Hauptmenü öffnen

Nutzungsarten des Bodens werden z. B. in den Flurkarten des Liegenschaftskatasters angegeben. Aufgrund der Gesetzgebungshoheit der Länder im amtlichen Vermessungswesen sind die Nutzungsarten des Bodens, auch „tatsächliche Nutzung“ genannt, je nach Bundesland leicht verschieden. Die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) hat auf der Grundlage des AAA-Modells einen Nutzungsartenkatalog ausgearbeitet.

Nachfolgend sind die typischen Codes der Nutzungsarten in Sachsen angegeben:

NutzungscodesBearbeiten

Bezeichnung Abkürzung Begriffsbestimmung
Gebäude- und Freiflächen GF Flächen mit Gebäuden und baulichen Anlagen sowie unbebaute Flächen, die zu Gebäuden und baulichen Anlagen in dauernder oder untergeordneter Verbindung stehen. Hierzu zählen Flächen wie Vorgärten, Zufahrten, Stellplätze, nicht öffentliche Kinderspielplätze sowie sonstige Flächen.
GF Wohnen GFW Flächen, die überwiegend Wohnzwecken dienen
GF Handel und Dienstleistung GFHD
GF zu Versorgungsanlagen GFVS
GF zu Entsorgungsanlagen GFES
GF Gewerbe und Industrie GFGI
GF Land- und Forstwirtschaft GFLF Flächen, die überwiegend der Land- und Forstwirtschaft dienen
GF öffentliche Zwecke GFÖ
Bauplatz BPL
Betriebsfläche BF Unbebaute Fläche, die überwiegend gewerblich, industriell oder zur Ver- und Entsorgung genutzt werden, einschließlich der Flächen für Gebäude von geringem Wert (z. B. Schuppen) und für bauliche Anlagen, die für Betriebsflächen typisch sind.
BF Abbauland Sand BFS
BF Abbauland Kies BFKI
BF Abbauland Lehm, Ton, Mergel BFLT
BF Abbauland Gestein BFG
BF Abbauland Kohle, Torf BFK
BF Halde BFHA
BF Lagerplatz BFLP
BF Versorgungsanlage BFVS
BF Entsorgungsanlage BFES
Abbauland, noch nicht aufgeschlüsselt AB
Erholungsfläche ERH Flächen für Sport, Erholung, Freizeitgestaltung oder zum Zeigen von Tieren oder Pflanzen, einschließlich der zugehörigen Gebäudeflächen und baulichen Anlagen (z. B. Sporthalle, Bad, Stadion, Campingplatz-, Zoogebäude).
Sportfläche SPO
Kleingartenanlage KLG
Wochenendgelände WO
Andere Grünanlage GRÜ
Campingplatz CP
Erholungsfläche, noch nicht aufgeschlüsselt SE
Verkehrsfläche VK Flächen, die dem Straßen-, Schienen- oder Luftverkehr dienen, inkl. der dem Verkehr dienenden Flächen für Gebäude und bauliche Anlagen (z. B. Betriebs-, Empfangsgebäude, Wartehalle).
Straße S Flächen, die dem Straßenverkehr oder als Fußgängerzone dienen.
Weg WEG
Platz PL
Bahngelände BGL
Flugplatz FPL
Verkehrsfläche Schiffsverkehr VKS Flächen zu Lande, die vorherrschend dem Schiffsverkehr dienen
Verkehrsfläche, noch nicht aufgeschlüsselt VS
Landwirtschaftsfläche LW Unbebaute Flächen, die der Wiesen- und Weidewirtschaft, dem Acker-, Garten-, Obst- oder dem Weinbau dienen, einschließlich der Gebäudeflächen mit geringem Wert und der für Landwirtschaftsflächen typischen baulichen Anlagen. Hierzu zählen auch Flächen, die zeitweise nicht genutzt werden (Brachland).
Grünland GR Graslandflächen, die gemäht oder beweidet werden, einschließlich Flächen für Streuobstwiesen
Ackerland A Flächen, die dem feldmäßigen Anbau von Getreide, Hülsenfrüchten, Hackfrüchten, Futterpflanzen, Handels- und Gartengewächsen dienen
Gartenland G Flächen, die dem Gartenbau dienen
Moor MO Unkultivierte Flächen mit einer mindestens 20 cm starken oberen Schicht aus vertorften oder vermoorten Pflanzenresten, soweit nicht Abbauland. Ein geringwertiger Baumbestand (Gehölz) ändert nicht den Charakter Moor
Heide HEI Unkultivierte, sandige, meist mit Heidekraut oder Ginster bewachsene Flächen. Ein geringwertiger Baumbestand (Gehölz) ändert nicht den Charakter Heide
Weingarten WG
Obstanbaufläche OBST Flächen, die vorherrschend dem Intensivobstbau dienen und mit Obstbäumen und -sträuchern bestanden sind
Brachland LWBR Flächen, die der Landwirtschaft dienen, aber offensichtlich seit längerem nicht mehr genutzt werden
Waldfläche WALD Unbebaute Flächen, die mit Forstpflanzungen (Waldbäume, Waldsträucher) bestockt sind und überwiegend forstwirtschaftlich genutzt werden, einschließlich der Gebäudeflächen mit geringem Wert (z. B. Schutzhütte) und der für Waldflächen typischen baulichen Anlagen. Inkl. Waldblößen, Pflanzgärten und Wildäsungsplätze
Laubwald LH Flächen, die überwiegend mit Laubbäumen bestockt sind
Nadelwald NH Flächen, die überwiegend mit Nadelbäumen bewachsen sind.
Mischwald LNH Flächen, die mit Laub- und Nadelbäumen gemischt bewachsen sind und bei denen der Charakter eines reinen Bestandes nicht vorherrscht
Gehölz GH Flächen, die mit Sträuchern oder vereinzelten Bäumen bewachsen sind
Waldfläche, noch nicht aufgeschlüsselt H
Wasserfläche Flächen, die ständig oder temporär mit Wasser bedeckt sind, unabhängig davon, ob das Wasser in natürlichen oder künstlichen Betten abfließt oder steht, einschließlich der Gebäudeflächen und baulichen Anlagen (z. B. Hafenanlage, Anlegestelle). Inkl. Böschungen und Uferbefestigungen
Fließgewässer WAF Flächen, die nach allgemeiner Auffassung als Fließgewässer zu bezeichnen sind, z. B. Fluss, Kanal, Graben, Fleet, Bach; ggf. unterteilt in WAK und/oder WABG
Kanal WAK Flächen, die nach allgemeiner Auffassung als künstliches Fließgewässer zu bezeichnen sind
Hafen WAH Flächen, die nach allgemeiner Auffassung als Hafen zu bezeichnen sind.
Bach, Graben WABG Flächen, die nach allgemeiner Auffassung als natürliches Kleinfließgewässer zu bezeichnen sind
Stehendes Gewässer WAS(T) Flächen, die nach allgemeiner Auffassung als stehendes Gewässer zu bezeichnen sind, z. B. See, Teich, Weiher, Stausee, Speicherbecken
Sumpf WASU Flächen, die nach allgemeiner Auffassung als Sumpf zu bezeichnen sind.
Wasserfläche, noch nicht aufgeschlüsselt WA
Flächen anderer Nutzung
Militärisches Übungsgelände
Anderes Übungsgelände ÜG
Schutzfläche SF Flächen, die überwiegend dem Schutz von Anlagen oder Landschaftsteilen dienen (z. B. Deich, Hochwasserschutzanlage, Regenrückhaltebecken, Lärmschutzdamm).
Historische Anlage HIST Flächen, auf denen sich historische Anlagen befinden, sofern nicht vom Charakter der Anlage her die Zuordnung zu einer Nutzungsart der Gruppe Gebäude- und Freifläche zutreffender ist
Friedhof FHF Flächen, die zur Bestattung dienen oder gedient haben, sofern nicht vom Charakter der Anlagen her die Zuordnung zur Nutzungsart Grünanlage zutreffender ist
Unland U Unbebaute Flächen, nicht geordnet genutzt (z. B. Felsen, Steinriegel, größere Böschungen, Dünen, stillgelegtes Abbauland, Geröllflächen)
Nutzung noch nicht zugeordnet COSF

Die Verzeichnisse finden sich in den einschlägigen Verwaltungsvorschriften, zum Beispiel in der Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Führung des Liegenschaftskatasters (Liegenschaftskatastervorschrift – VwVLika).

WeblinksBearbeiten