Hauptmenü öffnen

Neuravensburg

Ortsteil von Wangen im Allgäu, Baden-Württemberg, Deutschland

Neuravensburg ist einer von sechs Teilorten der Großen Kreisstadt Wangen im Allgäu im Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg. Der Ort liegt etwa 10 km südwestlich des Hauptortes Wangen.[1]

Neuravensburg
Gemeindewappen von Neuravensburg
Koordinaten: 47° 38′ 15″ N, 9° 45′ 23″ O
Höhe: 522 m ü. NHN
Fläche: 15,58 km²
Einwohner: 3053 (2015)
Bevölkerungsdichte: 196 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Mai 1972
Postleitzahl: 88239
Vorwahl: 07528
Burgruine Neuravensburg

GeographieBearbeiten

Zu Neuravensburg gehören folgende Orte und Wohnplätze:

  • Neuravensburg, Dorf, mit der Hagmühle
  • Roggenzell, Pfarrdorf
  • Moos, Weiler, mit Buckelhof
  • Hub, Weiler
  • Dabetsweiler, Weiler, mit Loch, Altschmitte, Trollenhof, Hundrißhof und Fuchsbühl
  • Bettensweiler, Weiler, mit Gugelis
  • Kocherbauer/Kocherhof, Weiler
  • Hüttenweiler, mit Haldershof, Schlachterhof und Metzgerhof
  • Ried, Weiler, mit Buhlmüller und Weißenhaus
  • Strohdorf, Weiler
  • Schwarzenbach, Pfarrdorf, mit Knolpershof, Ferdishof, Kiesgrub und Mendlerhof
  • Engetsweiler, Weiler, mit Irgenhaus und Kögelhof
  • Degetsweiler, Weiler, mit Aichhof und Rothen
  • Föhlschmitten, Weiler, mit Maierhalden und Wuhr
  • Mindbuch, Weiler, mit Dittis, Argenhof, Friedhag und Gugelloch
  • Grub, Weiler, mit Hinterberg
  • Reute, Weiler, mit Bachhof und Bergler
  • Untermooweiler, Weiler, mit Füßinger, Schmalholz und Tegernmoos
  • Dametsweiler, verlassenes Haus, sogenannter Geisterhof

Die obere Argen durchfließt Neuravensburg von Niederwangen kommend bis zum Argenzusammenfluss. Die Argen bildet ab hier die Grenze zu Neukirch.

Zwischen Neuravensburg, Haslach und Neukirch bei Pflegelberg liegt der Argenzusammenfluss.

Die Nachbargemeinden von Neuravensburg sind Neukirch (Bodenseekreis), Achberg (Landkreis Ravensburg), Hergensweiler und Weißensberg (Landkreis Lindau; Bayern) sowie die Wangener Ortschaften Schomburg und Niederwangen.

GeschichteBearbeiten

Neuravensburg wurde 1271 als Nuwen Ravenspurg erstmals erwähnt. Das Wahrzeichen von Neuravensburg war die Burg, die im 13. Jahrhundert zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. Damals war sie im Besitz des Reichsministerialen Heinrich von Ravensburg, der auch das Dorf unterhalb der Burg gründete. Nach seinem Tode um 1270 ging Neuravensburg an das Kloster St. Gallen, bis das Dorf 1450 an die Stadt Lindau verkauft wurde, bei der es bis 1586 verblieb. Im Bauernkrieg 1525 wurde die Burg komplett zerstört und erst 1614 unter St. Galler Herrschaft als Schloss wieder aufgebaut. Nachdem die Burg 1836 an einen Wangener Bürger verkauft worden war, begann im darauffolgenden Jahr der Abbruch. Nur der Turm ist heute noch erhalten.[2]

Am 1. Mai 1972 wurde Neuravensburg in die Stadt Wangen im Allgäu eingegliedert.[3]

Ein weiteres Wahrzeichen ist der Neuravensburger Weiher.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Neuravensburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. wangen.de - Neuravensburg. 
  2. leo-bw.de - Neuravensburg. 
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 536.