Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 1976/Ski Alpin

Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen 1976

Bei den XII. Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck fanden sechs Wettbewerbe im Alpinen Skisport statt. Austragungsorte waren der Patscherkofel und die Axamer Lizum. Die drei Erstplatzierten in der Abfahrt, im Riesenslalom und im Slalom erhielten nebst den Olympiamedaillen auch Weltmeisterschaftsmedaillen, da diese Wettbewerbe gleichzeitig als 24. Alpine Skiweltmeisterschaft gewertet wurden. In der Alpinen Kombination wurden nur WM-Medaillen verliehen.

Ski Alpin bei den
XII. Olympischen Winterspielen
Olympic rings without rims.svg
Alpine skiing pictogram.svg
Information
Austragungsort OsterreichÖsterreich Innsbruck / Axams
Wettkampfstätte Patscherkofel / Axamer Lizum
Nationen 33
Athleten 181 (125 Blue Mars symbol.svg, 56 Symbol venus.svg)
Datum 5.–14. Februar 1976
Entscheidungen 6
Sapporo 1972

Olympische BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Deutschland BR  BR Deutschland 2 1 3
2 Italien  Italien 1 2 1 4
3 Schweiz  Schweiz 1 2 3
4 Osterreich  Österreich 1 1 2
5 Kanada  Kanada 1 1
6 Liechtenstein 1937  Liechtenstein 2 2
7 Frankreich  Frankreich 1 1
Schweden  Schweden 1 1
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Abfahrt Osterreich  Franz Klammer Schweiz  Bernhard Russi Italien  Herbert Plank
Riesenslalom Schweiz  Heini Hemmi Schweiz  Ernst Good Schweden  Ingemar Stenmark
Slalom Italien  Piero Gros Italien  Gustav Thöni Liechtenstein 1937  Willi Frommelt
Frauen
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Abfahrt Deutschland  Rosi Mittermaier Osterreich  Brigitte Totschnig Vereinigte Staaten  Cindy Nelson
Riesenslalom Kanada  Kathy Kreiner Deutschland  Rosi Mittermaier Frankreich  Danièle Debernard
Slalom Deutschland  Rosi Mittermaier Italien  Claudia Giordani Liechtenstein 1937  Hanni Wenzel

Ergebnisse MännerBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Osterreich  AUT Franz Klammer 1:45,73
2 Schweiz  SUI Bernhard Russi 1:46,06
3 Italien  ITA Herbert Plank 1:46,59
4 Schweiz  SUI Philippe Roux 1:46,69
5 Kanada  CAN Ken Read 1:46,83
6 Vereinigte Staaten  USA Andy Mill 1:47,06
7 Schweiz  SUI Walter Tresch 1:47,29
8 Kanada  CAN Dave Irwin 1:47,41
9 Osterreich  AUT Josef Walcher 1:47,45
10 Kanada  CAN Jim Hunter 1:47,52
12 Schweiz  SUI René Berthod 1:47,89
15 Deutschland BR  FRG Peter Fischer 1:48,18
17 Deutschland BR  FRG Sepp Ferstl 1:48,41
19 Osterreich  AUT Klaus Eberhard 1:48,45
21 Liechtenstein 1937  LIE Paul Frommelt 1:48,92
22 Deutschland BR  FRG Michael Veith 1:49,02
28 Liechtenstein 1937  LIE Andreas Wenzel 1:50,08
29 Deutschland BR  FRG Wolfgang Junginger 1:50,48

Datum: 5. Februar, 12:30 Uhr
Piste: „Patscherkofel“
Start: 1950 m, Ziel: 1080 m
Höhendifferenz: 870 m, Streckenlänge: 3020 m
Tore: 26

74 Teilnehmer, davon 66 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Anton Steiner (AUT).

RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Schweiz  SUI Heini Hemmi 3:26,97
2 Schweiz  SUI Ernst Good 3:27,17
3 Schweden  SWE Ingemar Stenmark 3:27,41
4 Italien  ITA Gustav Thöni 3:27,67
5 Vereinigte Staaten  USA Phil Mahre 3:28,20
6 Schweiz  SUI Engelhard Pargätzi 3:28,76
7 Italien  ITA Fausto Radici 3:30,09
8 Italien  ITA Franco Bieler 3:30,24
9 Vereinigte Staaten  USA Greg Jones 3:31,77
10 Deutschland BR  FRG Albert Burger 3:32,68
14 Osterreich  AUT Hansi Hinterseer 3:33,80
17 Liechtenstein 1937  LIE Willi Frommelt 3:35,71
19 Deutschland BR  FRG Wolfgang Junginger 3:36,02
20 Liechtenstein 1937  LIE Andreas Wenzel 3:36,25
28 Deutschland BR  FRG Sepp Ferstl 3:41,52
30 Deutschland BR  FRG Christian Neureuther 3:44,02

1. Lauf: 9. Februar, 12:30 Uhr
Piste: „Hoadl-Mittelstation“, Axamer Lizum
Start: 1990 m, Ziel: 1540 m
Höhendifferenz: 450 m, Streckenlänge: 1525 m
Tore: 63

2. Lauf: 10. Februar, 12:30 Uhr
Piste: „Birgitzköpfl“, Axamer Lizum
Start: 2035 m, Ziel: 1610 m
Höhendifferenz: 425 m, Streckenlänge: 1200 m
Tore: 73

96 Teilnehmer, davon 52 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Paul Frommelt (LIE), Piero Gros (ITA), Nr. 12 Erik Håker (NOR), Nr. 10 Thomas Hauser (AUT), Nr. 13 Franz Klammer (AUT), Nr. 33 Alois Morgenstern (AUT), Ken Read (CAN), Walter Tresch (SUI).

SlalomBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Italien  ITA Piero Gros 2:03,29
2 Italien  ITA Gustav Thöni 2:03,73
3 Liechtenstein 1937  LIE Willi Frommelt 2:04,28
4 Schweiz  SUI Walter Tresch 2:05,26
5 Deutschland BR  FRG Christian Neureuther 2:06,56
6 Deutschland BR  FRG Wolfgang Junginger 2:07,08
7 Osterreich  AUT Alois Morgenstern 2:07,18
8 Schweiz  SUI Peter Lüscher 2:08,10
9 Spanien 1945  ESP Francisco Fernández Ochoa 2:08,35
10 Liechtenstein 1937  LIE Andreas Wenzel 2:08,73
15 Deutschland BR  FRG Albert Burger 2:10,31
20 Deutschland BR  FRG Sepp Ferstl 2:14,34
22 Osterreich  AUT Anton Steiner 2:14,90

Datum: 14. Februar, 10:00 Uhr
Piste: „Birgitzköpfl“, Axamer Lizum
Start: 1830 m, Ziel: 1610 m
Höhendifferenz: 220 m, Streckenlänge: 520 m
Tore: 62 (1. Lauf), 65 (2. Lauf)

93 Teilnehmer, davon 38 in der Wertung. Ausgeschieden u. a.: Ernst Good (SUI), Heini Hemmi (SUI), Nr. 13 Hansi Hinterseer (AUT) (er musste nach wenigen Toren wegen einer am Vortag im Training erlittenen Verletzung aufgeben), Bojan Križaj (YUG), Fausto Radici (ITA), Ken Read (CAN), Ingemar Stenmark (SWE).

