Oleksandr Kornijtschuk

sowjetischer Publizist, Autor und Essayist
Oleksandr Kornijtschuk 1940
Briefumschlag mit dem Bild Kornijtschuks
Kornijtschuk auf einer ukrainischen Münze von 2005

Oleksandr Jewdokymowytsch Kornijtschuk (ukrainisch Олександр Євдокимович Корнійчук; russisch Александр Евдокимович Корнейчук; * 25. Mai 1905 in Christinowka, Gouvernement Kiew, Russisches Kaiserreich; † 14. Mai 1972 in Kiew, Ukrainische SSR) war ein sowjetischer Publizist, Autor Essayist und Politiker. Von März bis Juli 1944 war er Außenminister der Ukrainischen SSR.

LebenBearbeiten

Im Alter von 20 Jahren begann Kornijtschuk, erste Kurzgeschichten zu verfassen und schrieb im Jahr 1928 sein erstes Theaterstück. Außerdem ist er der Verfasser zahlreicher weiterer literarischer Werke und Drehbücher.[1] Von 1938 bis 1941 und 1946 bis 1953 war er Vorsitzender des ukrainischen Schriftstellerverbandes[2]. Von 1939 an war er Mitglied der Akademie der Wissenschaften der Ukrainischen SSR.[3] Er starb 66-jährig in Kiew und wurde auf dem Baikowe-Friedhof bestattet.[4]

FamilieBearbeiten

Oleksandr Kornijtschuk war der Schwager des Schriftstellers Natan Rybak und der dritte Ehemann der polnisch-sowjetischen Politikerin und Schriftstellerin Wanda Wasilewska.[5]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • 1934: russisch Гибель эскадры Zerstörung des Squadron
  • 1946: russisch Партизаны в степях Украины Partisanen in den Steppen der Ukraine
  • 1949: Grube Stern, deutsche UA: November 1949 im Städtischen Theater Chemnitz[6]
  • 1950: Das Holunderwäldchen, UA: Juni 1950 im Maly-Theater Moskau[7]
  • 1955: Vertrauen[8]
  • 1956: russisch Сочинения в трех томах Werke in drei Bänden[9]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Oleksandr Kornijtschuk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografie auf krugosvet.ru (russisch, abgerufen am 18. August 2013)
  2. Über uns – Webseite des Schriftstellerverbandes, abgerufen am 18. Oktober 2014 (ukrainisch)
  3. Webseite der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine (Memento des Originals vom 30. November 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nas.gov.ua - Mitgliederseite Kornijtschuk, abgerufen am 29. November 2016
  4. Kurzbiografie Oleksandr Kornijtschuk auf der Webseite des Baikowe-Friedhofs; abgerufen am 7. Dezember 2016 (russisch)
  5. Wanda Wasilewska: Bywszaja Polka gazeta.pl, 23. März 2001.
  6. Neue Zeit vom 10. Dezember 1949, S. 3
  7. Neue Zeit vom 28. Dezember 1950, S. 3
  8. Berliner Zeitung vom 24. November 1956, S. 3.
  9. Verzeichnis der Werke auf idref.fr