Hauptmenü öffnen

Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2004

(Weitergeleitet von OFC-Nationen-Pokal 2004)
Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2004
OFC Nations Cup 2004
Anzahl Nationen (von 12 Bewerbern)
Ozeanienmeister AustralienAustralien Australien (4. Titel)
Austragungsort AustralienAustralien Australien (Adelaide)
Eröffnungsspiel 29. Mai 2004
Endspiel 6. Juni 2004
Spiele 17
Tore 69 (⌀: 4,06 pro Spiel)
Zuschauer 71.561 (⌀: 4.209 pro Spiel)
Torschützenkönig AustralierAustralier Tim Cahill
NeuseeländerNeuseeländer Vaughan Coveny (je 6 Tore)

Die Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2004 (engl.: OFC Nations Cup) war die siebte Ausspielung der ozeanischen Kontinentalmeisterschaft im Fußball und fand vom 29. Mai bis 6. Juni 2004 zum zweiten Mal nach 1998 in Australien statt. Die Spiele wurden im Hindmarsh Stadium und im Marden Sports Complex in Adelaide ausgetragen. Am Turnier nahmen mit Australien, den Cookinseln, Neuseeland, Tahiti, den Salomonen und Vanuatu nur sechs Mannschaften teil. Australien und Neuseeland waren für den Hauptwettbewerb gesetzt. Die übrigen Länder hatten vorab eine Qualifikationsrunde zu bestreiten. Gespielt wurde im Ligasystem Jeder gegen Jeden. Das Finale dann jedoch mit Hin- und Rückspiel.

Der Wettbewerb galt bis auf die Finalspiele gleichzeitig als Qualifikation der Ozeanien-Zone für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland.

Australien gewann seinen vierten Titel und war damit für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland qualifiziert.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation galt gleichzeitig als 1. Runde der Qualifikation der Ozeanien-Zone für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

Gruppe 1

Die Spiele der Gruppe 1 fanden im Mai 2004 im Lawson Tama Stadium in Honiara auf den Salomonen statt.

Rang Land Sp. Tore Punkte
1. Salomonen  Salomonen 4 14:01 10
2. Tahiti  Tahiti 4 05:01 08
3. Neukaledonien  Neukaledonien 4 16:02 07
4. Tonga  Tonga 4 02:17 03
5. Cookinseln  Cookinseln 4 01:17 00
10. Mai
Salomonen Tonga 6:0
Tahiti Cookinseln 2:0
12. Mai
Salomonen Cookinseln 5:0
Tahiti Neukaledonien 0:0
15. Mai
Tonga Cookinseln 2:1
Salomonen Neukaledonien 2:0
17. Mai
Neukaledonien Cookinseln 8:0
Tahiti Tonga 2:0
19. Mai
Neukaledonien Tonga 8:0
Salomonen Tahiti 1:1

Die Salomonen und Tahiti qualifizierten sich als Bestplatzierte der Gruppe 1 für die Ozeanien-Meisterschaft 2004.

Gruppe 2

Die Spiele der Gruppe 2 fanden im Mai 2004 im Toleafoa J. S. Blatter Soccer Stadium in Apia auf Samoa statt.

Rang Land Sp. Tore Punkte
1. Vanuatu  Vanuatu 4 16:02 10
2. Fidschi  Fidschi 4 19:05 09
3. Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea 4 17:06 07
4. Samoa  Samoa 4 05:11 03
5. Samoa Amerikanisch  Amerikanisch-Samoa 0 01:34 00
10. Mai
Papua-Neuguinea Vanuatu 1:1
Samoa Amerikanisch-Samoa 4:0
12. Mai
Vanuatu Amerikanisch-Samoa 9:1
Fidschi Papua-Neuguinea 4:2
15. Mai
Fidschi Amerikanisch-Samoa 11:0
Samoa Vanuatu 0:3
17. Mai
Papua-Neuguinea Amerikanisch-Samoa 10:0
Samoa Fidschi 0:4
19. Mai
Vanuatu Fidschi 3:0
Samoa Papua-Neuguinea 1:4

Vanuatu und Fidschi qualifizierten sich als Bestplatzierte der Gruppe 2 für die Ozeanien-Meisterschaft 2004.

HauptwettbewerbBearbeiten

GruppenphaseBearbeiten

Die Gruppenphase galt gleichzeitig als 2. Runde der Qualifikation der Ozeanien-Zone für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

Rang Land Sp. Tore Punkte
1. Australien  Australien 5 21:3 13
2. Salomonen  Salomonen 5 9:6 10
3. Neuseeland  Neuseeland 5 17:5 9
4. Fidschi  Fidschi 5 3:10 4
5. Tahiti  Tahiti 5 2:24 4
6. Vanuatu  Vanuatu 5 5:9 3
29. Mai (Hindmarsh Stadium)
Australien Neuseeland 1:0 (1:0)
29. Mai (Marden Sports Complex)
Salomonen Vanuatu 1:0 (0:0)
29. Mai (Hindmarsh Stadium)
Tahiti Fidschi 0:0
31. Mai (Hindmarsh Stadium)
Australien Tahiti 9:0 (3:0)
31. Mai (Marden Sports Complex)
Neuseeland Salomonen 3:0 (1:0)
31. Mai (Hindmarsh Stadium)
Vanuatu Fidschi 0:1 (0:0)
2. Juni (Marden Sports Complex)
Australien Fidschi 6:1 (2:1)
2. Juni (Hindmarsh Stadium)
Neuseeland Vanuatu 2:4 (0:1)
2. Juni (Hindmarsh Stadium)
Salomonen Tahiti 4:0 (3:0)
4. Juni (Hindmarsh Stadium)
Australien Vanuatu 3:0 (1:0)
4. Juni (Marden Sports Complex)
Neuseeland Tahiti 10:0 (5:0)
4. Juni (Hindmarsh Stadium)
Salomonen Fidschi 2:1 (1:1)
6. Juni (Marden Sports Complex)
Vanuatu Tahiti 1:2 (1:1)
6. Juni (Hindmarsh Stadium)
Australien Salomonen 2:2 (0:1)
6. Juni (Hindmarsh Stadium)
Neuseeland Fidschi 2:0 (1:0)

FinalspieleBearbeiten

HinspielBearbeiten

Salomonen Australien
Salomonen 
Samstag, 9. Oktober 2004 in Honiara (Lawson Tama)
Ergebnis: 1:5 (0:4)
Zuschauer: 21.000
Schiedsrichter: Peter O’Leary (Neuseeland  Neuseeland)
Australien 


Felix ReyGeorge Suri, Leslie Leo, Nelson Saie, Mahlon Houkarawa, Batram Suri, Jack Samani, Alick Maemae, George Lui, Paul Junior Kakai, Henry Fa’arodo
Trainer: Alan Gillett
Mark SchwarzerTony Vidmar, Tony Popovic, Lucas Neill (71. Jon McKain), Kevin Muscat, Simon Colosimo, Josip Skoko, Vince Grella (60. Luke Wilkshire), Brett Emerton (60. Mile Sterjovski), Ahmad Elrich, Ante Milicic
Trainer: Frank Farina




  1:4 Batram Suri (60.)
  0:1 Josip Skoko (5.)
  0:2 Ante Milicic (18.)
  0:3 Josip Skoko (28.)
  0:4 Brett Emerton (43.)

  1:5 Ahmad Elrich (79.)
  George Lui   Tony Popovic, Vince Grella

RückspielBearbeiten

Australien Salomonen
Australien 
Dienstag, 12. Oktober 2004 in Sydney (Aussie Stadium)
Ergebnis: 6:0 (2:0)
Zuschauer: 19.208
Schiedsrichter: Leone Rakaroi (Fidschi  Fidschi)
Salomonen 


Mark SchwarzerTony Vidmar, Tony Popovic, Kevin Muscat (46. Jon McKain), Lucas Neill, Luke Wilkshire, Josip Skoko (46. Ahmad Elrich), Harry Kewell (46. Archie Thompson), Brett Emerton, Simon Colosimo, Ante Milicic
Trainer: Frank Farina
Felix ReyGideon Omokirio, George Suri, Nelson Saie, Mahlon Houkarawa (88. Leslie Leo), Batram Suri (46. Billy Kidston), Alick Maemae (75. Jack Samani), George Lui, Henry Fa’arodo, Commins Menapi, Joel Konfilia
Trainer: Alan Gillett
  1:0 Ante Milicic (5.)
  2:0 Harry Kewell (8.)
  3:0 Tony Vidmar (60.)
  4:0 Archie Thompson (79.)
  5:0 Ahmad Elrich (82.)
  6:0 Brett Emerton (86.)

Beide Mannschaften traten im September 2005 in der 3. Runde der Qualifikation der Ozeanien-Zone für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 erneut gegeneinander an. Auch dort gewann Australien mit 7:0 und 2:1 insgesamt deutlich und qualifizierte sich für die interkontinentalen Play-Offs gegen Uruguay, welche man knapp gewann und sich so für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 qualifizierte.

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler Tore
1 Australier  Tim Cahill 6
Neuseeländer  Vaughan Coveny 6
3 Australier  Brett Emerton 4
Neuseeländer  Brent Fisher 4
Salomoner  Commins Menapi 4
6 Australier  Josip Skoko 3
Australier  Mile Sterjovski 3
Australier  Ahmad Elrich 3
Salomoner  Batram Suri 3
10 Australier  Ante Milicic 2
Australier  John Aloisi 2
Australier  Adrian Madaschi 2
Fidschianer  Veresa Toma 2
Neuseeländer  Duncan Oughton 2
Neuseeländer  Ryan Nelsen 2

Weitere 20 Spieler mit je einem Tor und ein Eigentor.

WeblinksBearbeiten