Ergebnisse FrauenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 Deutschland BR  FRG Rosi Mittermaier 1:46,16
2 Osterreich  AUT Brigitte Totschnig 1:46,68
3 Vereinigte Staaten  USA Cindy Nelson 1:47,50
4 Osterreich  AUT Nicola Spieß 1:47,71
5 Frankreich  FRA Danièle Debernard 1:48,48
6 Frankreich  FRA Jacqueline Rouvier 1:48,58
7 Schweiz  SUI Bernadette Zurbriggen 1:48,62
8 Schweiz  SUI Marlies Oberholzer 1:48,68
9 Osterreich  AUT Monika Kaserer 1:48,81
10 Deutschland BR  FRG Irene Epple 1:48,91
12 Osterreich  AUT Irmgard Lukasser 1:49,18
13 Deutschland BR  FRG Evi Mittermaier 1:49,23
18 Schweiz  SUI Doris De Agostini 1:50,46
23 Deutschland BR  FRG Maria Epple 1:51,41
24 Liechtenstein 1937  LIE Ursula Konzett 1:51,53

Datum: 8. Februar, 12:30 Uhr
Piste: „Hoadl“, Axamer Lizum
Start: 2310 m, Ziel: 1610 m
Höhendifferenz: 700 m, Streckenlänge: 2515 m
Tore: 23

38 Teilnehmerinnen, alle in der Wertung.

RiesenslalomBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 Kanada  CAN Kathy Kreiner 1:29,13
2 Deutschland BR  FRG Rosi Mittermaier 1:29,25
3 Frankreich  FRA Danièle Debernard 1:29,95
4 Schweiz  SUI Lise-Marie Morerod 1:30,40
5 Schweiz  SUI Marie-Theres Nadig 1:30,44
6 Osterreich  AUT Monika Kaserer 1:30,49
7 Italien  ITA Wilma Gatta 1:30,51
8 Deutschland BR  FRG Evi Mittermaier 1:30,64
9 Tschechoslowakei  TCH Dagmar Kuzmanová 1:30,69
10 Frankreich  FRA Jacqueline Rouvier 1:30,79
15 Deutschland BR  FRG Irene Epple 1:31,46
16 Osterreich  AUT Brigitte Totschnig 1:31,48
18 Liechtenstein 1937  LIE Ursula Konzett 1:31,59
19 Osterreich  AUT Regina Sackl 1:31,78
20 Liechtenstein 1937  LIE Hanni Wenzel 1:31,83
24 Deutschland BR  FRG Maria Epple 1:33,02
26 Schweiz  SUI Marlies Oberholzer 1:34,09
29 Osterreich  AUT Irmgard Lukasser 1:35,38

Datum: 13. Februar, 12:30 Uhr
Piste: „Birgitzköpfl“, Axamer Lizum
Start: 1925 m, Ziel: 1610 m
Höhendifferenz: 385 m, Streckenlänge: 1225 m
Tore: 49

45 Teilnehmerinnen, davon 43 in der Wertung. Ausgeschieden: Wanda Bieler (ITA), Bernadette Zurbriggen (SUI).

Mittermaier war bei der Zwischenzeit mit 58,41 sec. klar vor Kreiner (58,95 sec.) voran gelegen, doch beherrschte die Kanadierin im unteren Teil den fast ständig nach links abfallenden Hang besser und schneller.[1]

SlalomBearbeiten

Platz Land Sportlerin Zeit (min)
1 Deutschland BR  FRG Rosi Mittermaier 1:30,54
2 Italien  ITA Claudia Giordani 1:30,87
3 Liechtenstein 1937  LIE Hanni Wenzel 1:32,20
4 Frankreich  FRA Danièle Debernard 1:32,24
5 Deutschland BR  FRG Pamela Behr 1:32,31
6 Vereinigte Staaten  USA Lindy Cochran 1:33,24
7 Deutschland BR  FRG Christa Zechmeister 1:33,72
8 Italien  ITA Wanda Bieler 1:35,66
9 Tschechoslowakei  TCH Dagmar Kuzmanová 1:35,66
10 Vereinigte Staaten  USA Mary Seaton 1:35,87
11 Liechtenstein 1937  LIE Ursula Konzett 1:36,35
12 Schweiz  SUI Bernadette Zurbriggen 1:37,18

Datum: 11. Februar, 11:30 Uhr
Piste: „Birgitzköpfl“, Axamer Lizum
Start: 1785 m, Ziel: 1610 m
Höhendifferenz: 175 m, Streckenlänge: 400 m
Tore: 51 (1. Lauf), 50 (2. Lauf)

