Hauptmenü öffnen

Nielson

niederländischer Singer-Songwriter
Teile dieses Artikels scheinen seit 2013 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Littooij in Zwolle (2014)

Nielson (* 28. Dezember 1989 in Dordrecht), eigentlicher Name Niels Littooij, ist ein niederländischer Singer-Songwriter.

WerdegangBearbeiten

Littooij besuchte die Herman Brood-Academie in Utrecht, wo er sich auf Rap spezialisierte. Mit einem Rap-Akt gewann er 2008 die Vorrunden der Rotterdamer Kunstbende. Danach spielte er unter anderem im Vorprogramm von The Opposites. Im Jahre 2009 sagte Littooij einer Anfrage von Nickelodeon Nederland zu, der neuzugründenden Sing- und Tanzformation Zirkus Zirkus beizutreten. 2011 löste sich die Gruppe auf, und Littooij wandte sich nun dem Schreiben von Nederpop-Songs. 2012 nahm er an der Talent-Castingshow De beste singer-songwriter van Nederland der VARA, BNN und 3FM teil. Zwar konnte er den Wettstreit nicht gewinnen, dafür aber mit seinem selbstgeschriebenen Titel Beauty en de brains einen Hit landen. Anfang 2013 veröffentlichte er seine zweite Single Zo kan het dus ook. Im April desselben Jahres brachte Littooij seine dritte Single Hoe zusammen mit Miss Montreal heraus.

MusikBearbeiten

Nach eigener Aussage decken Littooijs Songs thematisch die unterschiedlichsten Facetten des Lebens ab. Seine Lieder changieren zwischen Singer-Songwriter-Stil und niederländischsprachiger Popmusik. Als Inspirationsquelle hierfür nennt Littooij vor allem Soul und Hip-Hop.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Niederlande  NL Flandern  BEF
2014 Zo van aah yeah
2
(24 Wo.)
152
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2014
2016 Weet je wat het is
3
(19 Wo.)
153
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2016
2018 Diamant
10
 Gold

(41 Wo.)
52
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2018
Verkäufe: + 20.000

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Niederlande  NL Flandern  BEF
2012 Beauty & de brains
Zo van aah yeah
7
(33 Wo.)
300!
2013 Zo kan het dus ook
36
(2 Wo.)
300!
Hoe
Zo van aah yeah
4
(24 Wo.)
300!
feat. Miss Montreal
Mannenharten
Zo van aah yeah
10
(14 Wo.)
300!
mit Bløf
2014 Kop in het zand
36
(3 Wo.)
300!
Sexy als ik dans
Weet je wat het is
12
(21 Wo.)
1
 Platin

(26 Wo.)
Verkäufe: + 20.000
2015 De man die niet kan gaan
300! 23
(4 Wo.)
2016 Hotelsuite
Weet je wat het is
36
(3 Wo.)
300!
mit Jiggy Djé
2018 Diamant
Diamant
29
 Platin

(7 Wo.)
38
(9 Wo.)
Verkäufe: + 40.000
Ijskoud
Diamant
2
 Doppelplatin

(31 Wo.)
46
(… Wo.)
Verkäufe: + 80.000
2019 Ik sta jou beter
Single-Track
34
(… Wo.)
300!

GastbeiträgeBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Niederlande  NL Flandern  BEF
2017 Glimp van de duivel
28
 Platin

(5 Wo.)
300!
Ali B feat. Nielson; Verkäufe: + 40.000

QuellenBearbeiten

  1. a b c Chartquellen: NL-Alben (Top 100) NL-Singles (Top 40) – Belgien (Flandern)
  2. a b c Auszeichnungen für Musikverkäufe: NL BE

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nielson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien