Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Als Obliquus [oˈbliːkvʊs] (eigentlich lat.: casus obliquus „schiefer Kasus“, „schiefer Fall“, Plural: casūs oblīquī) wird in der griechischen Grammatiktradition der Stoa jeder Kasus bezeichnet, der üblicherweise nicht in der Subjekt-Position eines Satzes auftritt. Oblique Kasus [oˈbliːkvə ˈkaːzuːs] sind in jener Denktradition im Deutschen demnach der Genitiv, Dativ und Akkusativ.

Das komplementäre Gegenstück des Obliquus ist der Rektus (oder casus rectus).

In den romanischen Sprachen setzen die heutigen Nominativformen (nach der alten Terminologie) die auf den lateinischen Akkusativ zurückgehenden Obliquus-Formen fort. Beispiel aus dem Altfranzösischen: mūrus (lat. Nominativ Einzahl „Mauer“) > murs (altfranzösisch Rektus/ Einzahl), mūrum (lat. Akkusativ Einzahl) > mur (altfranzösisch Obliquus/Einzahl). Diese sogenannte Zweikasusflexion, die sich nur im Altfranzösischen umd Altokzitanischen erhalten hat, bricht zusammen. Erhalten bleibt der Obliquus mur. Diese Form ist die neufranzösiche Form (le) mur, verwendet für den Subjekts- und Objektsfall.

Einige Sprachen kennen als Fälle nur Rektus und Obliquus (Zweikasusflexion), so das Kurdische, das Paschto und das Hindi. Im Hindi werden aus dem Obliquus weitere Fälle mit Hilfe von Postpositionen gebildet. Es gibt bzw. gab weitere Sprachen, in denen einer von mehreren Fällen als Obliquus bezeichnet wird, zum Beispiel Akkadisch, Cebuano und Romani.

Obliquer Kasus in der Generativen GrammatikBearbeiten

In der Kasustheorie der generativen Grammatik wird hingegen eine davon abweichende Unterscheidung getroffen:

  • Struktureller Kasus wird anhand der grammatischen Funktion zugewiesen. Im Deutschen
  • Der oblique (oder inhärente) Fall wird nicht anhand der grammatischen Funktion zugewiesen, sondern aufgrund lexikalischer Eigenheiten oder anhand thematischer Rollen. Im Deutschen sind dies die Fälle Genitiv, Dativ und Akkusativ.

WeblinksBearbeiten

 Wiktionary: Casus obliquus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: obliquer Kasus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen