Nordmazedonische Beachhandball-Nationalmannschaft der Frauen

Die nordmazedonische Beachhandball-Nationalmannschaft der Frauen repräsentiert den nordmazedonischen Handball-Verband als Auswahlmannschaft auf internationaler Ebene bei Länderspielen im Beachhandball gegen Mannschaften anderer nationaler Verbände. Den Kader nominiert der Nationaltrainer.

Nordmazedonien
Република Северна Македонија
Verband Ракометна Федерација на Македонија (Handball Federation Mazedonien)
Konföderation EHF
Beachhandball-Europameisterschaften
Teilnahmen 5 von 12 (Erste: 2002)
Bestes Ergebnis 6. Platz (2004, 2007)
(Stand: 1. Februar 2022)

Das männliche Pendant ist die Nordmazedonische Beachhandball-Nationalmannschaft der Männer.

Geschichte Bearbeiten

 
Die nordmazedonische Mannschaft berät sich während einer Auszeit im Vorrundenspiel gegen Deutschland bei der EM 2019
 
Simona Grozdanovska (hier 2019), Teilnehmerin der EM 2007 und 2019

Wie fast alle Beachhandball-Nationalmannschaften der Nachfolgestaaten Jugoslawiens wurde die Mannschaft Mazedoniens, beziehungsweise der ehemaligen jugoslawische Republik Mazedonien (FYROM) vergleichsweise früh gegründet. Schon bei der zweiten Austragung der Europameisterschaften 2002 in Cádiz, Spanien nahm das Land erstmals an einer internationalen Meisterschaft teil und wurde 14. Bei den beiden folgenden Teilnahmen 2004 und 2007 stieß das Team in die erweiterte europäische Spitze vor und kam jeweils auf sechste Plätze. 2007 konnte sich Mazedonien somit für die Weltmeisterschaften 2008 erneut in Cádiz qualifiziert. In Spanien belegte die Mannschaft Platz zehn. Im Jahr darauf erreichte die Mannschaft ihren größten Erfolg. Bei den World Games 2009 in Kaohsiung, Taiwan erreichte die Mannschaft das Halbfinale und belegte am Ende den vierten Platz. Nach einem Platz im hinteren Mittelfeld bei der EM 2011 nahm Mazedonien über mehrere Jahre nicht mehr an internationalen Meisterschaften teil. Erst 2019 nahm man, nun schon im Vorausgriff auf die 2020 erfolgte Umbenennung der Nation als Nordmazedonien startend, an der Europameisterschaft in Stare Jabłonki, Polen, teil und wurde dort unter den 20 teilnehmenden Mannschaften Letzte.

Bei der EM 2007 wurde Nataša Kocevska als beste linke Flügelspielerin ausgezeichnet. Bei der EM 2019 wurde die Mannschaft Nordmazedoniens mit dem Fair-Play-Preis ausgezeichnet, weil sie im gesamten Turnierverlauf in neun Spielen nur vier Zeitstrafen bekam und damit anders als bei früheren Teilnahmen weitaus weniger aggressiv agierte.

Trainer Bearbeiten

Cheftrainer[1] Co-Trainer/in

Teilnahmen Bearbeiten

World Games
  • 2001: nicht eingeladen
  • 2005: nicht eingeladen
  • 2009: 4.
  • 2013: nicht qualifiziert
  • 2017: nicht qualifiziert
  • 2022: nicht qualifiziert

World Beach Games

  • 2019: nicht qualifiziert
  • 2023: nicht qualifiziert

Mediterranean Beach Games

Weltmeisterschaften
  • 2001: keine Teilnahme
  • 2004: nicht qualifiziert
  • 2006: nicht qualifiziert
  • 2008: 10.
  • 2010: nicht qualifiziert
  • 2012: nicht qualifiziert
  • 2014: nicht qualifiziert
  • 2016: nicht qualifiziert
  • 2018: nicht qualifiziert
  • 2020: ausgefallen
  • 2022: nicht qualifiziert
Europameisterschaften EHF Championship
  • 2022: keine Teilnahme

Global Tour

  • 2022: keine Teilnahme

Weblinks Bearbeiten

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Daten zum Teil ungefähre/geschätzte Werte
  2. a b ekipa.mk: Златко Мојсоски, нов селектор на репрезентацијата на ракомет во плажа, abgerufen am 29. Mai 2023
  3. European Handball Federation - Fyro Macedonia / (Adults Team). Abgerufen am 1. Februar 2022 (englisch).
  4. Kader Mazedonien WM 2008. Abgerufen am 1. Februar 2022.
  5. Info System. 12. Februar 2013, archiviert vom Original am 12. Februar 2013; abgerufen am 17. Mai 2022.
  6. European Handball Federation - Fyr Macedonia / (Adults Team). Abgerufen am 1. Februar 2022 (englisch).
  7. European Handball Federation - North Macedonia / (Adults Team). Abgerufen am 1. Februar 2022 (englisch).