Hauptmenü öffnen

Okan Aydın (* 8. Mai 1994 in Leverkusen) ist ein deutscher Fußballspieler mit türkischen Wurzeln.

Okan Aydın
Okan Aydın.JPG
Okan Aydın (2014)
Personalia
Geburtstag 8. Mai 1994
Geburtsort LeverkusenDeutschland
Größe 171 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1999–2000 SV 07 Setterich
2000–2012 Bayer 04 Leverkusen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2013 Bayer 04 Leverkusen II 29 0(6)
2012–2013 Bayer 04 Leverkusen 1 0(0)
2013–2014 Eskişehirspor 1 0(0)
2014–2017 FC Rot-Weiß Erfurt 98 (12)
2017–2018 Chemnitzer FC 19 0(0)
2019 FC Viktoria 1889 Berlin 0 0(0)
2019– SK Austria Klagenfurt 31 0(8)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2009–2010 Deutschland U-16 5 0(2)
2010–2011 Deutschland U-17 20 0(5)
2012 Deutschland U-18 1 0(0)
2013–2014 Türkei U-19 8 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 29. November 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Der 1994 als Kind türkischer Eltern in Leverkusen geborene Aydin wuchs im Raum Aachen, unweit des Dreiländerecks Deutschland-Niederlande-Belgien, auf und wurde fünfjährig beim SV 07 Setterich angemeldet. Ein Jahr später wurde Bayer 04 Leverkusen während eines Turniers auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn für die Jugendabteilung.[1] Dem Jugendalter entwachsen debütierte Aydin am 4. August 2012 (1. Spieltag) für die zweite Mannschaft, beim 4:3-Sieg im Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück 2000 in der Regionalliga West. Es folgten zehn weitere Regionalligaspiele, ehe er am 20. Oktober 2012 (8. Spieltag) beim 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 für die Profimannschaft in der Bundesliga erstmals zum Einsatz kam; 10 Minuten vor Spielende wurde er für Lars Bender eingewechselt.[2] Sein erstes von fünf Toren in der Regionalliga erzielte er am 2. Februar 2013 (22. Spieltag) beim 2:0-Sieg der zweiten Mannschaft im Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft des MSV Duisburg mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 per Strafstoß in der 6. Minute.

In der letzten Woche der Sommertransferperiode 2013 wechselte Aydın in die türkische Süper Lig zu Eskişehirspor.[3] Dort brachte er es allerdings nur zu einem Punktspieleinsatz. Im Sommer 2014 kehrte er nach Deutschland zurück und schloss sich dem Drittligisten Rot-Weiß Erfurt an.[4] Bereits einen Tag nach seiner Verpflichtung erzielte er im Spiel des TFV-Pokals gegen den FC Gebesee zwei Tore. In seinem ersten Punktspieleinsatz gegen Holstein Kiel bereitete er ein Tor vor. Im Juni 2017 wechselte Okan Aydın zum Chemnitzer FC[5], bei dem bis kurz vor Saisonende 2017/2018 blieb[6]. Nach längerer vereinsloser Zeit unterschrieb Aydin in der Winterpause 2018/2019 einen Vertrag beim insolventen Fußballclub FC Viktoria 1889 Berlin in der Regionalliga Nordost[7].

Nach wenigen Tagen bei Viktoria Berlin wurde er von dort bis zum Saisonende an den österreichischen Zweitligisten SK Austria Klagenfurt[8] ausgeliehen.[9] Im Juni 2019 wurde er von Klagenfurt fest verpflichtet und erhielt einen bis Juni 2022 laufenden Vertrag.

NationalmannschaftBearbeiten

Sein Debüt im Nationaltrikot gab Aydin am 28. Oktober 2009 in Kempten (Allgäu) beim 3:1-Sieg der deutschen U-16-Nationalmannschaft gegen die Auswahlmannschaft der Schweiz; dabei erzielte er mit dem Treffer zum Endstand in der 61. Minute auch sein erstes Länderspieltor.

