Nepalesische Cricket-Nationalmannschaft

Nepalesische Cricket-Nationalmannschaft
Erstes ODI gegen NiederlandeNiederlande Niederlande in Amstelveen, 1. August 2008
Erstes T20I gegen Hongkong Hongkong in Chittagong, 16. März 2014
Kapitän Sandeep Lamichhane
Coach Sri Lanka Pubudu Dassanayake
Offizielles ICC ODI-Ranking 19 von 20[1]
Offizielles ICC T20I-Ranking 13 von 73[1]
World-Cup-Teilnahmen 0/12
Champions-Trophy-Teilnahmen 0/8
T20-World-Cup-Teilnahmen 1/7
Erster T20 World Cup 2014
Bestes T20 World Cup Vorrunde (2014)
Asia-Cup-Teilnahmen 0/14
Stand von 29. Mai 2022

Die Nepalesische Cricket-Nationalmannschaft (Nepali नेपाल राष्ट्रिय क्रिकेट टिम), deren Spieler auch unter den Spitznamen The Rhinos und Gorkhalis bekannt sind, vertritt Nepal auf internationaler Ebene in der Sportart Cricket. Das Team wird von der Cricket Association of Nepal (CAN) geleitet und ist seit 1996 Associate Member im International Cricket Council. Es verfügt seit 2019, wie alle ICC-Mitglieder, über vollen T20I-Status. Der bisher größte Erfolg war die Qualifikation für die ICC World Twenty20 2014, bei der man in der Vorrunde ausschied.

GeschichteBearbeiten

Anfänge des Crickets in Nepal (1877–1980er Jahre)Bearbeiten

Cricket gelangte vom damaligen Britisch-Indien auch in das unter britischem Einfluss stehende Königreich Nepal. In dem Buch History of Nepal aus dem Jahr 1877 beschrieb Daniel Wright das Cricket in Nepal folgendermaßen: Attempts have been made at various time by their tutors to get the young men to play at cricket and other games, but such amusements are thought degrading. („Zu verschiedenen Zeiten wurden von ihren Lehrern Versuche unternommen, die jungen Männer dazu zu bringen, Cricket und andere Spiele zu spielen, aber solche Vergnügungen werden als erniedrigend angesehen.“)[2] Für lange Zeit galt das Cricket als Sport der höheren Gesellschaftsschicht und seine Ausführung beschränkte sich auf die regierende Rana-Dynastie und andere Mitglieder der höheren nepalesischen Gesellschaft.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Jahr 1946 mit der Cricket Association of Nepal der nepalesische Cricket-Verband gegründet. Nach der Demokratisierung infolge der nepalesischen Revolution von 1951 verbreitete sich Cricketspielen in allen Bevölkerungsschichten. 1961 schloss sich die Cricket Association of Nepal, um das Cricket im ganzen Land zu fördern, dem nationalen Sportrat (National Sports Council) an. Dennoch beschränkten sich die nationalen Wettkämpfe bis in die 1980er Jahre hinein auf die Hauptstadt Kathmandu.[3]

Aufnahme in den ICC (1988)Bearbeiten

Verbesserungen in Nepals Kommunikations- und Transportinfrastruktur halfen in den 1980er Jahren dabei, das Spiel auch außerhalb Kathmandus zu etablieren.[3] 1988 nahm der International Cricket Council den nepalesischen Verband als Partnermitglied (affiliate member) auf.[4][5] In den frühen 1990er Jahren begann der Verband mit einem groß angelegten Entwicklungsprogramm, bei dem er Turniere auf örtlicher und Distriktebene etablierte und das Cricket zunehmend an Schulen anbot.[3]

Das Interesse der Bevölkerung am Cricket wuchs zunehmend und die Nachfrage um Cricket zu spielen war so groß, dass die Anzahl der Mannschaften bei den Turnieren zwischenzeitlich beschränkt werden musste, bis Mitte der 1990er Jahren mehr Sportplätze zur Verfügung standen.[3] 1996 wurde Nepal assoziiertes Mitglied (Associate Member) des ICC[4] und die Nationalmannschaft nahm im selben Jahr an der ACC Trophy 1996 in Kuala Lumpur teil. Nach Siegen gegen Brunei und Japan belegte sie den vierten Tabellenplatz. Zwei Jahre später waren die Anlagen in Lalitpur und Kirtipur (der Tribhuvan University International Cricket Ground) und Kathmandu geeignet, um die ACC Trophy 1998 auszutragen.[6] Für den Gastgeber verlief das Turnier jedoch weniger erfolgreich und es gelang ihm kein einziger Sieg.

Erste Erfolge (2000–2008)Bearbeiten

 
Der Tribhuvan University International Cricket Ground nahe Kathmandus ist Nepals Heimstadion
 
Die nepalesische Cricket-Nationalmannschaft während der ACC Trophy Elite 2013
 
Die nepalesische Cricket-Nationalmannschaft während der ICC World Cricket League Division Three 2013 in Bermuda
 
Nepalesische Fans während der ICC World Cricket League Division Three 2013 in Bermuda
 
Der Kapitän Paras Khadka beim Bowling während der ICC World Cricket League Division Three 2013 in Bermuda
 
Cricketspiel zwischen Kenia und Nepal in Kathmandu am 13. März 2017

2000 begann Nepals Jugendprogramm zu wirken und die U-19-Nationalmannschaft erreichte bei der ICC U19-Cricket-Weltmeisterschaft den achten Platz. Die Nationalmannschaft erreichte bei der ACC Trophy 2000 mit dem Halbfinale ihr bisher bestes Ergebnis bei dem Turnier, unterlag in Schardscha jedoch gegen Hongkong.[7] Im Jahr darauf nahm sie erstmals an der ICC Trophy 2001 teil. Bei dem Turnier in Ontario gewann sie gegen Deutschland und Gibraltar, nach der Niederlage gegen das spätere Zweitplatzierte Namibia verpasste sie jedoch die folgende Runde.[8]

Nepal beendete die ACC Trophy 2002 in Singapur hinter den Vereinigten Arabischen Emiraten auf dem zweiten Platz[9] und war Gastgeber des ACC Emerging Nations Tournament 2003, bei dem man Bhutan und die Malediven deutlich bezwang. Die Siege waren so deutlich, dass die Mannschaft zum darauf folgenden Turnier 2005 keine Einladung mehr erhielt.[3] Raju Khadka wurde während des Turnieres der erste Cricketspieler Nepals, der ein Century erzielte, als er gegen Bhutan 105 Runs aus nur 50 Bällen ohne den Verlust seines Wickets schlug.[10]

Ihr First-Class-Debüt hatte die Mannschaft beim ICC Intercontinental Cup 2004, wo sie gegen Malaysia gewann[11] und gegen die Vereinigten Arabischen Emirate unentschieden spielte,[12] wodurch sie das Halbfinale verpasste. Beim ACC Fast Track Countries Tournament 2004 erreichte Nepal den dritten Platz und qualifizierte sich dadurch für den ICC Intercontinental Cup 2005.[13] Während der ACC Trophy 2004 erreichte man den fünften Platz, was für den Einzug in die Repechage der ICC Trophy 2005 reichte. Bei dem Turnier landete man auf dem dritten Platz, nachdem man im Play-Off Katar bezwungen hatte,[14] womit man jedoch die Qualifikation für die ICC Trophy 2005 versäumte. Shakti Gauchan erzielte gegen Italien ein Century, nachdem er 106 Runs aus 103 Bällen ohne den Verlust seines Wickets erzielt hatte.[15] Während des ICC Intercontinental Cup 2005 besiegte man die Vereinigten Arabischen Emirate und spielte gegen Hongkong unentschieden, verpasste die Qualifikation mit einem halben Punkt zu wenig knapp. Das Fast Track Countries Tournament 2005 beendete man hinter den Vereinigten Arabischen Emiraten auf dem zweiten Platz.[16]

Im März 2006 absolvierte Nepal ein Play-Off gegen Namibia in Windhoek um den letzten Platz beim ICC Intercontinental Cup 2006. Nepal musste das Spiel deutlich gewinnen, um sich für das Turnier zu qualifizieren; nachdem am ersten Tag kein Spiel möglich war, erreichte man jedoch nur ein Unentschieden.[17] Im selben Jahr unternahm man eine Tour nach Pakistan, wo man ein Spiel gegen die Pakistan Cricket Academy bestritt,[18] bevor man zur ACC Trophy 2006 in Kuala Lumpur aufbrach.

Während der ACC Trophy 2006 bowlte Nepal Myanmar für nur zehn Runs in 12.1 Over aus, nachdem Nepal den Münzwurf gewonnen hatte und Myanmar am Schlag beginnen ließ; keinem Batter gelang es mehr als einen Run zu erzielen. Mehboob Alam und Binod Das nahmen sieben bzw. drei Wickets.[19] Daraufhin erreichte Nepal mit dem ersten Ball drei Runs, gefolgt von einem Fünfer und weiteren drei Runs mit dem zweiten Ball, woraufhin man das Spiel mit zehn Wickets gewann. Einige Experten bezeichneten dies als das größte Missverhältnis im internationalen Cricket[20] und Myanmars zehn Runs sind das niedrigste Ergebnis im internationalen Cricket der Männer. Nepal beendete das Turnier auf dem vierten Platz, nachdem man das Play-Off gegen Afghanistan verloren hatte.[21] Man gewann die ACC Premier League 2006.[22] Nepal nahm am ACC Twenty20 Cup 2007 in Kuwait teil und landete auf dem vierten Gruppenplatz.[23]

Etablierung auf internationaler Ebene (2008–2016)Bearbeiten

Bei der ICC World Cricket League Division Five 2008 in Jersey belegte Nepal den dritten Platz, verblieb in der fünften Division und konnten sich damit nicht mehr für den Cricket World Cup 2011 qualifizieren. Während des Turnieres stellte Mehboob Alam einen neuen Weltrekord auf und nahm im Spiel gegen Mosambik alle zehn Wickets. Er wurde daraufhin ins Guinness World Records aufgenommen, als erster Bowler, der alle zehn Wickets in einem internationalem Cricketspiel mit begrenzter Anzahl Over nahm.[24] Nepal belegte in der Gruppenphase den ersten Platz, verlor im Halbfinale jedoch gegen Afghanistan[25] und beendete das Turnier auf dem dritten Platz, nachdem man die Vereinigten Staaten im Play-Off bezwungen hatte.[26] Da nur die beiden bestplatzierten Mannschaften des Turnieres sich für die Division Four desselben Jahres in Tansania qualifizieren konnten, verpasste Nepal seine Chance auf die Qualifikation für den Cricket World Cup 2011. Im selben Jahr nahm Nepal an der ACC Trophy Elite 2008 teil und endete auf dem vierten Platz, nachdem man im Halbfinale gegen die Vereinigten Arabischen Emirate[27] und im Play-Off um den dritten Platz Afghanistan verloren hatte.[28]

Während der ACC Twenty20 Cup 2009 belegte Nepal den fünften Platz, nachdem man Singapur im Play-Off mit neun Wickets bezwungen hatte.[29] Im Gruppenspiel gegen Kuwait benötigte Nepal noch sieben Runs für den Sieg. Binod Bhandari, der für die Nationalmannschaft debütierte, erzielte mit dem letzten Ball einen Boundary (sechs Runs), womit man ein unentschieden erzielte. Nepal entschied das Spiel schließlich im Bowl-out für sich.[30] Zwei Jahre später gewann man die Division Five, nachdem man die Vereinigten Staaten im Finale bezwungen hatte.[31] Sharad Vesawkar erzielte gegen Fidschi ein Century mit 105 Runs aus 134 Bällen ohne den Verlust seines Wickets.[32] Nepal erzielte gute Ergebnisse bei der ACC Trophy Elite 2010, nachdem man alle Gruppenspiele gewann und Malaysia im Halbfinale mit acht Runs hinter sich gelassen hatte,[33] im Finale jedoch gegen Afghanistan mit 95 Runs unterlag.[34] Damit qualifizierte sich die Mannschaft für die Division Four, bei der sie abermals den dritten Platz erspielte und somit in dieser Division verblieb.[35] Im November nahm Nepal am Cricketturnier der Asienspiele 2010 teil und unterlag im Viertelfinale gegen Sri Lanka.[36] Es war dies das erste Match gegen ein Vollmitglied für Nepal. Im Dezember 2011 war Nepal Gastgeber des ACC Twenty20 Cup 2011 und schloss das Turnier auf dem vierten Platz ab, womit man die ICC World Twenty20 Qualifier 2012 erreichte.[37]

Bei der ICC World Twenty20 Qualifier 2012 landete Nepal mit Siegen gegen Kenia[38] und Papua-Neu-Guinea[39] in Play-Offs auf dem siebenten Platz. Shakti Gauchan erzielte während des Turnieres gegen Dänemark den ersten internationalen Hattrick für Nepal.[40] Im September 2012 nahm Nepal an der ICC World Cricket League Division Four 2012 teil, wobei Subash Khakurel und Anil Mandal jeweils Centuries erzielten. Subash Khakurel erzielte 115 Runs aus 142 Bällen gegen die Vereinigten Staaten[41] und Anil Mandal 113 Runs aus 134 Bällen gegen Dänemark.[42] Im Spiel gegen Malaysia erzielte Shakti Gauchan in Nepals durchschlagenden Erfolg einen neuen Rekord. Der Left-arm orthodox Spinner erzielte mit 10–8–2–3 das beste ökonomische Bowling bisher in den kleineren Cricket-Formaten.[43][44] Nepal gewann alle sechs Spiele und stieg in die ICC World Cricket League Division Three 2013 auf. Nepals Spieler wurden in allen Spielen als „Player of the match“ ausgezeichnet und Basanta Regmi zum „Player of the tournament“, nachdem er während des Turnieres insgesamt 21 Wickets genommen hatte.[45] Im Oktober 2012 beteiligte sich Nepal an der ACC Trophy Elite 2012 und teilte sich den Titel mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, nachdem das Finale am 12. Oktober 2012 im Sharjah Cricket Association Stadium unentschieden geendet hatte. Die Vereinigten Arabischen Emirate erzielten 241 Runs, eine Vorgabe die für Nepal nach den 94 Runs des Opening Batter in Reichweite schien. Man verlor jedoch seine Wickets regelmäßig und benötigte noch zwölf Runs im letzten Over mit einem Wicket in Händen. Shakti Gauchan schlug Shadeep Silvas Ball zu einem Sechser, erzielte aus dem letzten Ball jedoch nur ein Run, woraufhin das Finale unentschieden endete.[46] Der Kapitän Paras Khadka erzielte im Spiel gegen Kuwait 106 Runs aus nur 77 Bällen ohne den Verlust seines Wickets, sein erstes Century für Nepal.[47]

