Olympische Sommerspiele 1932/Leichtathletik – Diskuswurf (Frauen)

Der Diskuswurf der Frauen bei den Olympischen Spielen 1932 in Los Angeles wurde am 2. August 1932 im Los Angeles Memorial Coliseum ausgetragen. Neun Athletinnen nahmen teil.

Olympische Ringe
L.A. Memorial Coliseum Entrance.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 9 Athletinnen aus 4 Ländern
Wettkampfort Los Angeles Memorial Coliseum
Wettkampfphase 2. August 1932
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Lillian Copeland (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Ruth Osburn (Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Jadwiga Wajs (Polen 1928Zweite Polnische Republik POL)

Olympiasiegerin wurde die US-Amerikanerin Lillian Copeland vor ihrer Landsfrau Ruth Osburn. Die Polin Jadwiga Wajs gewann die Bronzemedaille.

Bestehende RekordeBearbeiten

 
Die polnische Weltrekordlerin Jadwiga Wajs gewann die Bronzemedaille

Durchführung des WettbewerbsBearbeiten

Wegen der geringen Anzahl an Starterinnen gab es keine Qualifikationsrunde. Alle Teilnehmerinnen bestritten am 2. August gemeinsam das Finale.

FinaleBearbeiten

Datum: 2. August 1932

Der Diskuswurf war kein Wettbewerb mit technisch ausgereiften Leistungen. Die Polin Jadwiga Wajsowna, die noch im Juni mit 42,43 m einen neuen Weltrekord aufgestellt hatte, war nur ein Schatten ihrer selbst und gewann mit 38,74 m gerade noch die Bronzemedaille, weil auch die Deutsche Grete Heublein nicht die vorher von ihr schon gezeigten Leistungen erreichte und Fünfte wurde. Gold und Silber machten überraschend die beiden US-Amerikanerinnen Ruth Osburn und Lillian Copeland unter sich aus. Die Versuchsserien sind nicht mehr zu ermitteln. Bekannt ist, dass Ruth Osburn schon im ersten Versuch mit 40,12 m in Führung ging. Bis zum letzten Durchgang behauptete die erst 18-jährige Osburn ihre Spitzenposition. Nicht einmal ein halbes Jahr vor den Spielen hatte sie zum ersten Mal überhaupt einen Diskus in die Hand genommen, aber schon bei den US-Olympiaausscheidungen war sie siegreich. Mit ihrem letzten Versuch konnte Copeland dann aber noch kontern und gewann die Goldmedaille mit neuem olympischen Rekord. Osburn und Copeland waren die einzigen Werferinnen, die weiter als vierzig Meter kamen.[2]

Platz Name Nation Weite Anmerkung
1 Lillian Copeland Vereinigte Staaten 48  USA 40,58 m OR
2 Ruth Osburn Vereinigte Staaten 48  USA 40,12 m
3 Jadwiga Wajs Polen 1928  Polen 38,74 m
4 Tilly Fleischer Deutsches Reich  Deutsches Reich 36,12 m
5 Grete Heublein Deutsches Reich  Deutsches Reich 34,66 m
6 Stanisława Walasiewicz Polen 1928  Polen 33,60 m
7 Mitsue Ishizu Japan 1870  Japan 33,52 m
8 Ellen Braumüller Deutsches Reich  Deutsches Reich 33,15 m
9 Margaret Jenkins Vereinigte Staaten 48  USA 30,22 m

LiteraturBearbeiten

  • Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 250f

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF Statistics Handbook, Berlin 2009 Seite 647 (engl.) (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive)
  2. SportsReference (engl.)