Offizieranwärter

Dienstgrad für Anwärter auf den Offiziersrang beim Militär

Offizieranwärter (OA) (amtlich und militärfachsprachlich in Deutschland) oder Offiziersanwärter[1] ist ein Anwärter auf den Offiziersrang beim Militär. Je nach Staat haben Offizieranwärter einen unterschiedlichen Status.

Offizieranwärter der Marineschule Mürwik (2014)

BundeswehrBearbeiten

Offizieranwärter sind in der Bundeswehr gemäß der Soldatenlaufbahnverordnung Soldaten in einer der Laufbahnen der Offiziere des Truppendienstes und des militärfachlichen Dienstes[2], die noch nicht zum Offizier befördert worden sind. Sie sind Angehörige der Dienstgradgruppen der Mannschaften, der Unteroffiziere mit und ohne Portepee, tragen jedoch teilweise eigene Dienstgradbezeichnungen.

Daneben gibt es Sanitätsoffizier-Anwärter in der Laufbahn der Offiziere des Sanitätsdienstes.

NATO (OF-D)Bearbeiten

Gemäß NATO-Rangcode wird der Offiziersanwärter unter dem Kürzel OF(D) oder OF-D geführt, was vom Englischen Officer (Designate) abgeleitet werden kann.[3]

ÖsterreichBearbeiten

 
Rangabzeichen Fähnrich für den Feldanzug
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Beim Bundesheer ist der Offiziersanwärter mit einem Kadetten oder Offiziersschüler vergleichbar.

Bei künftigen Berufsoffizieren sind jene Soldaten Offiziersanwärter, die die Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt besuchen oder gerade das Jahr nach der Ausbildung in der Truppenausbildung verbringen. Während dieser Zeit sind sie Fähnrich.

Bei künftigen Milizoffizieren sind jene Wachtmeister der Miliz Offiziersanwärter, die nach Beendigung der Zugskommandantenausbildung (1. und 2. Teil) bei der darauf folgenden Waffenübung (inkl. Eignungsüberprüfung) zum Leutnant ernannt werden.

Vereinigte Staaten von AmerikaBearbeiten

 
Schulterklappe Officer Candidate der US-Marine

In den Vereinigten Staaten gibt es innerhalb der Teilstreitkräfte keinen einheitlichen Ausbildungsgang, sondern eine Vielzahl von Möglichkeiten für Offizieranwärter. Die Offizierausbildung in den Vereinigten Staaten ist seit dem 19. Jahrhundert eng mit einer akademischen Ausbildung verknüpft und die Ernennung zum Offizier (englisch commission) setzt im Regelfall einen Hochschulabschluss voraus.[4] Diese enge Verbindung von Hochschule und der Ausbildung von Offiziersanwärtern entspricht einerseits dem amerikanischen Leistungsprinzip, also der Auswahl des Offizieranwärter unabhängig von der Herkunft, andererseits dem Bewusstsein, dass in Krise und Krieg das Offizierskorps einen schnellen Aufwuchs an gut ausgebildeten Personal bedarf und Hochschulen dafür einen guten Personalpool bilden.[5][6][7] Mit Ausnahme der Nationalgarde durchlaufen Reserveoffizieranwärter den Ausbildungsgang für aktive Offiziere.[8][9][10][11]

Offizieranwärter in den Streitkräften werden, wenn sie im aktiven Dienst sind, nach der Besoldungsgruppe E-5 oder bei der Nationalgarde nach E-6 besoldet. Dies entspricht dem Besoldung eines Sergeant oder Staff Sergeant. Hatten sie vorher eine höhere Besoldung als Unteroffizier inne, wird die höhere Besoldung beibehalten.[12][13] Die Einordnung in die Rangstruktur ist nicht klar geregelt. Grundsätzlich sind Offizieranwärter zwischen Unteroffiziere und Warrant Officer angeordnet, haben aber als Schüler von militärischen Ausbildungseinrichtungen keine Befehlsgewalt, außer diese wird Ihnen im Rahmen der Ausbildung explizit zugewiesen, z. B. Gruppenführer im Kadettenkorps oder im Truppenpraktikum.[14] Die Bezeichnung der Offizieranwärter ergibt sich aus der Teilstreitkraft und der Institution an welcher die Offizierausbildung erfolgt:

