Hauptmenü öffnen

Oderin ist ein Ortsteil der Gemeinde von Halbe im Landkreis Dahme-Spreewald des Landes Brandenburg. Der Ort hat etwa 260 Einwohner.

Oderin
Gemeinde Halbe
Koordinaten: 52° 4′ 27″ N, 13° 43′ 30″ O
Höhe: 45 m ü. NHN
Einwohner: 259 (2006)
Eingemeindung: 26. Oktober 2003
Postleitzahl: 15757
Vorwahl: 033765
Blick auf Oderin
Blick auf Oderin

Geschichte und EtymologieBearbeiten

Urkundlich wurde der Ort erstmals 1359 als Norderin erwähnt. Die Bedeutung des Namens ist unklar. 1666 wurde eine Kirche errichtet. Diese wurde aber völlig zerstört und in den Jahren 1890 bis 1894 neu gebaut. Das Rittergut des Ortes ist von einem Park umgeben, der im 21. Jahrhundert aber verwildert ist.

PolitikBearbeiten

Ortsvorsteherin Oderins ist Marianne Ruhnke (2014).

Sehenswürdigkeiten und KulturBearbeiten

  • Die Dorfkirche Oderin entstand im Jahr 1894 vermutlich auf den Überresten eines Vorgängerbaus aus dem 17. Jahrhundert. Der streng gegliederte, neugotische Ziegelbau besitzt einen aufwendig gearbeiteten Westturm mit einer polygonalen Apsis.
  • Der Ort verfügt über eine eigene Freiwillige Feuerwehr und mit dem SG Wacker Oderin e. V. einen Sportverein.
  • Unweit des Örtchen Oderin befindet sich in einem Waldstück eingebettet der gleichnamige See.
  • Gemauerte Eiche mit einem Brusthöhenumfang von 7,20 m (2016).[1]

VerkehrBearbeiten

Der Ortsteil ist über den gleichnamigen Haltepunkt Oderin der Görlitzer Bahn an das deutsche Eisenbahnnetz angeschlossen.

LiteraturBearbeiten

  • Märkische Oderzeitung, 22./23. April 2006, S. 13.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gemauerte Eiche im Verzeichnis Monumentaler Eichen. Abgerufen am 10. Januar 2017