Nepal war Gastgeber des ACC Twenty20 Cup 2013, der in Kirtipur und Lalitpur ausgetragen wurde. Nepal drang bis ins Finale durch, nachdem man im Halbfinale die Vereinigten Arabischen Emirate mit sechs Wickets besiegt hatte.[48] Nepal hatte zuvor die ICC World Twenty20 Qualifier 2013 erreicht und drang bis ins Halbfinale durch, unterlag dort jedoch gegen Afghanistan mit sieben Wickets.[49] Die Mannschaft wurde während des gesamten Turnieres über von einer großen Anzahl heimischer Fans unterstützt, mit zwischen 15.000 und 20.000 Zuschauern pro Spiel (etwa 25.000 sowohl beim Halbfinale als auch beim Finale), während Hunderttausende die Spiele vor dem Fernseher verfolgten – das größte Zuschauerinteresse bisher außerhalb der Testnationen.[50] Nepal gewann die ICC World Cricket League Division Three 2013 in Bermuda und erreichte die ICC Cricket World Cup Qualifier 2014 in Neuseeland.[51][52] Ebenso nahm Nepal am ACC Emerging Teams Cup 2013 teil, zusammen mit den U-23-Mannschaften der vier Testnationen – Bangladesch, Indien, Pakistan und Sri Lanka – sowie die Vereinigten Arabischen Emirate, Afghanistan und den Gastgeber Singapur.[53] Nepal beendete die ICC World Twenty20 Qualifier 2013 in den Vereinigten Arabischen Emiraten auf dem dritten Platz[54][55] und qualifizierte sich für die ICC World Twenty20 2014, nachdem man Hongkong im Viertelfinale mit den letzten Ball besiegt hatte.[56]

Nepal schied in der Qualifikation für den Cricket World Cup 2015 im Januar 2014 aus und endete auf dem neunten Platz der ICC Cricket World Cup Qualifier 2014 in Neuseeland.[57] Nepal war einer der Associate Members das an der ICC World Twenty20 2014 teilnahm. Man gewann gegen Hongkong deutlich,[58] gegen Bangladesch unterlag man,[59] und man gewann gegen Afghanistan,[60] der erste Sieg gegen diesen Gegner in einem der Cricket-Formate,[61] man verpasste dennoch die Super 10.[62] Nepal war in dem Turnier die einzige Mannschaft, die nicht mehr als 140 Runs zuließ.[63] Nepal beendete die ACC Premier League 2014 auf dem dritten Platz, nachdem man die Vereinigten Arabischen Emirate[64] und Hongkong besiegt hatte und sich somit für die ACC Championship 2014 qualifizierte.[65] Im September 2014 nahm Nepal am Cricketturnier der Asienspiele 2014 teil, erreichte jedoch nicht das Halbfinale.[66] Nepal gewann die ICC World Cricket League Division Three 2014 in Malaysia und erreichte damit die ICC World Cricket League Division Two 2015.[67] Gyanendra Malla erzielte in dem Turnier sein erstes Century mit 114 Runs aus 125 Bällen gegen Singapur.[68] Im November besuchte Nepal Sri Lanka, nachdem Sri Lanka Cricket einem Ersuchen des Asian Cricket Council zugestimmt hatte um die Nicht-Testnationen zu unterstützen,[69] wo man zwei dreitägige Matches gegen eine sri-lankische Mannschaft absolvierte,[70][71] sowie eine T20I-Serie gegen Hongkong. Beim ICC World Twenty20 Qualifier 2015 konnten sie ihren Erfolg aus der vorherigen Ausgabe nicht wiederholen, als sie nach einem Auftaktsieg gegen die Vereinigten Staaten kein weiteres Vorrundenspiel gewinnen konnten.[72]

Die Division Two 2015 in Namibia beendete Nepal auf den vierten Platz[73] und qualifizierte sich so für die Championship 2015–17[74] Nachdem man jedoch nur den dritten Platz erreicht hatte, verpasste Nepal die Division One und somit den Intercontinental Cup 2015–2017.[75][76] Basanta Regmi wurde der erste Bowler, der während der World Cricket League 100 Wickets nahm. Er erreichte diesen Meilenstein, als er im Spiel gegen die Niederlande zwei Wickets erzielte.[77] Am 11. April 2015 beteiligte sich Nepal an einem Tribut-Match von 63 Over (31.3 Over pro Mannschaft) zu Ehren des australischen Cricketspielers Phillip Hughes, der nach 63 Runs von einem Bouncer getroffen wurde. Das Match fand auf dem Tribhuvan University International Cricket Ground, Kirtipur, zwischen Team Blue, bestehend aus sowohl nepalesischen als auch australischen Spielern, und Team Red, bestehend aus nepalesischen Spielern, statt.[78] Im Juni besuchte Nepal die Niederlande für eine T20I-Serie. Nepal nahm danach an der World Twenty20 Qualifier 2015 in Irland und Schottland teil und beendete Gruppe A auf dem siebenten Platz,[79] womit man zum zweiten Mal nacheinander den T20 World Cup verpasste.[80] 2016 kam es zu einer Einmischung der nepalesischen Regierung in den Verband, was zu einer Suspendierung desselben aus dem Weltverband ICC führte.[81] Jedoch durften sie weiter am internationalen Cricket teilnehmen.

