februar 1988, S. 27.