Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2016/Rudern – Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (Männer)

Wettbewerb im Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann bei der Olympischen Ruderregatta 2016

Der Ruderwettbewerb im Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann im Rahmen der Ruderregatta der Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro wurde vom 6. bis 11. August 2016 in der Lagune Rodrigo de Freitas ausgetragen. 52 Athleten in 13 Mannschaften traten an.

Olympische Ringe
1 lagoa rodrigo de freitas rio de janeiro 2010.jpg
Sportart Rudern
Disziplin Leichter Vierer
Geschlecht Männer
Teilnehmer 52 Athleten aus 13 Ländern
Wettkampfort Lagoa Stadium
Wettkampfphase 6.–11. August 2016
Medaillengewinner
Goldmedaille SchweizSchweiz Schweiz
Silbermedaille DanemarkDänemark Dänemark
Bronzemedaille FrankreichFrankreich Frankreich

Der Wettbewerb, der über die olympische Ruderdistanz von 2000 Metern ausgetragen wurde, begann mit drei Vorläufen mit jeweils vier oder fünf Mannschaften. Die jeweils erst-, zweit- und drittplatzierten Mannschaften der Vorläufe qualifizierten sich direkt für das Halbfinale, während die verbleibenden vier Mannschaften in den Hoffnungslauf mussten. Hier qualifizierten sich noch einmal die ersten drei Teams für das Halbfinale. In den beiden Läufen des Halbfinals qualifizierten sich jeweils die drei erstplatzierten Mannschaften für das Finale, während die viert- bis sechstplatzierten im B-Finale um Platz 7 bis 12 ruderten. Im Finale am 11. August kämpften sechs Mannschaften um olympische Medaillen.

Für diesen Wettbewerb galten die Regeln des Leichtgewichtsruderns. Das bedeutet, dass ein bis zwei Stunden vor jedem Wertungslauf dessen Teilnehmer in Anwesenheit eines Wettkampfrichters verwogen wurden. Individuelle Ruderer durften nicht mehr als 72,5 kg auf die Waage bringen, gleichzeitig durfte der Mannschaftsschnitt nicht über 70,0 kg liegen. Eine Mannschaft, in der nicht gleichzeitig beide Bedingungen für alle Ruderer erfüllt waren, hätte nicht weiter am Wettbewerb teilnehmen dürfen.

Die jeweils für die nächste Runde qualifizierten Mannschaften sind hellgrün unterlegt.

Die Welt- und Europameister aus der Schweiz gewannen den Wettbewerb in der Besetzung Lucas Tramèr, Simon Schürch, Simon Niepmann und Mario Gyr vor der dänischen Auswahl. Der dänische leichte Vierer hat damit die sechste Medaille bei der sechsten olympischen Austragung dieses Wettbewerbes gewonnen. Frankreich belegte den Bronzerang.

Titelträger und AusgangslageBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Qualifikation Nation Mannschaft
Weltmeisterschaften 2015 Schweiz  Schweiz Mario Gyr
Simon Niepmann
Simon Schürch
Lucas Tramèr
Danemark  Dänemark Jacob Barsøe
Morten Jørgensen
Kasper Winther
Jacob Larsen
Frankreich  Frankreich Thomas Baroukh
Thibault Colard
Guillaume Raineau
Franck Solforosi
Neuseeland  Neuseeland Alistair Bond
James Hunter
James Lassche
Peter Taylor
Niederlande  Niederlande Björn van den Ende
Jort van Gennep
Timothee Heijbrock
Joris Pijs
Italien  Italien Martino Goretti
Livio La Padula
Stefano Oppo
Pietro Ruta
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Anthony Fahden
Edward King
Tyler Nase
Robin Prendes
China Volksrepublik  Volksrepublik China Jin Wei
Wang Tiexin
Yu Chenggang
Zhao Jingbin
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Mark Aldred
Chris Bartley
Peter Chambers
Jono Clegg
Tschechien  Tschechien Jiří Kopáč
Jan Vetešník
Ondřej Vetešník
Miroslav Vraštil
Kanada  Kanada Brendan Hodge
Maxwell Lattimer
Nicolas Pratt
Eric Woelfl
Internationale Qualifikation Deutschland  Deutschland Tobias Franzmann
Jonathan Koch
Lucas Schäfer
Lars Wichert
Griechenland  Griechenland Panagiotis Magdanis
Stefanos Ntouskos
Ioannis Petrou
Spyridon Giannaros

Als erstplatzierte Mannschaft der Qualifikationsregatta in Luzern war eine russische Rudermannschaft für den Wettbewerb im Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann qualifiziert. Darin waren Maksim Telitsyn, Alexander Bogdaschin, Alexander Tschaukin und Alexei Wikulin gemeldet. Im Zuge der Veröffentlichung des McLaren-Reports in der russischen Staatsdopingaffäre am 18. Juli wurden allerdings zahlreiche russische Ruderer von den Olympischen Spielen durch den Weltruderverband ausgeschlossen, so dass Russland den leichten Vierer nicht mehr besetzen konnte. Griechenland rückte auf Basis der Ergebnisse der Qualifikationsregatta in Luzern nach.

VorläufeBearbeiten

Samstag, 6. August 2016

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Italien  Italien Goretti, La Padula, Oppo, Ruta 6:03,26 Halbfinale
2 China Volksrepublik  Volksrepublik China Jin, Wang, Yu, Zhao 6:03,43
3 Schweiz  Schweiz Gyr, Niepmann, Schürch, Tramèr 6:03,52
4 Frankreich  Frankreich Baroukh, Colard, Raineau, Solforosi 6:07,31 Hoffnungslauf
5 Tschechien  Tschechien Kopáč, Vetešník, Vetešník, Vraštil 6:39,95

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Danemark  Dänemark Barsøe, Jørgensen, Winther, Larsen 5:58,21 Halbfinale
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Aldred, Bartley, Chambers, Clegg 6:01,27
3 Griechenland  Griechenland Magdanis, Ntouskos, Petrou, Giannaros 6:05,27
4 Deutschland  Deutschland Franzmann, Koch, Schäfer, Wichert 6:14,87 Hoffnungslauf

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Neuseeland  Neuseeland Bond, Hunter, Lassche, Taylor 6:03,34 Halbfinale
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Fahden, King, Nase, Prendes 6:05,61
3 Niederlande  Niederlande van den Ende, van Gennep, Heijbrock, Pijs 6:07,88
4 Kanada  Kanada Hodge, Lattimer, Pratt, Woelfl 6:19,44 Hoffnungslauf

HoffnungslaufBearbeiten

geplant am Sonntag, 7. August 2016, verschoben auf Montag, 8. August 2016

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Frankreich  Frankreich Baroukh, Colard, Raineau, Solforosi 6:01,18 Halbfinale
2 Deutschland  Deutschland Franzmann, Koch, Schäfer, Wichert 6:03,29
3 Tschechien  Tschechien Kopáč, Vetešník, Vetešník, Vraštil 6:04,30
4 Kanada  Kanada Hodge, Lattimer, Pratt, Woelfl 6:05,35

HalbfinaleBearbeiten

Dienstag, 9. August 2016

Halbfinale 1Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Italien  Italien Goretti, La Padula, Oppo, Ruta 6:06,56 Finale
2 Frankreich  Frankreich Baroukh, Colard, Raineau, Solforosi 6:07,32
3 Neuseeland  Neuseeland Bond, Hunter, Lassche, Taylor 6:08,96
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Aldred, Bartley, Chambers, Clegg 6:10,46 B-Finale
5 Niederlande  Niederlande van den Ende, van Gennep, Heijbrock, Pijs 6:12,87
6 Deutschland  Deutschland Franzmann, Koch, Schäfer, Wichert 6:18,43

Halbfinale 2Bearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min) Qualifikation
1 Schweiz  Schweiz Gyr, Niepmann, Schürch, Tramèr 6:17,85 Finale
2 Danemark  Dänemark Barsøe, Jørgensen, Winther, Larsen 6:19,62
3 Griechenland  Griechenland Magdanis, Ntouskos, Petrou, Giannaros 6:23,95
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Fahden, King, Nase, Prendes 6:26,82 B-Finale
5 China Volksrepublik  Volksrepublik China Jin, Wang, Yu, Zhao 6:27,27
6 Tschechien  Tschechien Kopáč, Vetešník, Vetešník, Vraštil 6:33,43

FinaleBearbeiten

Donnerstag, 11. August 2016
Anmerkung: Ermittlung der Plätze 1 bis 6

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
1 Schweiz  Schweiz Gyr, Niepmann, Schürch, Tramèr 6:20,51
2 Danemark  Dänemark Barsøe, Jørgensen, Winther, Larsen 6:21,97
3 Frankreich  Frankreich Baroukh, Colard, Raineau, Solforosi 6:22,85
4 Italien  Italien Goretti, La Padula, Oppo, Ruta 6:25,52
5 Neuseeland  Neuseeland Bond, Hunter, Lassche, Taylor 6:28,14
6 Griechenland  Griechenland Magdanis, Ntouskos, Petrou, Giannaros 6:36,47

B-FinaleBearbeiten

Anmerkung: Ermittlung der Plätze 7 bis 12

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Aldred, Bartley, Chambers, Clegg 6:31,54
8 China Volksrepublik  Volksrepublik China Jin, Wang, Yu, Zhao 6:32,78
9 Deutschland  Deutschland Franzmann, Koch, Schäfer, Wichert 6:35,83
10 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Fahden, King, Nase, Prendes 6:36,93
11 Niederlande  Niederlande van den Ende, van Gennep, Heijbrock, Pijs 6:37,28
12 Tschechien  Tschechien Kopáč, Vetešník, Vetešník, Vraštil 6:43,52

Weiteres Klassement ohne FinalsBearbeiten

Platz Boot Besatzung Zeit (min)
13 Kanada  Kanada Hodge, Lattimer, Pratt, Woelfl

WeblinksBearbeiten