Reserve Officer Training CorpsBearbeiten

 
Offizieranwärter des ROTC auf dem Campus der University of Michigan

Das Reserve Officer Training Corps (ROTC deutsch etwa Reserveoffizier-Ausbildungskorps) ist ein Ausbildungsprogramm an Colleges und Universitäten zur Rekrutierung und Ausbildung von Offizieren. Für die inhaltliche Ausgestaltung sind die Teilstreitkräfte verantwortlich. Die Ausbildung im Rahmen des ROTC-Programms ist auf ein vierjähriges Grundständiges Studium zum Bakkalaureus ausgerichtet. Mit erfolgreichen Studienabschluss der Hochschule erhalten die Offizieranwärter das Offizierspatent, die Beförderung zum Leutnant oder Leutnant zur See und beginnen ihren Dienst als Offizier oder Reserveoffizier. Der erfolgreiche Abschluss des ROTC wird im Abschlusszeugnis der Hochschule oft als Nebenfachabschluss in Military Science, Naval Science oder Aerospace Studies bescheinigt. Die Offizieranwärter des ROTC sind keine aktiven Soldaten und unterliegen nicht der Militärgerichtsbarkeit. In der letzten zwei Jahren der Ausbildung gehören sie aber zur Reserve ihrer gewählten Teilstreitkraft.[11][15]

Im Jahre 2017 gehen aus dem ROTC 36 % aller Offiziere der US-Streitkräfte hervor.[16] Es ist mindestens nach dem Studium drei Jahre aktiver Dienst in den Streitkräften zu leisten. In besonderen Fällen ist von Seiten der Teilstreitkräfte eine Verzicht auf eine aktive Dienstzeit möglich. Die Absolventen müssen dann mindestens acht Jahre als Reserveoffizier in der Reserve oder der Nationalgarde der Teilstreitkraft dienen.[17]

Ausbildungseinrichtungen
 
Kadetten des Virginia Military Institut, einem Senior Military College
  • Sechs Senior Military College mit besonderen Status nach der Militärgesetzgebung. Es existieren Texas A&M University, Norwich University, Virginia Military Institute, The Citadel, Virginia Polytechnic Institute and State University und North Georgia College and State University. Offizieranwärter dieser Hochschulen sind in einem Kadettenkorps mit militärischen Regeln organisiert und ihre Kadetten sind verpflichtet, Uniform zu tragen. Diese Hochschulen bilden die Studenten nach den Standards der Militärakademien der US-Streitkräfte aus.[4] Absolventen dieser Colleges haben das Recht als aktive Offiziere in einer von Ihnen gewählten Teilstreitkraft zu dienen.[18][19]
  • Military-Junior-Colleges bieten einen Associate-Abschluss, vorher oft einen High-School-Abschluss und ein zweijähriges Army ROTC Programm. Im Rahmen des Early Commission Programm können Studenten nach zwei Jahren eine Offizierspatent erhalten. Vollenden sie Ihr Studium zum Bachelor-Abschluss an einer anderen Hochschule und dienen gleichzeitig als Reserveoffizier in der Reserve oder Nationalgarde, so haben sie das Recht als aktiver Offizier zu dienen. Es existieren mit dem Georgia Military College, Marion Military Institute, New Mexico Military Institute, und Valley Forge Military Academy and College vier Junior-Colleges.[18]
  • Sonstige private und staatliche Hochschulen und Universitäten die ein Kadettenkorps anbieten, jedoch keinen besonderen Status besitzen.
  • Die Mehrzahl der Offizieranwärter des ROTC studiert heute an zivilen Hochschulen ohne Kadettenkorps. Die Ausbildung im Rahmen des ROTC findet auf dem Campus statt und auch nur während der Ausbildung wird Uniform getragen.

