Hauptmenü öffnen

Ciudad Nezahualcóyotl [sju ðað nesawalˈkoʝozɬ] (von den Einheimischen kurz „Neza“ genannt), ein Vorort von Mexiko-Stadt, ist die ärmste Millionenstadt Mexikos. Nach offizieller Zählung ist sie die siebtgrößte Stadt des Landes und die zweitgrößte im Bundesstaat México.

Ciudad Nezahualcóyotl
Koordinaten: 19° 25′ N, 99° 3′ W
Karte: México
marker
Ciudad Nezahualcóyotl
Ciudad Nezahualcóyotl auf der Karte von México
Basisdaten
Staat Mexiko
Bundesstaat México
Municipio Nezahualcóyotl
Stadtgründung 3. April 1963
Einwohner 1.104.585 (2010)
Stadtinsignien
Glifo prehispánico de Nezahualcóyotl.svg
Detaildaten
Höhe 2253 m
Zeitzone UTC−8
Stadtvorsitz José Salinas Navarro
Website www.neza.gob.mx
Stadtverwaltung von Nezahualcóyotl
Stadtverwaltung von Nezahualcóyotl
Pferdewagen in einer Straße Nezahualcóyotls
Pferdewagen in einer Straße Nezahualcóyotls

InfrastrukturBearbeiten

Nezahualcóyotl grenzt an den Bundesdistrikt Mexiko-Stadt sowie an den Flughafen der Hauptstadt. Die Stadt ist durch spontane, teilweise von den Bewohnern gebaute Hüttenbauten geprägt. Das Fehlen sozialer Treffpunkte wie Marktplätze führt zu einer starken sozialen Spannung in der Stadt. Zusätzlich führt die massive Luftverschmutzung zu großen Problemen. Eine ähnliche Situation im Ballungsraum von Mexiko-Stadt gilt für die Stadt Ecatepec de Morelos.

GeschichteBearbeiten

Sie wurde nach dem bedeutenden Aztekenkönig Nezahualcóyotl von Texcoco benannt und ist auf dem ausgetrockneten Texcoco-See gebaut.

Seit 1962 ist sie eine eigene politische Gemeinde: Zum Municipio Nezahualcóyotl zählen neben Ciudad Nezahualcóyotl noch einige weitere kleine Vororte von Mexiko-Stadt.

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 wurden drei Vorrundenspiele im damals Estadio Neza 86 genannten Stadion auf dem Gelände der Universidad Tecnológica de Nezahualcóyotl (UTN) ausgetragen.

Nach dem Mord an Jaime Serrano, einem Abgeordneten der Partido Revolucionario Institucional (PRI) im Bundesstaat Mexiko, und Gerüchten über bevorstehende Kämpfe zwischen Drogenkartellen rückten am 20. September 2012 etwa 700 Soldaten und Bundespolizisten in 45 Vierteln der Stadt ein.[1]

SportBearbeiten

In Nezahualcóyotl ist der Fußball-Drittligist CD Coyotes Neza ansässig.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nezahualcóyotl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten