Hauptmenü öffnen

Ognes (Marne)

Gemeinde im Département Marne, Frankreich

Ognes ist eine französische Gemeinde mit 65 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Marne in der Region Grand Est (bis 2015 Champagne-Ardenne). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Épernay und zum 1998 gegründeten Gemeindeverband Sud Marnais. Die Bewohner werden Ognats genannt.

Ognes
Ognes (Frankreich)
Ognes
Region Grand Est
Département Marne
Arrondissement Épernay
Kanton Vertus-Plaine Champenoise
Gemeindeverband Sud Marnais
Koordinaten 48° 42′ N, 3° 54′ OKoordinaten: 48° 42′ N, 3° 54′ O
Höhe 92–116 m
Fläche 7,79 km2
Einwohner 65 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 51230
INSEE-Code

Kirche Saint-Quentin

GeografieBearbeiten

Ognes liegt 14 Kilometer östlich von Sézanne, 45 Kilometer südwestlich von Châlons-en-Champagne und etwa 115 Kilometer östlich von Paris im Westen der Champagne sèche, der „trockenen Champagne“. In Ognes fließen die Vaure und die Maurienne zusammen, ab diesem Punkt heißt der Fluss Superbe. Das 7,79 km² umfassende Gemeindegebiet ist bis auf die Auwälder an den Flussläufen fast waldlos und ist geprägt von großflächigen Äckern auf überwiegend flachem Bodenrelief. Umgeben wird Ognes von den Nachbargemeinden Connantre im Norden, Corroy im Osten, Angluzelles-et-Courcelles im Süden sowie Pleurs im Westen.

GeschichteBearbeiten

Herrscher über Ognes wie auch über das nahegelegene Thaas waren die Herren Du Va. Sie residierten in einem Schloss mit einem 40 ha großen Park. Schloss und Park wurden 1858 zerstört.

Zwischen 1838 und 1843 wurde in gnes eine Ölmühle installiert. Man produzierte hier anfangs jährlich 30 Hektoliter Hanföl und 45 Hektoliter Rapsöl. Die Ölmühle war bis in die 1940er Jahre in Betrieb und wurde in den frühen 1970er Jahren zerstört.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 104 102 83 79 80 72 70 65
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Quentin aus dem 15. und 16. Jahrhundert
  • Wegkreuz

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Größter Arbeitgeber in der Umgebung ist die frei Kilometer nördlich von Ognes gelegene Zuckerfabrik TEREOS.

In Ognes sind 15 Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Anbau von Getreide, Hülsenfrüchten, Ölsaaten, Zuckerrüben).[4]

Durch die Gemeinde Ognes führt die Fernstraße D 6 von Anglure nach Connantre. Wenige Kilometer nördlich von Ognes verläuft die teilweise autobahnartig ausgebaute Route nationale 4 von Paris nach Nancy.

BelegeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ognes (Marne) – Sammlung von Bildern