Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1956/Radsport – Sprint Bahn (Männer)

Bei den Olympischen Spielen 1956 in der australischen Metropole Melbourne wurde vom 3. bis 6. Dezember der Sprint im Radsport für Männer ausgetragen.

Olympische Ringe
Sportart Radsport
Disziplin Sprint (Bahnradsport)
Geschlecht Männer
Teilnehmer 19 Athleten aus 19 Ländern
Wettkampfort Olympic Park Velodrome
Wettkampfphase 3. bis 6. Dezember 1956
Medaillengewinner
Goldmedaille FrankreichFrankreich Michel Rousseau
Silbermedaille ItalienItalien Guglielmo Pesenti
Bronzemedaille AustralienAustralien Dick Ploog
Radsportwettbewerbe bei den
Olympischen Spielen 1956
Straßenradsport Straßenradsport
Straßenrennen Männer
Mannschaftswertung Männer
Bahnradsport Bahnradsport
Sprint Männer
Tandem Männer
Mannschaftsverfolgung Männer
Zeitfahren Männer

19 Sportler aus 19 Nationen ermittelten im Melbourner Olympic Park Velodrome den Olympiasieger: Es gewann der Franzose Michel Rousseau vor dem Italiener Guglielmo Pesenti und dem Australier Dick Ploog.

ZeitplanBearbeiten

Datum Rennen Hinweise
3. Dez. Vorläufe Die Gewinner (Q) der sechs Vorläufe qualifizierten sich direkt für die Viertelfinalläufe.
Die acht zeitschnellsten Zweit- und Drittplatzierten (H) qualifizierten sich für die erste Runde der Hoffnungsläufe.
3. Dez. Hoffnungsläufe, Runde I Die Gewinner (Q) der vier Hoffnungsläufe qualifizierten sich für die zweite Runde der Hoffnungsläufe.
3. Dez. Hoffnungsläufe, Runde II Die Gewinner (Q) der zwei Hoffnungsläufe qualifizierten sich für die Viertelfinalläufe.
4. Dez. Viertelfinalläufe Die Gewinner (Q) der vier Viertelfinalläufe qualifizierten sich für die Halbfinalläufe.
4. Dez. Halbfinalläufe Die Gewinner (Q) der zwei Halbfinalläufe qualifizierten sich für das Finale.
Die Verlierer qualifizierten sich für das Rennen um Rang 3 und 4.
6. Dez. Finale

VorläufeBearbeiten

Die Gewinner (Q) der sechs Vorläufe qualifizierten sich direkt für die Viertelfinalläufe, die acht zeitschnellsten Zweit- und Drittplatzierten (H) qualifizierten sich für die erste Runde der Hoffnungsläufe.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Dick Ploog Australien  Australien 11,4 s Q
2 Evrard Godefroid Belgien  Belgien H
3 León Mejía Kolumbien  Kolumbien H
4 Lê Văn Phươc Vietnam Sud  Südvietnam

Lauf 2Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Michel Rousseau Frankreich 1946  Frankreich 11,6 s Q
2 Hylton Mitchell Trinidad und Tobago 1889  Trinidad und Tobago H
3 Shazada Muhammad Shah-Rukh Pakistan  Pakistan H

Lauf 3Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Jack Disney Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 13,0 s Q
2 Keith Harrison Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
3 Günther Ziegler Deutschland Mannschaft Gesamtdeutsch 1956  Deutschland

Lauf 4Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Guglielmo Pesenti Italien  Italien 11,8 s Q
2 Hernán Masanés Chile  Chile H
3 Fred Markus Kanada 1921  Kanada

Lauf 5Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Ladislav Fouček Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 12,4 s Q
2 Warren Johnston Neuseeland  Neuseeland H
3 Paul Nyman Finnland  Finnland

Lauf 6Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Boris Romanow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 12,4 s Q
2 Thomas Shardelow Sudafrika 1928  Südafrikanische Union H
3 Anésio Argenton Brasilien 1889  Brasilien H

Hoffnungsläufe, Runde IBearbeiten

Die Gewinner (Q) der vier Hoffnungsläufe der ersten Runde qualifizierten sich für die zweite Runde der Hoffnungsläufe.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Evrard Godefroid Belgien  Belgien Q
2 Shazada Muhammad Shah-Rukh Pakistan  Pakistan

Lauf 2Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Thomas Shardelow Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 12,8 s Q
2 León Mejía Kolumbien  Kolumbien

Lauf 3Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Anésio Argenton Brasilien 1889  Brasilien Q
2 Hylton Mitchell Trinidad und Tobago 1889  Trinidad und Tobago

Lauf 4Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Warren Johnston Neuseeland  Neuseeland 12,4 s Q
2 Hernán Masanés Chile  Chile

Hoffnungsläufe, Runde IIBearbeiten

Die Gewinner (Q) der zwei Hoffnungsläufe qualifizierten sich für die Viertelfinalläufe.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Warren Johnston Neuseeland  Neuseeland 12,0 s Q
2 Evrard Godefroid Belgien  Belgien

Lauf 2Bearbeiten

Rang Name Nation Zeit Hinweis
1 Thomas Shardelow Sudafrika 1928  Südafrikanische Union 12,6 s Q
2 Anésio Argenton Brasilien 1889  Brasilien

ViertelfinaleBearbeiten

Die Gewinner (Q) der vier Viertelfinalläufe qualifizierten sich für die Halbfinalläufe. Als Gewinner galt, wer zuerst zwei von drei Rennen gewonnen hatte.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen Hinweis
1 Michel Rousseau Frankreich 1946  Frankreich 12,6 s 11,4 s Q
2 Thomas Shardelow Sudafrika 1928  Südafrikanische Union

Lauf 2Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen Hinweis
1 Dick Ploog Australien  Australien 12,4 s 11,6 s Q
2 Jack Disney Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten

Lauf 3Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen Hinweis
1 Guglielmo Pesenti Italien  Italien 11,8 s 12,8 s Q
2 Ladislav Fouček Tschechoslowakei  Tschechoslowakei

Lauf 4Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen Hinweis
1 Warren Johnston Neuseeland  Neuseeland 11,4 s 12,0 s Q
2 Boris Romanow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 12,0

HalbfinaleBearbeiten

Die Gewinner (Q) der zwei Halbfinalläufe qualifizierten sich für das Finale, die Verlierer qualifizierten sich für das Rennen um Rang 3. Als Gewinner galt, wer zuerst zwei von drei Rennen gewonnen hatte.

Lauf 1Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen Hinweis
1 Michel Rousseau Frankreich 1946  Frankreich 11,4 s 12,2 s Q
2 Warren Johnston Neuseeland  Neuseeland

Lauf 2Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen Hinweis
1 Guglielmo Pesenti Italien  Italien 11,4 s 11,2 s Q
2 Dick Ploog Australien  Australien 12,2 s

FinalrundeBearbeiten

Als Gewinner galt, wer zuerst zwei von drei Rennen gewonnen hatte.

Rennen um Rang 3Bearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen
  Dick Ploog Australien  Australien 11,6 s 11,4 s
4 Warren Johnston Neuseeland  Neuseeland

FinaleBearbeiten

Rang Name Nation 1. Rennen 2. Rennen 3. Rennen
  Michel Rousseau Frankreich 1946  Frankreich 11,4 s 11,4 s
  Guglielmo Pesenti Italien  Italien

WeblinksBearbeiten