Hauptmenü öffnen
Große Nike Plastik von Wieland Förster

Der BDA-Architekturpreis Nike ist ein im Jahr 2007 erstmals und 2010, 2013, 2016 und 2019 weitere Male vergebener, undotierter Architekturpreis des Bundes Deutscher Architekten BDA.

Als Hauptpreis wird die Große Nike, eine von Wieland Förster gestaltete Plastik, verliehen. Die weiteren sechs Preiskategorien Symbolik, Atmosphäre, Fügung, Komposition, Soziales Engagement und Neuerung, in denen jeweils eine „Nike“ vergeben wird, veranschaulichen die Fülle und Vielfalt architektonischer Qualitätskriterien. Deren Preisträger erhalten eine Nike-Zeichnung Försters. Seit 2013 wird außerdem die „Klassik-Nike“ für den besonderen Wert eines Bauwerks oder städtebaulichen Projekts verliehen, das sich über mehrere Jahrzehnte in der Nutzung bewährt hat und noch immer als vorbildlich gilt.

Die Nominierungen der Projekte erfolgen durch die BDA-Landesverbände. Der BDA-Architekturpreis ist nach der Siegesgöttin Nike benannt.

Inhaltsverzeichnis

PreisträgerBearbeiten

2007Bearbeiten

 
IKMZ

2010Bearbeiten

 
Treppenhaus im Neuen Museum

Die Preiskategorien wurden im Jahr 2010 zum Teil verändert.

2013Bearbeiten

 
Kolumba Kunstmuseum des Erzbistums Köln
 
Munich Olympiapark

Die Verleihung der Nike fand am 21. Juni 2013 statt.[3]

2016Bearbeiten

Die Verleihung der Nike fand am 2. Juli 2016 in Karlsruhe statt.[4]

  • Große Nike: Konzerthaus Blaibach; Architekt: Peter Haimerl Architektur, München; Bauherr: Gemeinde Blaibach
  • Nike für Symbolik: Katholische Propsteikirche St. Trinitatis, Leipzig; Architekten: Schulz und Schulz Architekten GmbH, Leipzig; Bauherr: Katholische Propsteipfarrei St. Trinitatis
  • Nike für Atmosphäre: Museum Luthers Sterbehaus, Eisleben; Architekt: Architekturbüro VON M, Stuttgart; Bauherr: Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt
  • Nike für Fügung: Schuppen Eins, Bremen; Architekten: Westphal Architekten, Bremen; Bauherr: KJH Verwaltungs GmbH & Co KG
  • Nike für Komposition: Neue Ortsmitte Wettstetten; Architekten: Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner, Greifenberg; Bauherr: Gemeinde Wettstetten
  • Nike für Neuerung: E% Energieeffizienter Wohnungsbau, Ansbach; Architekten: Deppisch Architekten, Freising; Bauherr: Joseph-Stiftung Kirchliches Wohnungsbauunternehmen
  • Nike für soziales Engagement: Konzerthaus Blaibach; Architekt: Peter Haimerl Architektur, München; Bauherr: Gemeinde Blaibach
  • Klassik-Nike: Flughafen Berlin-Tegel; Architekten: gmp, Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg mit Klaus Nickels, Hamburg; Bauherr: Land Berlin

2019Bearbeiten

Die Verleihung der Nike fand am 25. Mai 2019 in Halle (Saale) statt.[5]

  • Große Nike: Kirchenzentrum Seliger Pater Rupert Mayer, Poing; Architekt: meck architekten GmbH, München; Bauherr: Erzbischöfliches Ordinariat München
  • Nike für Symbolik: Elbphilharmonie, Hamburg; Architekten: Herzog & de Meuron, Basel; Bauherr: Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien
  • Nike für Atmosphäre: Die Wehrhahn-Linie, Düsseldorf; Architekt: netzwerkarchitekten GmbH, Darmstadt; Bauherr: Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement
  • Nike für Fügung: Bremer Landesbank; Architekten: Caruso St John Architects, Zürich; Bauherr: NORD / LB Norddeutsche Landesbank, vertreten durch NORD / FM Norddeutsche Facility-Management GmbH
  • Nike für Komposition: Mediathek der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle; Architekten: F29 Architekten, Dresden, und ZILA Freie Architekten, Leipzig; Bauherr: Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt
  • Nike für Neuerung: Parkplatzüberbauung am Dantebad, München; Architekten: Florian Nagler Architekten, München; Bauherr: Gewofag Projekt GmbH
  • Nike für soziales Engagement: Schule in Dettmannsdorf; Architekten: mrschmidt Architekten, Marika Schmidt, Berlin; Bauherr: Schulförderverein Dettmannsdorf e.V.
  • Klassik-Nike: Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Berlin; Architekt: Egon Eiermann; Bauherr: Evangelischer Kirchbauverein Berlin

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten