Oldenburgische P 3.2
Oldenburgische P 3.2 96 Elbe.jpg
Anzahl: 7
Hersteller: Hanomag
Baujahr(e): ab 1894
Ausmusterung: bis 1925
Achsformel: B n2v
Gattung: P 22.14
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Dienstmasse: 28 t
Reibungsmasse: 28 t
Radsatzfahrmasse: 14 t
Höchstgeschwindigkeit: 75 km/h
Kuppelraddurchmesser: 1540 mm
Treibraddurchmesser: 1540 mm
Steuerungsart: Allan
Zylinderanzahl: 2
HD-Zylinderdurchmesser: 400 mm
ND-Zylinderdurchmesser: 570 mm
Kolbenhub: 560 mm
Kesselüberdruck: 12 bar
Rostfläche: 1,14 m²
Verdampfungsheizfläche: 82,1 m²
Tender: 2 T 8,5
Wasservorrat: 8,5 m³
Lokbremse: Schleifer-Druckluftbremse

Die Baureihe P 32 der Oldenburgischen Staatsbahnen umfasste sieben zweiachsige Personenzug-Dampflokomotiven, die ab 1894 von Hanomag auf Grundlage der von Hartmann in Chemnitz entwickelten G 1 geliefert wurden. Sie waren die ersten Verbundlokomotiven für den Personenzugdienst in Oldenburg und ähnelten noch stark den B-Kupplern mit einfacher Dampfdehnung.

Konstruktive MerkmaleBearbeiten

Statt eines Dampfdoms hatten sie Dampfsammelrohre mit Reglern in der Rauchkammer. Die Druckluftbremse der Lokomotive wirkte nur auf die Treibachse. Die Allan-Steuerung war mit Schlitzaufhängung und einer besonderen Lagerung der Schwingen- und Schieberhebel ausgeführt, um den Anforderungen des Verbundtriebwerks Rechnung zu tragen.[1]

Zwar waren alle sieben Lokomotiven dieser Baureihe noch im vorläufigen Umzeichnungsplan von 1923 zur Umzeichnung in 33 7001 bis 33 7007 vorgesehen, wurden aber bis 1925 ausgemustert und sind nicht mehr im endgültigen Umzeichnungsplan aufgeführt.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Hans-Joachim Kirsche, Hermann Lohr, Georg Thielmann: Lokomotiv-Archiv Mecklenburg/Oldenburg (= Eisenbahn-Fahrzeug-Archiv 2.8). 1. Auflage. transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1989, ISBN 3-344-00326-7.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Lothar Spielhoff: Länderbahn-Dampflokomotiven. Preußen, Mecklenburg, Oldenburg, Sachsen und Elsaß-Lothringen. In: Deutsche Eisenbahnen. Band 1. Weltbild-Verlag, 1995, ISBN 3-89350-819-8.