Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Oederquart

Gemeinde in Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Oederquart
Oederquart
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Oederquart hervorgehoben
Koordinaten: 53° 48′ N, 9° 14′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Samtgemeinde: Nordkehdingen
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 37,1 km2
Einwohner: 1040 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 28 Einwohner je km2
Postleitzahl: 21734
Vorwahl: 04779
Kfz-Kennzeichen: STD
Gemeindeschlüssel: 03 3 59 035
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfstraße 58
21734 Oederquart
Webpräsenz: www.nordkehdingen.de
Bürgermeister: Jörg Oldenburg (CDU)
Lage der Gemeinde Oederquart im Landkreis Stade
BaljeKrummendeichFreiburg/ElbeOederquartWischhafenDrochtersenGroßenwördenEngelschoffHammahDüdenbüttelHimmelpfortenBurwegKranenburgEstorfOldendorfHeinbockelStadeDeinsteFredenbeckKutenholzJorkBuxtehudeApensenBeckdorfSauensiekAhlerstedtBrestBargstedtHarsefeldNottensdorfBliedersdorfHorneburgDollernAgathenburgLandkreis StadeNiedersachsenLandkreis CuxhavenLandkreis Rotenburg (Wümme)Landkreis HarburgHamburgSchleswig-HolsteinSchleswig-HolsteinGrünendeichMittelnkirchenNeuenkirchenGuderhandviertelSteinkirchenHollern-TwielenflethKarte
Über dieses Bild

Oederquart ist eine niedersächsische Gemeinde im Norden des Landkreises Stade. Sie ist Teil der Samtgemeinde Nordkehdingen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Siedlungsgeschichtlich lässt sich die Vergangenheit des Ortes in drei Perioden einteilen. Nach der Chauken- oder Sachsenzeit wurde Oederquart Ziel der Holländer-Kolonisation des 12. Jahrhunderts sowie der sogenannten Bruch- und Moor–Kolonisation der letzten Jahrhunderte.

Oederquart wurde 1331 erstmals urkundlich erwähnt.

Am 5. Februar 1975 wurde von der Gemeinde Oederquart ein Kinderspielkreis für Kinder im Vorschulalter eingerichtet. Nachdem die Betreuungszeiten im Laufe der Jahre immer mehr ausgeweitet wurden, entstand zwischen Sommer 1992 und März 1993 ein neuer Kindergarten.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

  • 1925: 1.620 Einwohner
  • 2003: 1.300 Einwohner (ca.)
  • 2015: 1.040 Einwohner

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat, der am 2011 gewählt wurde, setzt sich wie folgt zusammen:

  • Freie Wählergemeinschaft 5 Sitze
  • SPD 2 Sitze
  • CDU 4 Sitze

(Stand: Kommunalwahl 2011) Dem Rat gehört lediglich eine Frau an. Sie ist Mitglied der FWG-Fraktion.

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister ist der FWG-Ratsherr Heinz Mahler. Sein Stellvertreter ist Heinrich Kühlcke-Schmoldt. Fraktionsvorsitzender der FWG ist Ulrich Wist.

WappenBearbeiten

Blasonierung: Auf grüner Wurt, im roten Feld, eine silberne Linde mit 15 Blättern.

InfrastrukturBearbeiten

  • Die Gemeinde betreibt einen Kindergarten.
  • Gemeindebücherei mit etwa 1800 Bücher. Die Titelauswahl beschränkt sich jedoch hauptsächlich auf Kinder- und Jugendbücher sowie Unterhaltungsliteratur.
 
Öffentlicher Barfußpfad

Bauwerke

  • Kirche St. Johannis mit Orgel von Arp Schnitger
  • Thingplatz: Diese historisch bedeutsame Thing-Stätte in Oederquart war bis 1852 Wahlort der Hauptleute.

Vereine:

  • MTSV Oederquart von 1922
  • S/G Freiburg/Oederquart

Kulinarische Spezialitäten

  • Kehdinger Hochzeitssuppe

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oederquart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten