Olympische Sommerspiele 1904/Leichtathletik – 1500 m (Männer)

Der 1500-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis wurde am 3. September 1904 im Francis Field ausgetragen. Es gab keine Vorläufe, alle neun Teilnehmer bestritten den Lauf gemeinsam.

Olympische Ringe
Francis Field 1904.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 1500-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 9 Athleten aus 3 Ländern
Wettkampfort Francis Field
Wettkampfphase 3. September 1904
Siegerzeit 4:05,4 min (WR)
Medaillengewinner
Goldmedaille James Lightbody (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)
Silbermedaille Frank Verner (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Lacey Hearn (Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten USA)

Das Rennen wurde wie viele andere Wettbewerbe dominiert von den US-Amerikanern, nur zwei Athleten kamen nicht aus den Vereinigten Staaten. Die ersten vier Plätze gingen an US-Läufer, Olympiasieger wurde James Lightbody, Frank Verner gewann die Silbermedaille. Bronze errang Lacey Hearn.

RekordeBearbeiten

Die damals bestehenden Weltrekorde waren noch inoffiziell.

Welt- und
olympischer Rekord
4:06,2 min Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien Charles Bennett Olympisches Finale von Paris (FRA), 15. Juli 1900

Folgende Rekorde wurden bei den Olympischen Spielen 1904 im 1500-Meter-Lauf gebrochen oder eingestellt:

WR und OR 4:05,4 min Vereinigte Staaten 45  USA James Lightbody

ErgebnisseBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 James Lightbody Vereinigte Staaten 45  USA 4:05,4 (WR)
2 Frank Verner Vereinigte Staaten 45  USA 4:06,8
3 Lacey Hearn Vereinigte Staaten 45  USA k. A.
4 David Munson Vereinigte Staaten 45  USA k. A.
5 Johannes Runge Deutsches Reich  Deutschland
6 Peter Deer Kanada 1868  Kanada
7 Howard Valentine Vereinigte Staaten 45  USA
8 Harvey Cohn Vereinigte Staaten 45  USA
9 Charles Bacon Vereinigte Staaten 45  USA

Außer David Munson und Charles Bacon hatten alle Teilnehmer zwei Tage zuvor bereits den 800-Meter-Lauf bestritten. Im 1500-Meter-Finale übernahmen zunächst Harvey Cohn und Peter Deer die Führung. Frank Verner lag auf der ersten Runde meist auf Platz drei. Während der zweiten Runde fiel Deer zurück. Eingangs der Schlussrunde führte Cohn vor Verner, Lightbody und Munson. Auf der Gegengeraden setzte sich Lightbody mit Leichtigkeit ab und gewann mit sechs Yards Vorsprung. Er siegte vor Verner und Lacey Hearn, der im Schlussspurt noch auf Platz drei kam. Lightbody lief neuen Weltrekord, doch die neue Rekordzeit wurde gegenüber dem damaligen Rekord über eine Meile – mit 1609,34 m gut 100 m länger – als deutlich schwächer angesehen. Den Meilenweltrekord der Amateure hielt der Ire Thomas Conneff in 4:15,6 min.

Drei der Quellen, auf die hier zurückgegriffen wurde, listen übereinstimmend das oben genannte Resultat auf. Lediglich auf der IOC-Seite gibt es Abweichungen ab Rang sieben. Bacon und Valentine werden dort als Teilnehmer benannt, ihre Platzierungen bleiben jedoch offen, während Cohn wie in den anderen Quellen als Achter aufgeführt ist.

James Lightbody hatte seine sportliche Laufbahn 1899 als Sprinter begonnen und wechselte nach zwei Jahren auf die Mittelstrecken. Sein Berufsziel als Arzt konnte er nicht erreichen, er musste sein Studium wegen eines Augenleidens aufgeben.[1]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ekkehard zur Megede, Die Geschichte der olympischen Leichtathletik, Band 1: 1896–1936, Verlag Bartels & Wernitz KG, Berlin, 2. Auflage 1970, S. 49