Niedersächsisches Jahrbuch

Das Niedersächsische Jahrbuch erschien zur Zeit der Weimarer Republik in den Jahren von 1924 bis 1929. Das Jahrbuch behandelte die Geschichte der heute im Land Niedersachsen aufgegangenen Staaten und Provinzen und wurde laut ihrem Untertitel „herausgegeben von der Historischen Kommission für Hannover, Oldenburg, Braunschweig, Schaumburg-Lippe und Bremen“.[1]

Niedersächsisches Jahrbuch
hrsg. von der Historischen Kommission für Hannover, Oldenburg, Braunschweig, Schaumburg-Lippe und Bremen

Beschreibung landeskundliche Fachzeitschrift für die historischen Regionen in Niedersachsen
Sprache Deutsch
Verlag August Lax Verlagsbuchhandlung, Hildesheim (Deutschland)
Erstausgabe 1924
Erscheinungsweise jährlich
Herausgeber Historische Kommission für Hannover, Oldenburg, Braunschweig, Schaumburg-Lippe und Bremen
Weblink Niedersächsisches Jahrbuch online; alle Bände downloadbar
ISSN (Print)

Sämtliche Bände des in Hildesheim bei der August Lax Verlagsbuchhandlung erschienenen Periodikums inklusive der ab 1930 erschienenen Nachfolgezeitschrift Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte stellt die Historische Kommission für Niedersachsen und Bremen bis zum drittletzten erschienenen Band zum download des jeweiligen Jahrgangs auf ihrer Seite online.[1] (siehe Abschnitt Weblinks)

Dem Jahrbuch waren die Beilagen Nachrichtenblatt für Niedersachsens Vorgeschichte und die Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte zugegeben.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Niedersächsisches Jahrbuch in der Zeitschriftendatenbank