Olympische Sommerspiele 1904/Leichtathletik – Diskuswurf (Männer)

Der Diskuswurf der Männer bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis wurde am 3. September 1904 im Francis Field entschieden. Den Werfern standen sechs Versuche zur Verfügung. Da sich nach dem regulären Wettkampf ein Gleichstand auf Platz 1 und 2 ergab, bekamen die beiden betroffenen Teilnehmer weitere Würfe, deren jeweils bester über die Reihenfolge entschied.

Olympische Ringe
1904 John Jesus Flanagan.JPG
Sportart Leichtathletik
Disziplin Diskuswurf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 6 Athleten aus 2 Ländern
Wettkampfort Francis Field
Wettkampfphase 3. September 1904
Medaillengewinner
Goldmedaille Martin Sheridan (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Ralph Rose (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Nikolaos Georgandas (Königreich GriechenlandKönigreich Griechenland GRE)

So wurde der US-Amerikaner Martin Sheridan Olympiasieger, Silber ging an seinen Landsmann Ralph Rose. Der Grieche Nikolaos Georgandas gewann die Bronzemedaille.

RekordeBearbeiten

Die damals bestehenden Weltrekorde waren noch inoffiziell.

Weltrekord 40,715 m Vereinigte Staaten 45  USA Martin Sheridan 1902
Olympischer Rekord 36,04 m Ungarn 1867  Ungarn Rudolf Bauer Finale von Paris (FRA), 14. Juli 1900

Folgende Rekorde wurden in dieser Disziplin bei den Olympischen Spielen 1904 gebrochen oder eingestellt:

OR 39,28 m Vereinigte Staaten 45  USA Ralph Rose
ORe 39,28 m Vereinigte Staaten 45  USA Martin Sheridan
 
US-amerikanische Werfergarde (von links nach rechts): John Flanagan, Martin Sheridan und James Mitchel

ErgebnisseBearbeiten

Weite
Platz Athlet Land Wettkampf Stichkampf
1 Martin Sheridan Vereinigte Staaten 45  USA 39,28 m (OR) 38,97 m
2 Ralph Rose Vereinigte Staaten 45  USA 39,28 m (OR) 36,74 m
3 Nikolaos Georgandas Königreich Griechenland  Griechenland 37,68 m
4 John Flanagan Vereinigte Staaten 45  USA 36,15 m
5 John Biller Vereinigte Staaten 45  USA k. A.
6 James Mitchel Vereinigte Staaten 45  USA

An diesem Wettbewerb waren sechs Athleten beteiligt. Martin Sheridan und Ralph Rose lieferten sich einen spannenden Zweikampf um den Sieg. Nach dem Vorkampf hatte Sheridan noch auf Platz drei gelegen, übertraf dann mit seinem nächsten Wurf den Griechen Nikolaos Georgandas. Nach sechs Würfen lagen Rose und Sheridan beide mit der olympischen Rekordweite von 39,28 m gemeinsam an der Spitze. Die damaligen Regeln sahen noch nicht vor, dass bei Gleichstand der zweitbeste Wurf zählt, sodass das Kampfgericht weitere Würfe für die beiden Führenden anordnete. Martin Sheridan setzte sich mit der besseren Weite durch und wurde so nach Rang vier im Kugelstoßen Olympiasieger vor Ralph Rose, der vorher im Kugelstoßen Gold und im Hammerwurf Bronze gewonnen hatte.

Dritter wurde Nikolaos Georgandas, der im Kugelstoßen wegen seiner unerlaubten Technik noch disqualifiziert worden war. Der Sieger vom Hammerwurf und Silbermedaillengewinner im Gewichtwurf, John Flanagan, belegte den vierten Platz vor dem Bronzemedaillengewinner im Standweitsprung, John Biller, und dem Gewichtwurf-Dritten James Mitchel, der auch Vierter im Hammerwurf wurde.

Zu den Weiten im Hauptwettkampf gibt es in den verwendeten Quellen fast keine Abweichungen, einzig die Weite für den Dritten wird auf der IOC-Seite mit einem Zentimeter weniger angegeben als bei den anderen Quellen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten