Hauptmenü öffnen

Oļegs Sorokins

lettischer Eishockeyspieler
LettlandLettland  Oļegs Sorokins Eishockeyspieler
Geburtsdatum 4. Januar 1974
Geburtsort Riga, Lettische SSR
Größe 178 cm
Gewicht 80 kg
Position Verteidiger
Nummer #28
Schusshand Links
Karrierestationen
1991–1995 HK Pardaugava Riga
1995–1996 Juniors Riga
1996–1997 Quad City Mallards
Utica Blizzard
1997–1998 Hermes Kokkola
1998–2000 Vaasan Sport
2000–2001 HC Slovan Bratislava
2001–2002 Molot-Prikamje Perm
2002 HK Riga 2000
2002–2005 Ässät Pori
2005 HK Riga 2000
2005–2006 EHC Black Wings Linz
2006–2007 Södertälje SK
2007–2008 Metallurg Nowokusnezk
Fribourg-Gottéron
Frederikshavn White Hawks
2008 HK Riga 2000
2008–2010 Dinamo Riga
2010–2011 WSV Sterzing Broncos
2011–2013 SMScredit.lv
2012 HK Saryarka Karaganda
2014–2016 HK Mogo
LettlandLettland  Oļegs Sorokins
Trainerstationen
2012–2013 SMScredit.lv
2014–2018 HK Mogo
2015–2018 Venta 2002
seit 2017 U18-Nationalteam Lettland
seit 2018 HS Riga

Oļegs Sorokins (* 4. Januar 1974 in Riga, Lettische SSR) ist ein ehemaliger lettischer Eishockeyspieler, der seit seinem Karriereende als Trainer arbeitet. Seit 2017 ist er Cheftrainer der lettischen U18-Junioren-Nationalmannschaft. Im Laufe seiner Karriere spielte er in einer Vielzahl von europäischen und nordamerikanischen Ligen, unter anderem für Dinamo Riga in der Kontinentalen Hockey-Liga, Ässät Pori in der finnischen SM-liiga sowie für Metallurg Nowokusnezk, Fribourg-Gottéron und HC Slovan Bratislava.

KarriereBearbeiten

Oļegs Sorokins begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt beim HK Pardaugava Riga, für den er von 1991 bis 1995 in der lettischen Eishockeyliga und der russischen Superliga aktiv war. Anschließend verbrachte der Verteidiger eine Spielzeit bei den Juniors Riga in der East European Hockey League. Während der Saison 1996/97 stand er ausschließlich in Nordamerika unter Vertrag, wo er für die Jacksonville Lizard Kings und Roanoke Express in der East Coast Hockey League, sowie die Quad City Mallards und Utica Blizzard in der Colonial Hockey League auflief. Die Sommerpause zuvor überbrückte er bei den Empire State Cobras aus der professionellen Inlinehockeyliga Roller Hockey International.

Nachdem Sorokins die Saison 1997/98 bei seinem Ex-Club Juniors Riga in der EEHL begonnen hatte, spielte er in den folgenden drei Jahren für die finnischen Teams Hermes Kokkola und Vaasan Sport in der damals noch zweitklassigen I divisioona. Es folgte je eine Spielzeit beim HC Slovan Bratislava in der slowakischen Extraliga sowie Molot-Prikamje Perm in der russischen Superliga. Die Saison 2002/03 begann Sorokins beim HK Riga 2000, ehe er in den folgenden drei Spielzeiten für Ässät Pori aus der finnischen SM-liiga auflief. Die Saison 2005/06 begann der Lette erneut beim HK Riga 2000, mit dem er in der weißrussischen Extraliga antrat. Nach nur 15 Spielen, in denen er ein Tor erzielt, sowie drei weitere vorbereitet hatte, unterschrieb er einen Vertrag beim EHC Black Wings Linz, für den er zunächst auch im folgenden Jahr in der Österreichischen Eishockey-Liga auf dem Eis stand.[1]

Im November 2006 wechselte Sorokins zum Södertälje SK in die HockeyAllsvenskan, der zweiten schwedischen Spielklasse. Mit seinem Verein erreichte er den Aufstieg in die Elitserien, blieb jedoch erneut nicht für längere Zeit bei einem Club und spielte in der Saison 2007/08 für Metallurg Nowokusnezk in der russischen Superliga, Fribourg-Gottéron in der Schweizer National League A und die Frederikshavn White Hawks in der dänischen AL-Bank Ligaen. Zur Saison 2008/09 wurde der Olympiateilnehmer von 2002 von Dinamo Riga aus der neu gegründeten Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet, kam er aber auch zu vier Einsätzen für dessen Farmteam, den HK Riga 2000, in der weißrussischen Extraliga.

Im Oktober 2010 wechselte er zum WSV Sterzing Broncos aus der italienischen Serie A2.[2] Mit den Sterzinger Broncos gewann er am Saisonende die Meisterschaft der Serie A2 und stieg damit in die erstklassige Serie A auf, verließ den Verein jedoch nach diesem Erfolg. In der folgenden Saison war er zunächst in seiner lettischen Heimat für SMScredit.lv aktiv, ehe er im Januar 2012 vom HK Saryarka Karaganda aus der kasachischen Eishockeymeisterschaft verpflichtet wurde und für diesen in 16 Partien 7 Scorerpunkte sammelte. In der Saison 2012/13 agierte er als Spielertrainer bei SMScredit.lv aus der lettischen Eishockeyliga und gewann mit dem Klub am Saisonende die lettische Meisterschaft. Nach dem Saisonende zog sich der Hauptsponsor des Klubs zurück, so dass dieser den Spielbetrieb einstellte.

In der Saison 2013/14 war Sorokins vereinslos, ehe er sich zur Saison 2014/15 dem HK Mogo als Spieler und Assistenztrainer anschloss. Mit dem HK Mogo gewann er 2015 seinen dritten Meistertitel. Zwischen 2015 und 2018 war er Cheftrainer vom HK Mogo und absolvierte parallel noch vereinzelt Partien für den Klub sowie für Venta 2002 in der zweitklassigen 1. liga. 2017 beendete er seine Karriere endgültig und wurde Cheftrainer der lettischen U18-Junioren-Nationalmannschaft.[3] Mit dieser schaffte er bei der Weltmeisterschaft der Division I 2018 den Wiederaufstieg in die Top-Division, ein Jahr später belegte er mit dem U18-Nationalteam den achten Platz. Seit 2018 betreut er parallel verschiedene Mannschaften der Eishockeyschule HS Riga.

InternationalBearbeiten

Für die lettische Juniorennationalmannschaft nahm Sorokins an der Junioren-C-Weltmeisterschaft 1994 teil, bei der die lettischen Junioren knapp den zweiten Platz hinter der Slowakei belegten und damit am Aufstieg in die B-WM verpassten.

Im März 1995 debütierte er für die lettische Herren-Nationalmannschaft, wurde aber erst zu Beginn der 2000er Jahre regelmäßig eingesetzt. So spielte er für das Nationalteam bei den Weltmeisterschaften 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2007 und 2009. Des Weiteren stand er im Aufgebot Lettlands bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City und der Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver.

Insgesamt hat Sorokins 127 Länderspiele absolviert, in denen er 6 Tore erzielte und 28 weitere vorbereitete.[4]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Klub-WettbewerbeBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1991/92 HK Pardaugava Riga II Lettland 6 3 7 10 4
1992/93 HK Pardaugava Riga II Lettland 18 11 13 24 6
1993/94 HK Pardaugava Riga MHL 4 0 0 0 2
1993/94 Hokeja Centrs Riga Lettland 21 9 13 22 20 3 0 1 1 4
1994/95 HK Pardaugava Riga MHL 37 1 4 5 8
1995/96 Juniors Riga EEHL 38 9 28 37 22
1996/97 Quad City Mallards UHL 39 2 18 20 10
1996/97 Jacksonville Lizard Kings ECHL 2 0 0 0 2
1996/97 Utica Blizzard UHL 8 0 6 6 2
1996/97 Roanoke Express ECHL 3 0 1 1 0
1997/98 Juniors Riga EEHL 20 5 11 16 16
1997/98 Hermes I-divisioona 18 1 9 10 12 8 2 2 4 4
1998/99 Hermes I-divisioona 13 1 2 3 12
1998/99 Vaasan Sport I-divisioona 35 9 13 22 34 7 2 0 2 8
1999/00 Vaasan Sport I-divisioona 43 7 17 24 69 7 3 3 6 2
2000/01 HC Slovan Bratislava Extraliga (Sk) 54 5 18 23 30 8 1 1 2 4
2001/02 Molot-Prikamje Perm Superliga 45 0 5 5 40
2002/03 HK Riga 2000 EEHL 14 7 7 14 2
2002/03 HK Riga 2000 Lettland 2 3 5 6
2002/03 Ässät SM-liiga 34 5 7 12 20
2003/04 Ässät SM-liiga 37 6 11 17 24
2004/05 Ässät SM-liiga 55 3 15 18 48 2 0 0 0 0
2005/06 HK Riga 2000 Extraliga (BLR) 15 1 3 4 12
2005/06 EHC Linz ÖEHL 29 3 6 9 18
2006/07 EHC Linz ÖEHL 9 1 2 3 8
2006/07 Södertälje SK Allsvenskan 30 3 14 17 26 10Kv 1 6 7 14
2007/08 Metallurg Nowokusnezk Superliga 15 0 5 5 22
2007/08 Fribourg-Gottéron NLA 6 0 2 2 2
2007/08 Frederikshavn White Hawks AL-Bank Ligaen 19 3 11 14 18 18 4 8 12 32
2008/09 Dinamo Riga KHL 29 0 6 6 44 1 0 0 0 0
2008/09 HK Riga 2000 Extraliga (BLR) 4 0 2 2 10
2009/10 Dinamo Riga KHL 50 4 13 17 44 9 1 2 3 8
2010/11 WSV Sterzing Broncos Serie A2 28 0 16 16 24 13 3 12 15 8
2011/12 SMScredit.lv Lettland 5 3 6 9 8
2011/12 HK Saryarka Karaganda Kasachstan 5 1 3 4 14 10 0 3 3 6
2012/13 SMScredit.lv Lettland 24 8 19 27 32
2013/14 nicht gespielt
2014/15 HK Mogo Lettland 20 4 23 27 18 10 2 9 11 12
2015/16 HK Mogo Lettland 3 0 2 2 0
2016/17 HK Venta 2002 Ventspils 1. liga 2 0 2 2 10 3 1 3 4 2
SM-liiga gesamt 126 14 33 47 92 2 0 0 0 0

Kv Kvalserien – Qualifikationsrunde zur Elitserien

InternationalBearbeiten

Vertrat Lettland bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM +/–
1994 Lettland U20-C-WM 4 2 5 7 4
2001 Lettland Olympia-Quali 3 0 0 0 4 0
2001 Lettland WM 6 0 0 0 0 –1
2002 Lettland Olympia 4 0 2 2 4 0
2002 Lettland WM 6 0 2 2 4 +3
2003 Lettland WM 6 1 3 4 2 +2
2004 Lettland WM 7 0 2 2 2 +2
2005 Lettland WM 6 0 0 0 4 +3
2007 Lettland WM 6 2 4 6 6 +2
2009 Lettland WM 5 0 0 0 2 –2
2009 Lettland Olympia-Quali 3 0 2 2 2 +1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Linzer haben Mannschaft für nächste Saison fast beisammen. In: hockeyfans.at. 15. Januar 2006, abgerufen am 30. April 2019.
  2. Wipptal Broncos Weihenstephan - Sorokins unterschreibt Vertrag. In: broncos.it. 7. Oktober 2010, abgerufen am 30. April 2019.
  3. Krefeld Pinguine: Vasiljevs wird Co-Trainer der lettischen U18. In: rp-online.de. 5. Juli 2017, abgerufen am 30. April 2019.
  4. Latvijas valstsvienības visu laiku rezultatīvākie spēlētāji (1991 - 8. Februar 2019) (PDF-Datei)