Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – Dreisprung (Männer)

Der Dreisprung bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde am 18. und 21. August 2008 ausgetragen. 39 Athleten nahmen daran teil.

Olympische Ringe
Beijing National Stadium, 2008 Beijing Summer Olympics.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin Dreisprung
Geschlecht Männer
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 39 Athleten aus 26 Ländern
Wettkampfphase 18. / 21. August 2008
Medaillengewinner
Gold Gold Nelson Évora (PortugalPortugal POR)
Silbermedaillen Silber Phillips Idowu (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Bronzemedaillen Bronze Leevan Sands (BahamasBahamas BAH)

Olympiasieger wurde der Portugiese Nelson Évora. Die Silbermedaille gewann der Brite Phillips Idowu. Bronze ging an Leevan Sands von den Bahamas.

Aktuelle TitelträgerBearbeiten

Olympiasieger 2004 Christian Olsson (Schweden  Schweden) 17,79 m Athen 2004
Weltmeister 2007 Nelson Évora (Portugal  Portugal) 17,74 m Ōsaka 2007
Europameister 2006 Christian Olsson (Schweden  Schweden) 17,67 m Göteborg 2006
Panamerikanischer Meister 2007 Jadel Gregório (Brasilien  Brasilien) 17,27 m Rio de Janeiro 2007
Zentralamerika und Karibik-Meister 2008 Leevan Sands (Bahamas  Bahamas) 17,29 m Cali 2008[1]
Südamerika-Meister 2007 Jefferson Sabino (Brasilien  Brasilien) 16,68 m São Paulo 2007[2]
Asienmeister 2007 Renjith Maheswary (Indien  Indien) 17,19 m Amman 2007[3]
Afrikameister 2008 Ndiss Kaba Badji (Senegal  Senegal) 17,07 m Addis Abeba 2008
Ozeanienmeister 2008 Frank Louey (Fidschi  Fidschi) 14,23 m Saipan 2008[4]

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 18,29 m Jonathan Edwards (Vereinigtes Konigreich  Großbritannien) Göteborg, Schweden 7. August 1995[5]
Olympischer Rekord 18,09 m Kenny Harrison (Vereinigte Staaten  USA) Finale von Atlanta, USA 27. Juli 1996

QualifikationBearbeiten

18. August 2008, 10:00 Uhr

Die Qualifikation wurde in zwei Gruppen durchgeführt. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 17,10 m. Da genau zwölf Athleten diese Weite erreichten (hellblau unterlegt), wurde das Finalfeld nicht weiter aufgefüllt.

Gruppe ABearbeiten

 
17,09 m reichen dem Kubaner Alexis Copello nicht für die Finalteilnahme
Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Phillips Idowu Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 17,44 m - - 17,44 m
2 Nelson Évora Portugal  Portugal x 17,34 m - 17,34 m
3 Arnie David Giralt Kuba  Kuba 17,30 m - - 17,30 m
4 Igor Spassowchodski Russland  Russland 16,79 m 16,85 m 17,23 m 17,23 m
5 Marian Oprea Rumänien  Rumänien x 16,99 m 17,17 m 17,17 m
6 Jadel Gregório Brasilien  Brasilien 17,15 m - - 17,15 m
7 Wiktor Kusnjezow Ukraine  Ukraine 16,70 m 17,11 m x 17,11 m
8 Alexis Copello Kuba  Kuba 17,09 m 16,92 m x 17,09 m
9 Dimitri Waljukewitsch Slowakei  Slowakei x 16,86 m 17,08 m 17,08 m
10 Kim Deok-hyeon Korea Sud  Südkorea 16,68 m 14,68 m 16,88 m 16,88 m
11 Rafeeq Curry Vereinigte Staaten  USA x 16,23 m 16,85 m 16,85 m
12 Fabrizio Donato Italien  Italien 16,10 m x 16,70 m 16,70 m
13 Kenta Bell Vereinigte Staaten  USA 16,55 m x 16,17 m 16,55 m
14 Dsmitryj Platnizki Weissrussland  Weißrussland 16,51 m x x 16,51 m
15 Jefferson Sabino Brasilien  Brasilien 16,12 m 16,45 m x 16,45 m
16 Roman Walijew Kasachstan  Kasachstan x 16,20 m 15,93 m 16,20 m
17 Ibrahim Babikir Mohamdein Katar  Katar 16,03 m 16,02 m 15,90 m 16,03 m
18 Zhong Minwei China Volksrepublik  Volksrepublik China 15,59 m x 14,91 m 15,59 m
19 Redžep Selman Nordmazedonien  Nordmazedonien 14,98 m 15,29 m 15,28 m 15,29 m

