Netzannone

Art der Gattung Annona

Die Netzannone (Annona reticulata) oder das Ochsenherz ist eine Art der Familie der Annonengewächse (Annonaceae). Sie ist unter dem Namen Buddha fruit oder auch Sharifa bekannt; in Surinam wird sie kasjoema genannt.

Netzannone
Custard Apple (Annona reticulata) in Maharashtra, India.jpg

Netzannone (Annona reticulata)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Magnoliids
Ordnung: Magnolienartige (Magnoliales)
Familie: Annonengewächse (Annonaceae)
Gattung: Annona
Art: Netzannone
Wissenschaftlicher Name
Annona reticulata
L.
Frucht der Netzannone

BeschreibungBearbeiten

Netzannonen sind Bäume mit einer Höhe von bis zu 8 Metern. An ihren jungen Zweigen befinden sich zwei bis zehn buschige Blüten, deren früchtetragende Blütenstiele bis zu 3,5 Zentimeter lang werden. Die Fruchtknoten verwachsen zu einer herz-, ei- oder kugelförmigen Struktur, die normalerweise 7,5 mal 7 bis 10,5 mal 8 Zentimeter groß wird, in Einzelfällen aber auch Größen bis zu zwölf mal zehn Zentimeter erreicht. Der lederartige, dünne äußerste Teil der Epidermis, das Exokarp, ist geschmeidig und färbt sich im Reifungsprozess rötlich bis braunrötlich. Das etwas mehlige süße Fruchtfleisch ist cremefarben bis gräulich weiß. Die dunkelbraunen Samen sind länglich.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 14.[1]

VorkommenBearbeiten

Die Netzannone ist im tropischen Hügelland Amerikas in Guatemala und Nicaragua heimisch.[2] Sie gedeiht aber mittlerweile auch in anderen tropischen Regionen der Welt, die aufgrund ihrer Höhenlage ein subtropisches Klima aufweisen. Sie ist beispielsweise auch in Südflorida, Indien, Pakistan und Thailand zu finden.

WeblinksBearbeiten

Commons: Netzannone – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Annona reticulata bei Tropicos.org. In: IPCN Chromosome Reports. Missouri Botanical Garden, St. Louis.
  2. Annona im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 8. Juni 2018.

LiteraturBearbeiten