New Orleans Museum of Art

Kunstmuseum in den Vereinigten Staaten

New Orleans Museum of Art (NOMA) ist ein Kunstmuseum in New Orleans. Das Museum wurde 1911 gegründet und hieß bis 1971 Delgado Museum of Art. Es befindet sich am One Collins C. Diboll Circle am City Park.

New Orleans Museum of Art

GeschichteBearbeiten

1910 wurde das Museumsgebäude auf einem von der City Park Improvement Association bereitgestellten Gelände errichtet. Der Entwurf stammt von dem Architekten Samuel Abraham Marx (1885–1964; Büro Lebenbaum & Marx in Chicago), beratender Ingenieur war Benjamin Morgan Harrod. Finanziert wurde der Bau durch eine 150.000-Dollar-Spende des Kunstmäzens und Geschäftsmanns Isaac Delgado (1839–1912), nach dem das Museum darum zunächst benannt war. Am 16. Dezember 1911 wurde das Delgado Museum of Art als drittes Kunstmuseum des Südens der USA eröffnet.

Die Leitung des Museums war in den ersten Jahren eine informelle Angelegenheit, häufig übernommen von Mitgliedern des Verwaltungsrats. Charles Wellington Boyle, der zunächst als erster Kurator für das Museum gearbeitet hatte, war von 1922 bis 1925 sein Direktor. Danach leitete bis 1939 Ellsworth Woodward (1861–1939) das Delgado Museum of Art, wobei er besonderen Wert auf die künstlerische Erziehung der Bevölkerung und die Förderung von Künstlern des Südens legte, während der Aufbau der Sammlung zunächst eine geringere Bedeutung hatte. Der Museumsbetrieb wurde von der Stadt New Orleans finanziert, Ausstellungen wurden häufig von lokalen Kunstorganisationen wie der Art Association of New Orleans unterstützt. 1948 übernahm erstmals ein professionell ausgebildeter Direktor die Museumsleitung.

Im November 1971 wurde das Museum in New Orleans Museum of Art umbenannt. Gleichzeitig wurden drei neue Flügel eröffnet für Galerien, ein Auditorium und Bildungsveranstaltungen.

SammlungBearbeiten

 
Antoine Bourdelle: Hercules the Archer im Skulpturenpark des Museums

Die Sammlung des Museums umfasst knapp 40.000 Objekte, mit einem Schwerpunkt auf amerikanischer und französischer Kunst, Fotografie, Glas sowie japanischen und afrikanischen Arbeiten. Sie beinhaltet beispielsweise Werke der europäischen Maler Degas, Monet, Renoir, Picasso, Matisse, Pissarro, Rodin, Gauguin, Braque, Dufy, Miró sowie US-amerikanischer Maler wie Jackson Pollock, Mary Cassatt und Georgia O’Keeffe. Das Museum beherbergt unter anderem drei Fabergé-Eier.

Zum Museum gehört der Sydney and Walda Besthoff Sculpture Garden, ein 5 Acre großes Parkgelände mit rund 60 Skulpturen.

LiteraturBearbeiten

  • Delgado Museum of Art. In: John A. Mahe, Rosanne McCaffrey: Encyclopaedia of New Orleans Artists 1718–1918. The Historic New Orleans Collection, New Orleans 1987, ISBN 0-917860-23-3, S. 105.

WeblinksBearbeiten

Commons: New Orleans Museum of Art – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 29° 59′ 11″ N, 90° 5′ 36,3″ W