Ole Paus (Musiker)

norwegischer Schriftsteller, Dichter, Musiker und Sänger

Ole Christian Paus (* 9. Februar 1947) (Aussprache: [uːlɛ pæʉs]) ist ein norwegischer Musiker, Sänger, Schriftsteller und Dichter.

Ole Paus

KarriereBearbeiten

Er war einer der zentralen Figuren der sogenannten norwegischen Balladenwelle (visebølgen) in den 1970er Jahren. In den 1970er und 1980er Jahren machte er sich besonders durch seinen sozialkritischen Texte bekannt. Er wurde später für seine poetischen Werke bekannt.

Sein Lied „Mitt lille land“ wurde von zahlreichen Künstlern gecovert und wurde ab 2011 als „neue Nationalhymne“ bezeichnet.[1] Ole Paus führte auch durch eine Fernsehserie mit dem Titel „Mitt lille land“.

Er ist Sohn des Generals Ole Paus, Urenkel des Stahlgroßhändlers Ole Paus und Vater des Komponisten Marcus Paus.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NO
1972 Garmann NO13
(13 Wo.)NO
1973 Blues for Pyttsan Jespersens pårørende NO19
(2 Wo.)NO
1974 Zarepta NO18
(2 Wo.)NO
1977 Zarepta NO6
(15 Wo.)NO
Nye pausposten NO4
(14 Wo.)NO
1978 Siste pauseposten NO8
(6 Wo.)NO
1982 Noen der oppe NO14
(11 Wo.)NO
Svarte ringer NO26
(2 Wo.)NO
1991 Salmer på veien hjem NO15
(5 Wo.)NO
1995 Hva hjertet ser NO22
(3 Wo.)NO
2000 Den velsignede NO11
(8 Wo.)NO
2004 En bøtte med lys NO30
(1 Wo.)NO
2005 Sanger fra et hvitmalt gjerde i sjelen NO17
(2 Wo.)NO
2006 Hellige natt - Jul i Skippergata NO25
(2 Wo.)NO
2007 Den store norske sangboka NO9
(6 Wo.)NO
2009 Paus synger Paus NO21
(2 Wo.)NO
2013 20 av de beste sangene, Vol 1 NO16
(1 Wo.)NO
Avslutningen NO1
 
×2
Doppelplatin

(17 Wo.)NO
2016 Sanger fra gutterommet NO17
(2 Wo.)NO
2020 Så nær, så nær NO1
(3 Wo.)NO

Weitere Alben

  • 1970: Der ute – der inne
  • 1975: Lise Madsen, Moses og de andre (mit Ketil Bjørnstad)
  • 1976: I anstendighetens navn
  • 1978: Sjikaner i utvalg
  • 1979: Kjellersanger
  • 1982: Bjørnstad/Paus/Hamsun (mit Ketil Bjørnstad)
  • 1984: Grensevakt
  • 1986: Muggen manna
  • 1989: Stjerner i rennesteinen
  • 1992: Biggles' testamente
  • 1995: Stopp pressen! Det grøvste fra Paus-posten
  • 1996: To Rustne Herrer (mit Jonas Fjeld)
  • 1996: Pausposten Extra!
  • 1998: Det begynner å bli et liv
  • 1998: Damebesøk (mit Jonas Fjeld)
  • 2002: Kildens bredd (mit Ketil Bjørnstad)
  • 2003: Tolv Rustne Strenger (mit Jonas Fjeld)
  • 2015: roland – 17 sanger (mit Ketil Bjørnstad)

SinglesBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NO
2011 Mitt lille land
Jeg kaller det vakker musikk
NO4
(1 Wo.)NO

Weitere Singles

QuellenBearbeiten

  1. Verdig tilstandsrapport fra nasjonalartistene, BT.no
  2. a b Chartquellen: NO
  3. Auszeichnungen für Musikverkäufe: NO