Für die deutsche U-17-Nationalmannschaft spielte er erstmals am 15. September 2010 in Saarbrücken beim 2:1-Sieg gegen die Auswahl der Niederlande im Rahmen des Vier-Nationen-Turniers. Es folgte ein weiterer Einsatz am 20. September 2010 in Elversberg beim 2:2-Unentschieden gegen die Auswahl Italiens. Aydin bestritt ferner zwei Länderspiele in der EM-Qualifikation, drei beim Algarve-Cup, drei in der EM-Eliterunde, fünf in der EM-Endrunde und fünf während der Weltmeisterschaft. Beim mit 2:5 verlorenen EM-Finale gegen die Auswahl der Niederlande gelang ihm mit dem Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung in der 32. Minute auch sein erstes Länderspieltor für diese Auswahlmannschaft. Bei der sich anschließenden U-17-Weltmeisterschaft in Mexiko gelangen ihm vier Tore, darunter zwei im Spiel um Platz 3 am 10. Juli 2011 in Mexiko-Stadt. Für die U-18-Nationalmannschaft kam er einzig am 29. Februar 2012 in Osnabrück, beim 1:0-Sieg gegen die Auswahl der Niederlande, zum Einsatz.

2013 entschied er sich, seine Nationalmannschaftskarriere fortan in der türkischen Nationalmannschaft fortzusetzen.[10] Sein Debüt gab er am 22. Mai 2013 in Krasnodar im Test-Länderspiel beim 2:1-Sieg gegen die Auswahl Russlands mit Einwechslung für Onur Bulut in der 54. Minute; sein erstes Länderspieltor für die türkische U-19-Auswahlmannschaft erzielte er am 19. Juni 2013 in Mersin beim 2:0-Sieg gegen die Auswahl Albaniens mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 in der 10. Minute.[11]

Er nahm mit der U-19-Nationalmannschaft an den Mittelmeerspielen 2013 teil. Im Fußballturnier dieser Spiele drang er mit der Mannschaft bis ins Finale vor, das gegen die Auswahl Marokkos mit 2:3 im Elfmeterschießen verloren wurde, nachdem es nach 90 Minuten und nach Verlängerung 2:2 gestanden hatte.[12][13]

ErfolgeBearbeiten

Deutsche U-17-Nationalmannschaft

Türkische U-19-Nationalmannschaft

SpielweiseBearbeiten

Der technisch versierte und antrittsschnelle, auch auf der linken offensiven Außenbahn einsetzbare Aydın zeichnet sich durch starken Zug zum Tor sowie Torgefährlichkeit aus, was sich unter anderem in seiner Torquote in den deutschen Jugend-Nationalmannschaften manifestiert.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. News-Meldung auf dfb.de (vom 29. Juni 2011)
  2. Spielbericht auf kicker.de vom 22. Oktober 2012
  3. sporx.com: Es-Es'ten 3 imza! (Memento des Originals vom 11. Dezember 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.sporx.com (abgerufen am 6. September 2013)
  4. kicker.de: RWE verpflichtet Offensivspieler Aydin (1. September 2014)
  5. Chemnitz verstärkt sich mit Okan Aydin | liga3-online.de. Abgerufen am 21. Juni 2017 (deutsch).
  6. Auch das noch: CFC suspendiert Okan Aydin! 3. Mai 2018, abgerufen am 5. Juli 2018.
  7. Viktoria Berlin kommt offensiv aus der Winterpause. 3. Februar 2019, abgerufen am 4. Februar 2019.
  8. Neuzugang von Werder Bremen skaustriaklagenfurt.at, am 6. Februar 2019, abgerufen am 6. Februar 2019
  9. Timo Gebhart: Der Mannschaft mit Erfahrung weiterhelfen viktoria-berlin.de, am 8. Februar 2019, abgerufen am 13. Februar 2019
  10. Pressemitteilung auf der Verbandsseite
  11. Aydins U-19-Länderspielstatistik auf tff.org
  12. Pressemitteilung auf der Verbandsseite
  13. Spielbericht@1@2Vorlage:Toter Link/info.mersin2013.gov.tr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 165 kB) auf mersin2013.gov.tr