Militärakademien des BundesBearbeiten

 
Offizieranwärter der United States Merchant Marine Academy bei einer Parade

Die Militärakademien (englisch Federal Service Academy) sind in den USA fünf Hochschulen des Bundes, die der Offizierausbildung dienen. Jede Teilstreitkraft, außer dem US Marine Corps und Space Force hat eine eigene Akademie. Daneben unterhält die United States Maritime Administration eine eigene Militärakademie. Im Unterschied zum Reserve Officer Training Korps sind die Offizieranwärter der Militärakademien der Teilstreitkräfte aktive Soldaten und unterliegen der Militärgerichtsbarkeit. Das Leben auf dem Campus findet in einem Kadettenkorps statt. Absolventen müssen acht Jahre in den Streitkräften dienen, davon mindestens fünf Jahre als aktiver Offizier.[4][19]

OffizieranwärterschulenBearbeiten

 
Offizieranwärter der Marineinfanterie an der Officer Candidate School

Offizieranwärterschulen (englisch Officer Candidate School oder Officer Training School) sind militärische Ausbildungseinrichtungen der Teilstreitkräfte, die der militärischen Ausbildung von Offizieranwärtern dienen. In mehrwöchigen Lehrgängen werden ungediente Offiziersanwärter mit akademischen Abschluss oder gediente Unteroffiziere auf auf Ihre Tätigkeit als Offizier vorbereitet. Je nach militärischer Vorverwendung und Teilstreitkraft beträgt die Ausbildungsdauer zwischen neun und 17 Wochen. Schwerpunkt ist die Ausbildung zum militärischen Führer um anschließend in anderen Militärschulen für die erste Verwendung als Offizier fachlich vorbereitet zu werden.[13][20][21]

NationalgardeBearbeiten

Offizieranwärter der Nationalgarde besuchen im Regelfall ein Offizieranwärterschule oder speziellen Offizierlehrgang. Die Officer Training School der Luftwaffe bietet hier einen verkürzten Lehrgang für Reserveoffizieranwärter der Air National Guard an. Bei der Army National Guard bestehen drei Möglichkeiten:[11][15]

  • Besuch des Lehrgangs der Officer Candidate School des Heeres mit den Offizieranwärtern der aktiven Truppenteile.
  • Besuch eines Offizierlehrgang an einem Regional Training Institute des Bundesstaates mit einem Wochenende pro Monat und einer zweiwöchigen Abschlusslehrgang in einem Zeitraum von 18 Monaten.
  • Besuch eines speziellen Offizierlehrgang der Nationalgarde von acht Wochen Dauer in Vollzeit den eine oder mehreren Bundesstaaten unregelmäßig anbieten.

Offizieranwärter aus den StreitkräftenBearbeiten

Ungefähr ein Drittel der Offizieranwärter kommt aus den aktiven Unteroffizieren und Mannschaften der Teilstreitkräfte. Sie können grundsätzlich alle unterschiedliche Ausbildungsgänge für Offiziere der Streitkräfte durchlaufen. Jüngere Bewerber mit hohem Potential werden an die Militärakademie der Teilstreitkraft versetzt, meist durchlaufen sie vorher noch einen speziellen Vorbereitungskurs (englisch Preparatory School) an der Militärakademie, um sie auf die Ausbildung vorzubereiten. Andere Bewerber werden zum Studium in den Reservestatus versetzt, studieren an einer Universität oder Hochschule und nehmen gleichzeitig an der Ausbildung im Reserve Officer Training Corps teil, um anschließend als Offizier in den aktiven Dienst zurückzukehren.[15][22] Bewerber aus der Laufbahn der Unteroffiziere, die bereits über einen akademischen Abschluss oder streitkräfteintern gleichwertige Ausbildung besitzen, nehmen an der Offizierausbildung an der Offizieranwärterschule teil.[13][21]

Einstellung als OffizierBearbeiten

Spezialisten verschiedener Fachrichtungen, wie Juristen, Mediziner, Priester oder Ingenieure, können je nach Teilstreitkraft im Rahmen einer Direct Commission direkt als Offizier eingestellt werden. Sie werden nicht zusammen mit Offizieranwärtern ausgebildet, sondern durchlaufen, je nach Teilstreitkraft, eine spezielle Ausbildung an einer eigenen Schule oder eine spezielle Offizierausbildung an der Offizieranwärterschule.[23][24][25]

