Sulawesi Utara

Provinz in Indonesien
(Weitergeleitet von Nordsulawesi)

Sulawesi Utara (deutsch Nordsulawesi) ist eine indonesische Provinz an der Nordostspitze der Insel Sulawesi. Im Westen grenzt sie an die Provinz Gorontalo, im Norden an die Celebessee, im Süden an den Golf von Tomini und im Osten an die Molukkensee. Zur Provinz gehören auch die Sangihe- und Talaudinseln, die eine Verbindung zur philippinischen Insel Mindanao darstellen.

Sulawesi Utara

Lage von Sulawesi Utara in Indonesien
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Indonesien
Hauptstadt Manado
Fläche 14.511 km²
Einwohner 2.664.313
Dichte 184 Einwohner pro km²
Politik
Gouverneur Olly Dondokambey

Die Provinz ist vorwiegend landwirtschaftlich geprägt, für den Export werden unter anderem Palmöl und Kokosnüsse produziert. Auch der Fischfang und dessen Verarbeitung sind bedeutend. Mit Hinweisen auf die politische Stabilität und ruhige Lage der Provinz will die lokale Regierung den Tourismus fördern.

Geschichte Bearbeiten

Als erste Europäer besuchten die Portugiesen und Spanier ab dem 16. Jahrhundert die Region. Im 17. Jahrhundert verbündeten sich die Minahasa mit den Niederländern, um den Einfluss der muslimischen Sultanate im Süden Sulawesi zurückdrängen, in der Folge geriet Nordsulawesi unter holländische Kolonialherrschaft. Im Zweiten Weltkrieg war Sulawesi japanisch besetzt. Anders als andere Regionen Indonesiens war in Nordsulawesi die Begeisterung für den Unabhängigkeitskampf gedämpft, man fürchtete die Bevormundung durch die muslimische Mehrheitsbevölkerung. Nichtsdestoweniger wurde die Provinz 1950 Teil des nun unabhängigen Indonesiens.

Verwaltungsgeschichte Bearbeiten

Die Provinz Sulawesi Utara entstand 1964.[1] Ursprünglich wurde die Provinz durch Abspaltung aus der Provinz Sulawesi Tengah-Utara gebildet, mit folgenden, 1959 gebildeten Kabupaten (Regierungsbezirken): Kepulauan Sangihe dan Talaud (dem späteren Kepulauan Sangihe), Minahasa, Bolaang Mongondow, Gorontalo und den beiden „Verwaltungsstädten“ (Kotapradja) Menado (damalige Schreibweise) und Gorontalo. Beide „Gorontalo“s bildeten 2000 Die Provinz Gorontalo. Bis zum Jahr 2008 erfolgten weitere Zergliederungen in der Verwaltungsstruktur:

  • 1990 wird die autonome Stadt Bitung aus dem Bezirk Minahasa abgespalten;
  • 2002 wurde der Regierungsbezirk Kepulauan Talaud vom Bezirk Kepulauan Sangihe abgetrennt;
  • 2003 wurden die Bezirke Minahasa Utara und Minahasa Selatan sowie die autonome Stadt Tomohon aus dem Bezirk Minahasa abgetrennt;
  • 2007 wird der Bezirk Minahasa Tenggara aus dem Bezirk Minahasa Selatan, der Bezirk Bolaang Mongondow Utara und die autonome Stadt Kota Kotamobagu vom Bezirk Bolaang Mongondow sowie der Bezirk Kepulauan Siau Tagulandang Biaro vom Bezirk Kepulauan Sangihe abgespalten;
  • 2008 Die Bezirke Bolaang Mongondow Timur und Bolaang Mongondow Selatan werden vom Bezirk Bolaang Mongondow abgetrennt;

Verwaltungsgliederung Bearbeiten

Sulawesi Utara gliedert sich in 11 Regierungsbezirke (Kabupaten) und vier Städte (Kota).

Code1 Wappen Kabupaten / Kota
Regierungsbezirk / Stadt
Ibu Kota
Regierungssitz
Karte Fläche
(km²)
Anzahl der Verwaltungseinheiten Bevölkerung am Censustag Dichte
(Einw./km²)
Kecamatan2 00Desa3000 Kelurahan4 20105 20206
71.01   Kab.
Bolaang Mongondow
Lolak   2.871,65 15 200 2 213.484 248.751 086,6
71.02   Kab.
Minahasa
Tondano   1.114,87 25 227 43 310.384 347.290 311,5
71.03   Kab.
Kepulauan Sangihe
Tahuna   0.461,11 15 145 22 126.100 139.262 302,0
71.04   Kab.
Kepulauan Talaud
Melonguane   1.240,40 19 142 11 083.434 094.521 076,2
71.05   Kab.
Minahasa Selatan
Amurang   1.409,97 17 168 10 195.553 236.463 167,7
71.06   Kab.
Minahasa Utara
Airmadidi   0.918,49 10 125 6 188.904 224.993 245,0
71.07   Kab.
Minahasa Tenggara
Ratahan   0.710,83 12 135 9 100.443 116.323 260,3
71.08   Kab.
Bolaang Mongondow Utara
Boroko   1.680,00 6 106 1 070.693 083.112 163,6
71.09   Kab.
Kep. Siau Tagulandang Biaro
Ondong Siau   0.275,86 10 83 10 063.801 071.817 049,5
71.10   Kab.
Bolaang Mongondow Timur
Tutuyan   0.910,18 7 81 063.654 088.241 043,2
71.11   Kab.
Bolaang Mongondow Selatan
Bolang Uki   1.615,86 7 81 057.001 069.791 097,0
71.71   Kota Manado Manado   0.157,27 11 87 410.481 451.916 2.873,5
71.72   Kota Bitung Bitung   0.302,89 8 69 187.652 225.134 743,3
71.73   Kota Tomohon Tomohon   0.114,20 5 44 091.553 100.587 880,8
71.74   Kota Kotamobagu Kotamobagu   0.108,89 4 15 18 107.459 123.722 1.136,2
71 Sulawesi Utara Manado 13.892,47 171 1.508 332 2.270.596 2.621.923 188,7

★ andere Benennung: Kab. Kep. Sitaro

1 
Code des Innenministeriums Wilayah Administrasi – Kemendagri. Ein zweiter Code (Wilayah Kerja Statistik – BPS) zeigt eine abweichende Nomenklatur.[2]
2 
Kecamatan – Distrikt (Bezirk)
3 
Desa – Dorf, ländlicher Charakter
4 
Kelurahan – Dorf, städtischer Typ
5 
Einwohnerzahl am Stichtag der Volkszählung.[3]
6 
Einwohnerzahl am Stichtag der Volkszählung.[4]
  
Richtungs- und Lageangaben in indonesischer Sprache: Barat → West / Selatan → Süd / Tengah → Zentrum / Timur → Ost / Utara → Nord

Demographie Bearbeiten

Die größte Bevölkerungsgruppe in Sulawesi Utara gehört zum Volk der Minahasa, die sich vorwiegend zum Christentum bekennen, eine Besonderheit im ansonsten muslimisch geprägten Indonesien, welche die Provinz lediglich mit den nahe gelegenen Molukken und der Provinz Nusa Tenggara Timur teilt. Hauptstadt ist Manado mit knapp 477.000 Einwohnern.

67,40 % der Bevölkerung gehört dem Christentum an (1.677.133 Protestanten und 118.504 Katholiken), Muslime sind 31,80 % (847.161 Menschen), Hindus 0,59 % und zum Buddhismus bekennen sich 0,14 %.

Zur Volkszählung im September 2020 (indonesisch Sensus Penduduk – SP2020) lebten in der Provinz Sulawesi Utara 2.621.923 Menschen, davon 1.280.005 Frauen (48,82 %) und 1.341.918 Männer (51,18 %). Gegenüber dem letzten Census (2010) sank der Frauenanteil um 0,10 %.

Entwicklung der Einwohnerzahl seit 2000 Bearbeiten

Jahr Einwohnerzahl Jahr Einwohnerzahl Jahr Einwohnerzahl[5]
2000 2.000.871 2008 2.208.012 2016 2.436.921
2001 2.022.249 2009 2.228.856 2017 2.461.028
2002 2.044.071 2010 2.277.691 2018 2.484.392
2003 2.127.820 2011 2.305.924 2019 2.506.981
2004 2.154.234 2012 2.333.480 2020 2.621.923
2005 2.121.017 2013 2.360.388 2021 2.638.631
2006 2.160.641 2014 2.386.604 2022★ 2.664.313
2007 2.186.810 2015 2.412.118 ★06/2022

1.899.523 Personen oder 71,30 Prozent gehören Mitte 2022 zur erwerbsfähigen Bevölkerung (15–64 Jahre); 20,67 % waren Kinder und 8,04 % im Rentenalter. Von der Gesamtbevölkerung waren Mitte 2022 46,08 (38,21) % ledig; 48,45 (55,52) % verheiratet; 0,85 (0,99) % geschieden und 4,62 (5,29) % verwitwet. Die geklammerten kursiven Zahlen geben den Anteil bezogen auf die Bevölkerung ab 10 Jahre an (2.324.853).[6]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Sulawesi Utara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Undang-undang (UU) No. 13 Tahun 1964
  2. Gegenüberstellung der beiden Code-Systeme Sistem Informasi Geografis BPS
  3. Population by Region, Urban/Rural, and Sex: Sulawesi Utara Province
  4. Provinsi Sulawesi Utara Dalam Angka 2021
  5. Jumlah Penduduk Menurut Kabupaten/Kota di Provinsi Sulawesi Utara, 2000-2021
  6. Visualisasi Data Kependudukan. (interaktive Karte). In: gis.dukcapil.kemendagri.go.id. Abgerufen am 14. Dezember 2022 (indonesisch).

Koordinaten: 1° 0′ N, 124° 42′ O