40 Teilnehmerinnen, davon 19 in der Wertung. Ausgeschieden: Betsy Clifford (USA), Torill Fjeldstad (NOR), Michèle Jacot (FRA), Monika Kaserer (AUT), Kathy Kreiner (CAN), Lise-Marie Morerod (SUI), Marie-Theres Nadig (SUI), Regina Sackl (AUT), Fabienne Serrat (FRA), Brigitte Totschnig (AUT); Aufgegeben wegen Erkrankung: Nr. 35 Nicola Spieß (AUT) (nach Rang 24 im 1. Lauf).

WeltmeisterschaftBearbeiten

Kombination (Männer)Bearbeiten

Platz Land Sportler Punkte
1 Italien  ITA Gustav Thöni 24,62
2 Liechtenstein 1937  LIE Willi Frommelt 48,97
3 Vereinigte Staaten  USA Greg Jones 65,84
4 Deutschland BR  FRG Wolfgang Junginger 70,63
5 Liechtenstein 1937  LIE Andreas Wenzel 75,85
6 Spanien 1945  ESP Francisco Fernández Ochoa 90,09

Für den Kombinationsbewerb wurden keine Olympiamedaillen vergeben, sondern nur WM-Medaillen. Die Positionen wurden nach einem Punktesystem aus den Ergebnissen der Abfahrt, des Riesenslaloms und des Slaloms ermittelt.

Kombination (Frauen)Bearbeiten

Platz Land Sportlerin Punkte
1 Deutschland BR  FRG Rosi Mittermaier 00,84
2 Frankreich  FRA Danièle Debernard 29,22
3 Liechtenstein 1937  LIE Hanni Wenzel 46,00
4 Vereinigte Staaten  USA Cindy Nelson 66,28
5 Liechtenstein 1937  LIE Ursula Konzett 81,13
6 Tschechoslowakei  TCH Dagmar Kuzmanová 89,74

Für den Kombinationsbewerb wurden keine Olympiamedaillen vergeben, sondern nur WM-Medaillen. Die Positionen wurden nach einem Punktesystem aus den Ergebnissen der Abfahrt, des Riesenslaloms und des Slaloms ermittelt.

TeamnominierungenBearbeiten

Bei den Teamnominierungen, die großteils nach dem Wochenende 24./25. Januar vorgenommen worden waren, fiel auf, dass beim DSV sieben Damen und sechs Herren ausgewählt wurden und Albert Frank und Hansjörg Schlager keine Anerkennung gefunden hatten. Beim Schweizer Team hatte René Berthod den Vorzug vor seinem Bruder Martin erhalten. Italiens Alpinchef Mario Cotelli verzichtete auf den diese Saison groß herausgekommenen Torläufer Bruno Nöckler, weil dieser nur in Gruppe drei starten konnte, ihm wurde daher Diego Amplatz der Vorrang gegeben. Der ÖSV entschied sich für 8 Herren und 6 Damen, doch brachte der Damenslalom von Kranjska Gora eine Änderung im Damenkader, denn die dort auf Rang 3 gefahrene Regina Sackl wurde Marlies Mathis vorgezogen.[2][3][4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Rosi setzte in der Lizum ein olympisches Denkmal“. In «Tiroler Tageszeitung» Nr. 37 vom 14. Februar 1976, Seite 19
  2. „BRD: Mehr Damen als Herren“, „Alles klar im Schweizer Team“ und „Ohne B. Nöckler“. In «Tiroler Tageszeitung» Nr. 20 vom 26. Januar 1976, Seite 11
  3. Glosse «Aufs Korn genommen». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 21. Jänner 1976, S. 11 (arbeiter-zeitung.at – das offene Online-Archiv – Digitalisat).
  4. „Sackl nun nach Innsbruck“. In «Tiroler Tageszeitung» Nr. 21 vom 27. Januar 1976, Seite 11