Nationale VolksarmeeBearbeiten

Die Nationale Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik fasste angehende Offiziere unter der Bezeichnung Offiziersschüler zusammen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: Offiziersanwärter – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Offiziersanwärter. In: Duden. Bibliographisches Institut GmbH – Dudenverlag, abgerufen am 17. März 2020.
  2. Verordnung über die Laufbahnen der Soldatinnen und Soldaten – Soldatenlaufbahnverordnung (SLV)
  3. Committe for Woman in NATO – United Kingdom National Report 2006. (PDF; 167 kB) nato.int, 2006, abgerufen am 18. März 2020 (englisch).
  4. a b c Richard A. Preston: Perspectives in the History of Military Education and Professionalism. In: Harry R. Borowski (Hrsg.): The Harmon Memorial Lectures in Military History, 1959-1987. A Collection of the First Thirty Harmon Lectures Given at the United States Air Force Academy. Office Of Air Force History - United States Air Force, Washington D.C 1988, ISBN 0-912799-58-7, S. 269–301 (englisch, defense.gov [PDF; abgerufen am 20. März 2020]).
  5. Sean A. Gainey: Our History. In: www.cadetcommand.army.mil. U.S. Army Cadet Command, 20. Dezember 2018, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  6. Woolf Gross: The Army Reserve Officers’ Training Corps: A Hundred Years Old and Still Going Strong. In: armyhistory.org. The Army Historical Foundation, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  7. Arthur T. Coumbe: A History of the U.S. Army Officer Corps 1900-199. Hrsg.: The United States Army War Colleg - Strategic Studies Institute. U.S. Army War College Press, 2014, ISBN 1-58487-637-9, S. 88 f. (englisch, globalsecurity.org [PDF; abgerufen am 20. März 2020]).
  8. Becoming a Marine. In: www.marines.com. United States Marine Corps, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  9. Officer Training School. In: www.af.mil. U.S. Air Force, 11. Februar 2015, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  10. How To Join. In: afreserve.com. U.S. Air Force Reserve, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  11. a b c The Army ROTC Program. In: www.uccs.edu. University of Colorado Colorado Springs, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  12. Oklahoma Army National Guard Officer Program Admissions, Procedures, and Responsibilities. (PDF) KARNG Pamphlet 600-100. In: ok.ng.mil. Department of the Army-Oklahoma Army National Guard G1, 1. November 2018, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  13. a b c Enlisted to Officer Commissioning Programs Application. (PDF) OPNAVINST 1420.1B. In: www.usna.edu. Chief of Naval Operations, 14. Dezember 2009, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  14. Army Command Policy. (PDF) Army Regulation 600–20. In: armypubs.army.mil. Headquarters Department of the Army, 6. November 2014, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  15. a b c Army ROTC. In: www.goarmy.com. U.S. Army, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  16. Population Representation in the Military Services: Fiscal Year 2017 Summary Report Table B-30. CNA – Office of the Under Secretary of Defense for Personnel and Readiness, abgerufen am 17. März 2020 (englisch).
  17. Army ROTC – Service Commitment. goarmy, abgerufen am 17. März 2020 (englisch).
  18. a b DoD Instruction 1215.08, Senior Reserve Officers’ Training Corps (ROTC) Programs. (PDF) Office of the Under Secretary of Defense for Personnel and Readiness, 19. Januar 2017, abgerufen am 17. März 2020 (englisch).
  19. a b Military Schools. In: www.todaysmilitary.com. United States Department of Defense, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  20. Officer Schools by Service. In: www.todaysmilitary.com. United States Department of Defense, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  21. a b Officer Candidate School. In: www.goarmy.com. U.S. Army, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  22. Green to Gold Non-Scholarship Option. In: www.goarmy.com. U.S. Army, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  23. Direct Commission Officer. In: www.goarmy.com. U.S. Army, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  24. Direct Commission Programs. In: www.gocoastguard.com. U.S. Coast Guard, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).
  25. Direct Commission. In: www.todaysmilitary.com. United States Department of Defense, abgerufen am 20. März 2020 (englisch).