Hauptmenü öffnen
Oberloisdorf
Wappen Österreichkarte
Wappen von Oberloisdorf
Oberloisdorf (Österreich)
Oberloisdorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberpullendorf
Kfz-Kennzeichen: OP
Fläche: 10,64 km²
Koordinaten: 47° 27′ N, 16° 30′ OKoordinaten: 47° 26′ 48″ N, 16° 30′ 26″ O
Höhe: 254 m ü. A.
Einwohner: 793 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 75 Einw. pro km²
Postleitzahl: 7451
Vorwahl: 02611
Gemeindekennziffer: 1 08 28
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 63
7451 Oberloisdorf
Website: http://www.oberloisdorf.at/
Politik
Bürgermeister: Manfred Jestl (ÖVP)
Gemeinderat: (2017)
(15 Mitglieder)
10
5
10 
Insgesamt 15 Sitze

Lage von Oberloisdorf im Bezirk Oberpullendorf
DeutschkreutzDraßmarktFrankenau-UnterpullendorfGroßwarasdorfHoritschonKaisersdorfKobersdorfLackenbachLackendorfLockenhausLutzmannsburgMannersdorf an der RabnitzMarkt Sankt MartinNeckenmarktNeutalNikitschOberloisdorfOberpullendorfPilgersdorfPiringsdorfRaidingRitzing (Burgenland)Steinberg-DörflStoobUnterfrauenhaidUnterrabnitz-SchwendgrabenWeingrabenWeppersdorfBurgenlandLage der Gemeinde Oberloisdorf im Bezirk Oberpullendorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Oberloisdorf (ungarisch: Felsőlászló, kroatisch: Nadrloštrof) ist eine Gemeinde im Bezirk Oberpullendorf im Burgenland in Österreich.

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt im Mittelburgenland im Rabnitztal. Das Landschaftsbild um die junge Gemeinde ist geprägt von Wäldern, Hügeln und Feldern. Oberloisdorf ist der einzige Ort in der Gemeinde.

GeschichteBearbeiten

 
Ober- und Unter-Loisdorf (Mitte rechts) um 1880 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Oberloisdorf dann in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn (Deutsch-Westungarn). Seit 1898 musste aufgrund der Magyarisierungspolitik der Regierung in Budapest der ungarische Ortsname Felsölászlo verwendet werden. Nach Ende des Ersten Weltkriegs wurde nach zähen Verhandlungen Deutsch-Westungarn in den Verträgen von St. Germain und Trianon 1919 Österreich zugesprochen. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes).

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

 

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Die Gleise der ehemaligen Burgenlandbahn, einer Nebenbahnlinie, enden in Oberloisdorf. Seit Einstellung des Betriebes im Dezember 2013 ab Deutschkreuz ist die Bahnverbindung eingestellt.

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Gemeinderatswahl 2017
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
63,73
(+1,61)
36,27
(+0,07)
n. k.
(-1,69)

 
Gemeindeamt Oberloisdorf

Der Gemeinderat umfasst aufgrund der Anzahl der Wahlberechtigten insgesamt 15 Mitglieder.

Ergebnisse der Gemeinderatswahlen seit 1997
Partei 2017[1] 2012[2] 2007[3] 2002[4] 1997[4]
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
ÖVP 434 63,73 10 405 62,12 10 322 50,79 8 263 44,73 7 271 46,64 6
SPÖ 247 36,27 5 236 36,20 5 312 49,21 7 325 55,27 8 310 53,36 7
FPÖ nicht kandidiert 11 1,69 0 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
Wahlberechtigte 822 808 799 767 711
Wahlbeteiligung 89,90 % 89,85 % 87,86 % 88,01 % 92,55 %

GemeindevorstandBearbeiten

Neben Bürgermeister Manfred Jestl (ÖVP) und Vizebürgermeister Rudolf Bauer (SPÖ) gehören weiters die geschäftsführenden Gemeinderäte Wolfgang Haslehner (ÖVP), Martin Schedl (ÖVP) und Richard Schrammel (ÖVP) dem Gemeindevorstand an.[5]

Zur Gemeindekassierin wurde Doris Birner (ÖVP) und zum Umweltgemeinderat wurde Georg Schedl (ÖVP) gewählt.[6][7]

BürgermeisterBearbeiten

Bürgermeister ist Manfred Jestl (ÖVP). Er setzte sich bei der Wahl 2007 mit 53,31 % gegenüber Walter Schlögl (SPÖ) durch, der bis dahin die Gemeinde leitete.[3] Bei der Bürgermeisterdirektwahl am 1. Oktober 2017 setzte sich Jestl mit 70,70 % gegenüber seinem Mitbewerber Rudolf Bauer (SPÖ), der 29,30 % erreichte, durch und wurde somit für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.[1] In der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats wurde Bauer zum Vizebürgermeister gewählt.[5]

Amtsleiterin ist Gerda Korner.[8]

WappenBearbeiten

  Blasonierung: „In rotem Schild auf einer eingebogenen goldenen Spitze über zwei roten Wellenbalken ein rotes Mühlrad wachsend; die Spitze wird vorne und hinten von zwei, mit goldenen Blättern besäten, Laubbäumen begleitet.[9]

Die Gemeindefarben sind Rot-Gold.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Franz Schedl (1901–1982), Zimmerer, Landwirt und Politiker

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oberloisdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Oberloisdorf 2017 (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  2. Land Burgenland: Wahlergebnis Oberloisdorf 2012 (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  3. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Oberloisdorf 2007 (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  4. a b Land Burgenland: Wahlergebnis Oberloisdorf 2002 (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  5. a b Gemeinde Oberloisdorf: Gemeindevorstand (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  6. Gemeinde Oberloisdorf: Gemeindekassierin (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  7. Gemeinde Oberloisdorf: Umweltgemeinderat (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  8. Gemeinde Oberloisdorf: Korner Gerda, Oberamtsrätin (Amtsleiter) (abgerufen am 30. Dezember 2017)
  9. Gemeinde Oberloisdorf: Gemeindewappen (abgerufen am 30. Dezember 2017)