Gruppe BBearbeiten

 
Der Kameruner Hugo Mamba-Schlick Copello kann sich nicht für die Finalteilnahme qualifizieren
Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch Weite Anmerkung
1 Li Yanxi China Volksrepublik  Volksrepublik China 16,93 m 16,83 m 17,30 m 17,30 m PB
2 Leevan Sands Bahamas  Bahamas 17,25 m - - 17,25 m
3 Onochie Achike Vereinigtes Konigreich  Großbritannien x 17,18 m - 17,18 m
4 Héctor Dairo Fuentes Kuba  Kuba 16,73 m 16,42 m 17,14 m 17,14 m
5 Momtschil Karailiew Bulgarien  Bulgarien 17,06 m 17,12 m - 17,12 m
6 Randy Lewis Grenada  Grenada x 17,06 m x 17,06 m
7 Mykola Savolainen Ukraine  Ukraine 17,00 m 16,55 m 16,29 m 17,00 m
8 Alexander Petrenko Russland  Russland 16,84 m 16,97 m 16,74 m 16,97 m
9 Nathan Douglas Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 16,45 m 16,68 m 16,72 m 16,72 m
10 Daniil Burkenja Russland  Russland 16,44 m 16,69 m 15,65 m 16,69 m
11 Dimitrios Tsiamis Griechenland  Griechenland 16,37 m 16,65 m 16,48 m 16,65 m
12 Vladimir Letnicov Moldau Republik  Moldau 16,62 m x x 16,62 m
13 Viktor Iastrebov Ukraine  Ukraine x x 16,52 m 16,52 m
14 Colomba Fofana Frankreich  Frankreich 16,42 m 15,47 m x 16,42 m
15 Hugo Mamba-Schlick Kamerun  Kamerun 16,01 m 14,98 m x 16,01 m
16 Aarik Wilson Vereinigte Staaten  USA x 15,51 m 15,97 m 15,97 m
17 Gu Junjie China Volksrepublik  Volksrepublik China 15,94 m 15,84 m x 15,94 m
18 Renjith Maheswary Indien  Indien 15,77 m x 15,51 m 15,77 m
DNS Ndiss Kaba Badji Senegal  Senegal x x x ohne Weite
Tarik Bouguetaïb Marokko  Marokko x x x

FinaleBearbeiten

21. August 2008, 20:25 Uhr

Für das Finale hatten sich zwölf Athleten qualifiziert. Alle hatten die Qualifikationsweite erreicht. Vertreten waren je zwei Kubaner und Briten sowie je ein Teilnehmer von den Bahamas, aus Brasilien, Bulgarien, China, Portugal, Rumänien, Russland und der Ukraine.

Favoriten waren in erster Linie der amtierende Weltmeister und Europameisterschaftsvierte Nelson Évora aus Portugal sowie der brasilianische Vizeweltmeister und panamerikanische Meister Jadel Gregório. Weitere Medaillenkandidaten waren der Silbermedaillengewinner der Spiele von 2004, der WM-Dritte von 2005 und EM-Dritte Marian Oprea aus Rumänien, der WM-Vierte von 2005 und Zentralamerika-/Karibik-Meister Leevan Sands von den Bahamas sowie der britische WM-Sechste von 2007 und EM-Fünfte Phillips Idowu.

Im Finale gab es gleich im ersten Durchgang einige Versuche weit jenseits der 17-Meter-Marke. Idowu übernahm mit 17,51 m die Spitze vor Évora mit 17,31 m. Der Kubaner Arnie David Giralt sprang 17,27 m, Oprea 17,22 m. Gregório gelangen 17,14 m. Auch in der zweiten Runde ging es mit weiten Sprüngen weiter. Weltmeister Évora verbesserte sich auf 17,56 m und führte das Feld damit an. Giralt setzte sich mit 17,52 m an die zweite Position vor Idowu, der mit seinen 17,51 m aus Durchgang eins jetzt Dritter war.

Der Brite konterte in der nächsten Versuchsreihe mit 17,62 m und lag wieder vorne. Sands griff jetzt mit in das Geschehen ein. Er verdrängte mit 17,59 m Évora vom zweiten Platz. Vor dem Finale der besten Acht war Giralt weiterhin Vierter mit 17,52 m vor Oprea – 17,22 m. Der Brite Onochie Achike war Sechster mit 17,17 m vor Gregório – 17,14 m.

Doch die Entscheidung war damit noch nicht gefallen. In Runde vier erzielte Évora 17,67 m und lag fünf Zentimeter vor Idowu. In den nächsten beiden Durchgängen gab es noch zahlreiche Sprünge die deutlich weiter waren als siebzehn Meter. Außer Gregório konnte allerdings keiner der Athleten seine vorher zu Buche stehende Weite verbessern. Der Brasilianer erreichte 17,20 m in seinem letzten Sprung, womit er Achike um drei Zentimeter vom sechsten Rang verdrängte. Damit wurde Weltmeister Nelson Évora auch Olympiasieger. Nur knapp zurück gewann Phillips Idowu die Silbermedaille. Er war drei Zentimeter weiter gesprungen als Bronzemedaillengewinner Leevan Sands. Nur weitere sieben Zentimeter dahinter belegte Arnie David Giralt den vierten Platz vor Marian Oprea, Jadel Gregório und Onochie Achike. Sie alle hatten die 17-Meter-Marke übertroffen.

Nelson Évora gewann die erste Goldmedaille für Portugal im Dreisprung.

Platz Name Nation 1. Versuch 2. Versuch 3. Versuch 4. Versuch 5. Versuch 6. Versuch Endresultat Anmerkung
1 Nelson Évora Portugal  Portugal 17,31 m 17,56 m x 17,67 m 17,24 m 16,52 m 17,67 m
2 Phillips Idowu Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 17,51 m 17,31 m 17,62 m x 17,26 m 16,41 m 17,62 m
3 Leevan Sands Bahamas  Bahamas 16,91 m 16,55 m 17,59 m 17,26 m 17,32 m x 17,59 m NR
4 Arnie David Giralt Kuba  Kuba 17,27 m 17,52 m 17,24 m 17,458 m x 17,08 m 17,52 m PB
5 Marian Oprea Rumänien  Rumänien 17,22 m x x x x 16,69 m 17,22 m
6 Jadel Gregório Brasilien  Brasilien 17,14 m 16,55 m 13,79 m 16,83 m 16,78 m 17,20 m 17,20 m
7 Onochie Achike Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 16,74 m x 17,17 m x 17,04 m x 17,17 m
8 Wiktor Kusnjezow Ukraine  Ukraine 16,71 m 16,87 m x 16,81 m 16,48 m x 16,87 m
9 Igor Spassowchodski Russland  Russland 16,79 m 16,37 m 15,63 m nicht im Finale der
besten acht Springer
16,79 m
10 Li Yanxi China Volksrepublik  Volksrepublik China 15,93 m 16,35 m 16,77 m 16,77 m
11 Momtschil Karailiew Bulgarien  Bulgarien 16,48 m 16,39 m 16,38 m 16,48 m
12 Héctor Dairo Fuentes Kuba  Kuba 15,92 m x 16,28 m 16,28 m

WeblinksBearbeiten

VideoBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Campeonato CAC de Atletismo 2008 auf athlecac.org, abgerufen am 11. Juni 2018
  2. Campeonato Sudamericano de Atletismo 2007 auf athlecac.org, abgerufen am 11. Juni 2018
  3. 17th Asian Athletics Championship 2007 auf athleticsasia.org (PDF, 417 KB), abgerufen am 11. Juni 2018
  4. Oceania Area Championships - 25/06/2008 to 28/06/2008 auf athletics-oceania.com (PDF, 130 KB), abgerufen am 11. Juni 2018
  5. IAAF Statistics, Weltrekorde Dreisprung Männer, abgerufen am 11. Juni 2018