Hauptmenü öffnen

Oleksandriwka (Oleksandriwka, Kirowohrad)

Siedlung städtischen Typs in der Ukraine
Oleksandriwka
Олександрівка
Wappen von Oleksandriwka
Oleksandriwka (Ukraine)
Oleksandriwka
Oleksandriwka
Basisdaten
Oblast: Oblast Kirowohrad
Rajon: Rajon Oleksandriwka
Höhe: 126 m
Fläche: 6,025 km²
Einwohner: 8.806 (2016)
Bevölkerungsdichte: 1.462 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 27300
Vorwahl: +380 5242
Geographische Lage: 48° 58′ N, 32° 14′ OKoordinaten: 48° 58′ 0″ N, 32° 14′ 22″ O
KOATUU: 3520555100
Verwaltungsgliederung: 1 Siedlung städtischen Typs, 2 Dörfer
Adresse: вул. Леніна 42а
27300 смт. Олександрівка
Website: http://olexandrivka.info/
Statistische Informationen
Oleksandriwka (Oblast Kirowohrad)
Oleksandriwka
Oleksandriwka
i1

Oleksandriwka (ukrainisch Олександрівка; russisch Александровка Alexandrowka) ist eine Siedlung städtischen Typs im Zentrum der Ukraine mit etwa 9000 Einwohnern (2016)[1] und das administrative Zentrum des gleichnamigen Rajons.

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt am Ufer des Tjasmyn, ein Nebenfluss des Dnepr, im Norden der Oblast Kirowohrad an der Grenze zur Oblast Tscherkassy. 54 km südlich des Ortes liegt das Oblastzentrum Kropywnyzkyj, 15 km nordwestlich Kamjanka und 48 km nordwestlich Smila.

Zur Siedlungsratsgemeinde mit einer Gesamtgröße von 8,656 km² gehören, neben Oleksandriwka noch die Dörfer Krasnopilka (Китайгород) und Seweryniwka (Северинівка). Die Siedlung hat eine günstige Verkehrslage an den Fernstraßen N 01 und N 14.

 
Der Bahnhof von Oleksandriwka Funduklijiwka

Im Jahre 1876 wurde der, nach dem politischen und sozialen Aktivisten Iwan Iwanowytsch Funduklej benannte, Bahnhof der Stadt eröffnet. Von der Ortschaft führen Busverbindungen nach Kiew, Kirowohrad, Tscherkassy, Krywyj Rih, Schowti Wody und Mykolajiw.

GeschichteBearbeiten

Oleksandriwka wurde Mitte des 17. Jahrhunderts gegründet und 1785 erstmals schriftlich erwähnt. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es im Ort ein rasantes Wachstum der jüdischen Bevölkerung. Laut der Volkszählung von 1897 hatte die Stadt 4.366 Einwohner von denen 74 % Juden waren. Die Ortschaft war vom 5. August 1941 bis zum 8. Januar 1944 von Truppen der Wehrmacht besetzt. Während der deutschen Besatzung wurden 637 Personen, darunter viele Juden, erschossen.

1957 erhielt Oleksandriwka den Status einer Siedlung städtischen Typs. In den 1970er Jahren wurde hier die Druschba-Trasse, ein Bauabschnitt der Sojus-Gaspipeline und eine Verdichterstation durch jugendliche Arbeiter aus der damaligen DDR gebaut. Die Siedlung der deutschen Arbeiter existiert noch heute.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
1897 1959 1970 1979 1989 2001 2016
4.366 9.980 12.179 11.944 12.474 11.100 8.806

Quellen:[1]

Söhne und Töchter der SiedlungBearbeiten

RajonBearbeiten

Oleksandriwka ist der Verwaltungssitz des 1923 gegründeten, gleichnamigen Rajons. Der Rajon Oleksandriwka hat etwa 28.700 Einwohner und eine Fläche von 1159 km². Die Bevölkerungsdichte beträgt 25 Einwohner pro km². Er grenzt im Norden an die Oblast Tscherkassy.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oleksandriwka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Demographie ukrainischer Städte auf pop-stat.mashke.org