Hauptmenü öffnen

Nieder-Wöllstadt

Ortsteil der hessischen Gemeinde Wöllstadt

Nieder-Wöllstadt ist einer der beiden Ortsteile der Gemeinde Wöllstadt im hessischen Wetteraukreis in Hessen. Der Ort ist Sitz der Gemeindeverwaltung.

Nieder-Wöllstadt
Gemeinde Wöllstadt
Wappen von Nieder-Wöllstadt
Koordinaten: 50° 16′ 45″ N, 8° 46′ 16″ O
Höhe: 123 (116–137) m
Einwohner: 4014
Eingemeindung: 1. August 1972
Postleitzahl: 61206
Vorwahl: 06034
Blick auf Nieder-Wöllstadt von Südwesten 2015, am rechten Bildrand der Steinkopf

GeografieBearbeiten

Nieder-Wöllstadt liegt zwischen Taunus, Vogelsberg, Main- und Lahntal im südlichen Kreisgebiet. Der Rosbach mündet im Ort in die Nidda. Im Ort treffen sich die Bundesstraße 3 und die Bundesstraße 45. Nieder-Wöllstadt hat einen S-Bahnhof an der Main-Weser-Bahn.

GeschichteBearbeiten

Am 1. August 1972 wurden im Zuge der Gebietsreform in Hessen die bisher selbständigen Gemeinden Nieder-Wöllstadt und Ober-Wöllstadt kraft Landesgesetz zur neuen Gemeinde Wöllstadt zusammengeschlossen.[1][2]

InfrastrukturBearbeiten

Im Ort gibt es

  • die Kindertagesstätte Abenteuerland
  • einen Sportplatz
  • die Fritz-Erler-Schule Wöllstadt, eine Grundschule
  • die katholische Pfarrkirche St. Paulus
  • die evangelische Kirchengemeinde
  • einen jüdischen Friedhof

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter von Nieder-Wöllstadt

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Hessische Minister des Innern: Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Büdingen und Friedberg (GVBl. II 330-19) vom 11. Juli 1972. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1972 Nr. 17, S. 230, § 4 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,2 MB]).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 361.