OZ (Musikproduzent)

Schweizer Musikproduzent

OZ (* 11. Januar 1992, bürgerlich Ozan Yıldırım[1]) ist ein Schweizer Musikproduzent aus Wattwil.[2]

OZ

LebenBearbeiten

OZ verbrachte seine Jugend im Toggenburg im Kanton St. Gallen.[3] 2008 begann er hobbymäßig mit der Produktion von Beats. Er lud seine Beats im Internet, unter anderem auf der Videoplattform YouTube und auf SoundCloud, hoch, woraufhin er 2012 vom österreichischen Rapper Nazar kontaktiert wurde. Nazar nahm OZ bei seinem Plattenlabel Wolfpack Entertainment unter Vertrag und arbeitete eng mit ihm auf seinen Alben Narkose (2012) und Fakker Lifestyle (2013) zusammen.[4]

2014 schaffte OZ schließlich den Durchbruch nach Amerika und produzierte für Rap-Größen wie The Game, Travis Scott und Drake.[5]

Er produzierte außerdem u. a. für Fabolous, Shindy, Bushido, DJ Khaled, Meek Mill, G-Eazy, Chinx, Logic, Jeremih, Dreezy, Gucci Mane, 6lack, Khalid, Quavo, D.R.A.M., Nav, Smokepurpp, Lil Baby, Tory Lanez, Ufo361, Future, Reynmen und AK Ausserkontrolle.

Sein Studio befindet sich in Wald (ZH).[3]

Internationale Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

Für das 2018 erschienene Lied Sicko Mode, welches es als erster Song von OZ auf Platz 1 der Billboard Hot 100 schaffte, wurde OZ zusammen mit Travis Scott für den Grammy in der Kategorie Bestes Rap-Lied nominiert.

Mit Highest in the Room schaffte es der zweite co-produzierte Song im Jahr 2019 an die Spitze der US-Charts.

Die Online-Musik-Plattform Splice verlieh dem Schweizer Hit-Produzenten 2020 ihren jährlichen Award als „Producer of the year“. Begründet wurde die Auszeichnung durch seine jahrelangen konstanten Leistungen, gekrönt durch den Song Toosie Slide, welchen er eigenständig für Drake produzierte. Der Song führte wochenlang die amerikanischen, irischen, neuseeländischen und britischen Charts an und erreichte 8× Platin-Status.

Zudem arbeitete der gebürtige Schweizer 2020 insgesamt an sechs Songs, die es in die Billboard Hot 100 geschafft haben und zählt somit zu den gefragtesten Hip-Hop-Produzenten international.

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[6]
Morning Sun (mit Shindy)
  DE 8 04.09.2020 (3 Wo.)
  AT 20 11.09.2020 (3 Wo.)
  CH 13 06.09.2020 (3 Wo.)

Produktionen (Auswahl)Bearbeiten

  • 2012: Nazar – Narkose (Album)
  • 2013: Nazar – Fakker Lifestyle (Album)
  • 2014: The Game – Really (feat. Yo Gotti, 2 Chainz, Soulja Boy & T.I.) auf Blood Moon: Year of the Wolf
  • 2016: Shindy – Dreams (Album)
  • 2016: Ali BumayeBest Friends (feat. Bushido) und Missgestalten auf Rumble in the Jungle
  • 2016: Travis Scott – the ends und outside auf Birds in the Trap Sing McKnight
  • 2017: Bushido – Sodom und Gomorrha, Echte Berliner, Fallout, Moonwalk, Geschlossene Gesellschaft, Papa, Ground Zero, Switch Stance, Angst und So lange auf Black Friday
  • 2017: Bushido – Phantombild, Cocaine Cowboys und Konsequenz auf Black Friday Bonus EP
  • 2017: RINGamma
  • 2018: Trippie ReddUKA UKA, BANG!, Shake It Up, Gore und Missing My Idols auf Life's a Trip
  • 2018: 6lackCutting Ties
  • 2018: RIN – Avirex, Burberry/SuperParisLight, Oldboy, Imodj Ladykiller, XTC, Outro auf Planet Megatron
  • 2018: Trippie Redd – Can’t Love, Love Scars 3, A.L.L.T.Y. 3 (feat. Baby Goth), Emani Interlude (feat. Emani22), Wicked, Loyalty Before Royalty und 1400 / 999 Freestyle (feat. Juice Wrld) auf A Love Letter to You 3
  • 2019: Shindy – Drama (Album)
  • 2019: Travis Scott – Highest In the Room (Single)
  • 2020: Aminé – Shimmy (Public Records)
  • 2020: Trippie ReddLet It Out (feat. Myiah Lyanne), The Nether, Excitement (feat. PARTYNEXTDOOR), Red Beam (feat. Sean Kingston) auf Pegasus
  • 2020: Future – Life is Good (feat. Drake)
  • 2020: Drake – Toosie Slide
  • 2020: DJ KhaledPopstar (feat. Drake)
  • 2020: DJ Khaled – Greece (feat. Drake)
  • 2020: ShindyMorning Sun (feat. OZ)
  • 2021: Travis Scott – Escape Plan

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schweizer Beats im US-Hip-Hop auf 20min.ch, abgerufen am 13. November 2016.
  2. Julian Thorner: Ozan „Oz“ Yildirim. (= Escapism. 18).
  3. a b Wattwiler mischt Musikszene auf und stürmt weltweit Charts. In: www.fm1today.ch. Abgerufen am 10. August 2020.
  4. Nazar nimmt Produzenten O.Z unter Vertrag auf 16bars.de, abgerufen am 13. November 2016.
  5. O.Z hat für neues Drake-Album produziert auf mtv.ch, abgerufen am 13. November 2016.
  6. Chartquellen: Deutschland Österreich Schweiz