Olympische Jugend-Sommerspiele 2014/Kanu

Bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen 2014 in der chinesischen Metropole Nanjing wurden je vier Wettbewerbe im Kanurennsport und Kanuslalom ausgetragen.

Die Wettbewerbe fanden vom 23. bis zum 27. August im Xuanwu Lake Park statt.

Kanurennsport Bearbeiten

Jungen Bearbeiten

C1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Moldau Republik  MDA Serghei Tarnovschi
2 Litauen  LTU Vadim Korobov
3 Tschechien  CZE Krystof Hajek

Die Wettkämpfe wurden am 23. und 24. August ausgetragen.[1]

Die Wettkämpfe wurden am 23. und 24. August ausgetragen.[2]

K1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Belarus  BLR Stanislau Daineka
2 Ungarn  HUN Milan Mozgi
3 Russland  RUS Wladislaw Oleinikow

Die Wettkämpfe wurden am 23. und 24. August ausgetragen.[3]

Deutschland  Tim Weiß schied im Viertelfinale aus.

Mädchen Bearbeiten

C1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Belarus  BLR Kamila Bobr
2 Ukraine  UKR Ljudmyla Lusan
3 Mexiko  MEX Victoria Morlaes Cazarez

Die Wettkämpfe wurden am 23. und 24. August ausgetragen.[4]

Osterreich  Nadine Weratschnig schied im Viertelfinale aus.
Deutschland  Birgit Ohmayer schied im Hoffnungslauf aus.

K1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Russland  RUS Inna Nikitina
2 Ungarn  HUN Luca Homonnai
3 Spanien  ESP Camila Aldana Morison Rey

Die Wettkämpfe wurden am 23. und 24. August ausgetragen.[5]

Deutschland  Selina Jones schied im Hoffnungslauf aus.

Kanuslalom Bearbeiten

Jungen Bearbeiten

C1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Frankreich  FRA Lucas Roisin
2 Irland  IRL Robert Hendrick
3 Slowakei  SVK Marko Mirgorodský

Die Wettkämpfe wurden am 26. und 27. August ausgetragen.[6]

K1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Slowenien  SLO Anže Urankar
2 Slowakei  SVK Jakub Grigar
3 China Volksrepublik  CHN Huang Song

Die Wettkämpfe wurden am 26. und 27. August ausgetragen.[7]

Deutschland  Tim Weiß schied im Achtelfinale aus.

Mädchen Bearbeiten

C1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Osterreich  AUT Nadine Weratschnig
2 Tschechien  CZE Martina Satková
3 Deutschland  GER Birgit Ohmayer

Die Wettkämpfe wurden am 26. und 27. August ausgetragen.[8]

K1 Bearbeiten

Platz Land Athleten
1 Frankreich  FRA Camille Prigent
2 China Volksrepublik  CHN Yan Jiahua
3 Tschechien  CZE Amálie Hilgertová

Die Wettkämpfe wurden am 26. und 27. August ausgetragen.[9]

Deutschland  Selina Jones verlor das Rennen um Rang drei und wurde Vierte.

Medaillenspiegel Bearbeiten

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Gesamt
1 Belarus  Belarus 2 2
Frankreich  Frankreich 2 2
3 Russland  Russland 1 1 2
4 Osterreich  Österreich 1 1
Moldau Republik  Moldau 1 1
Slowenien  Slowenien 1 1
7 Ungarn  Ungarn 2 2
8 Tschechien  Tschechien 1 2 3
9 China Volksrepublik  China 1 1 2
Slowakei  Slowakei 1 1 2
11 Irland  Irland 1 1
Litauen  Litauen 1 1
Ukraine  Ukraine 1 1
14 Deutschland  Deutschland 1 1
Spanien  Spanien 1 1
Mexiko  Mexiko 1 1
Total 8 8 8 24

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Event - Overview - C1 Head to head sprint - Men. Archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  2. Event - Overview - C1 Head to head sprint - Men. Archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  3. Event - Overview - K1 Head to head sprint - Men. Archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  4. Event - Overview - C1 Head to head sprint - Women. Archiviert vom Original am 29. August 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  5. Event - Overview - K1 Head to head sprint - Women. Archiviert vom Original am 26. August 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  6. Event - Overview - C1 Obstacle slalom - Men. Archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  7. Event - Overview - K1 Obstacle slalom - Men. Archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  8. Event - Overview - C1 Obstacle slalom - Women. Archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).
  9. Event - Overview - K1 Obstacle slalom - Women. Archiviert vom Original am 3. September 2014; abgerufen am 29. August 2014 (englisch).