Erlangung des ODI-Status (2018)Bearbeiten

 
Paras Khadka erzielte 2018 das erste ODI-Century für Nepal

Während der Division Two 2018 wurde Nepal Zweiter und qualifizierte sich so für den Cricket World Cup Qualifier 2018. Am 15. März 2018 bekam Nepal erstmals ODI-Status zugesprochen, nachdem man in dem Turnier Papua-Neuguinea im Play-off um den neunten Platz besiegt hatte.[82] Mit dem ODI-Status erhielt Nepal automatisch auch T20I-Status. Nach diesen Meilensteinen meinte Nepals Kapitän Paras Khadka, dass es ihr Ziel sei, innerhalb von acht oder zehn Jahren auch Teststatus zu erlangen.[83]

Nepal bestritt seine erste ODI-Serie bestehend aus drei Spielen gegen die Vereinigten Arabischen Emirate und gewann mit 2–1, der erste ODI-Seriensieg. Paras Khadka wurde der erste Batter Nepals, der ein ODI-Century erzielte. Rohit Kumar Paudel wurde der jüngste Spieler, der ein ODI-Fifty erzielte und Sandeep Jora der jüngste mit einem T20I-Fifty. Im Oktober 2019 wurde die Cricket Association of Nepal nach der Suspendierung 2016 wieder als Mitglied des ICC zugelassen.[84]

Für die Nepal Tri-Nation Series 2019/20 im Februar 2020 empfing man Oman und die Vereinigten Staaten. Kushal Malla wurde im Spiel gegen die Vereinigten Staaten am 8. Februar 2020 im Alter von 15 Jahren und 340 Tagen der jüngste Spieler, der ein Fifty erzielte.[85] Am 12. Februar 2020 bowlte Nepal die Vereinigten Staaten mit 35 Runs aus, das niedrigste ODI-Ergebnis einer Mannschaft bisher.[86]

Für die Nepal Tri-Nation Series im April 2021 empfing man Malaysia und die Niederlande. Nepal gewann das Turnier, nachdem man drei seiner vier Spiele gewonnen[87] und das Finale erreicht hatte, in dem man auf die Niederlande traf. Nepal besiegte die Niederlande mit 142 Runs und entschied das Turnier für sich.[88] Der Debütant Kushal Bhurtel erzielte in dem Turnier 278 Runs bei einer Batting Average von 69.50 und einer Strike Rate von 140.40[89] und wurde als „Spieler der Serie“ ausgezeichnet.[90] In der T20 World Cup Global Qualifier Group A 2022 erreichte Nepal den dritten Platz, was jedoch nicht ausreichend war um sich für den T20 World Cup 2022 zu qualifizieren.[91]

OrganisationBearbeiten

Die Cricket Association of Nepal (CAN; Nepali नेपाल क्रिकेट सङ्घ) wurde 1946 gegründet und ist verantwortlich für die Organisation des Cricket in Nepal. Seitdem vertritt es Nepal beim Weltverband International Cricket Council (ICC) als Associate Member.

Cricket Association of Nepal stellt die Nepal vertretenen Cricket-Nationalmannschaften, einschließlich der für die Männer, Frauen und Jugend, zusammen. Der Verband ist außerdem verantwortlich für die Durchführung von ODI- und T20I-Serien gegen andere Nationalmannschaften, sowie die Organisation von Heimspielen und -turnieren. Neben der Aufstellung des Teams ist er verantwortlich für den Kartenverkauf, der Gewinnung von Sponsoren und der Vermarktung der Medienrechte.

Kinder und Jugendliche werden bereits in der Schule an den Cricketsport herangeführt und je nach Interesse und Talent beginnt dann die Ausbildung. Wie andere Cricketnationen verfügt Nepal über eine U-19-Nationalmannschaft, die an der entsprechenden Weltmeisterschaft teilnimmt.[92]

Trikots, Logo und SpitznameBearbeiten

 
Logo der Cricket Association of Nepal

Im ODI- und T20I-Cricket tragen Nepals Spieler blaue Trikots mit roten Ärmeln und einem roten Halsragen sowie blaue Hosen. Feldspieler tragen eine rote Baseball-Kappe oder einen roten Sonnenhut. Die Helme der Batter sind blau gehalten. Bei offiziellen ICC-Turnieren erscheint das Logo des Sponsors auf dem rechten Ärmel und die Aufschrift NEPAL auf der Vorderseite des Trikots.

Die Spitznamen der nepalesischen Cricket-Nationalmannschaft sind The Rhinos und Gorkhalis. Das Logo der Cricket Association of Nepal zeigt deshalb ein Nashorn.

StadienBearbeiten

Lage nepalesischer Cricket-Stadien

Nepal verfügt über kein offizielles Heimstadion für seine Nationalmannschaft, sondern bestreitet seine Heimspiele in verschiedenen Stadien Nepals. Die nepalesische Mannschaft hat bisher auf heimischen Boden ein Stadion für die Austragung von Heimspielen verwendet:

Nr. Stadion Stadt Erstaustragung
1 Tribhuvan University International Cricket Ground Kirtipur 5. Dezember 2019

SpielerBearbeiten

SpielerstatistikenBearbeiten

Insgesamt haben für Nepal 30 Spieler ODIs und 41 Spieler Twenty20 gespielt. Im Folgenden sind die Spieler aufgeführt, die für die nepalesische Mannschaft die meisten Runs und Wickets erzielt haben.

RunsBearbeiten

ODI Twenty20
Spieler Zeitraum ODIs Runs Spieler Zeitraum T20Is Runs
Rohit Paudel 2018–heute 17 623 Dipendra Singh Airee 2018–heute 39 1.033
Gyanendra Malla 2018–heute 19 480 Paras Khadka 2014–2020 33 799
Paras Khadka 2018–2020 10 315 Gyanendra Malla 2014–heute 40 748
Aarif Sheikh 2018–heute 18 300 Kushal Bhurtel 2021–heute 16 573
Dipendra Singh Airee 2018–heute 16 291 Aasif Sheikh 2021–heute 18 444
Stand: 29. Mai 2022[93] Stand: 29. Mai 2022[94]

WicketsBearbeiten

ODI Twenty20
Spieler Zeitraum ODIs Wickets Spieler Zeitraum T20Is Wickets
Sandeep Lamichhane 2018–heute 22 50 Sandeep Lamichhane 2018–heute 38 73
Sompal Kami 2018–heute 18 31 Karan KC 2015–heute 38 57
Karan KC 2018–heute 18 27 Abinash Bohara 2019–heute 36 40
Sushan Bhari 2020–2021 09 15 Sompal Kami 2014–heute 37 34
Paras Khadka 2018–2020 10 09 Basant Regmi 2014–2019 18 25
Stand: 29. Mai 2022[95] Stand: 29. Mai 2022[96]

MannschaftskapitäneBearbeiten

Bisher haben insgesamt drei Spieler als Kapitän für Nepal bei einem ODI fungiert und drei für ein Twenty20.[97]

ODI[98] Twenty20[99]
Nr. Name Zeitraum Name Zeitraum
1 Paras Khadka 2018–2019 Paras Khadka 2014–2019
2 Gyanendra Malla 2020–2021 Gyanendra Malla 2019–2021
3 Sandeep Lamichhane 2022–heute Sandeep Lamichhane 2022–heute

BilanzBearbeiten

Die Mannschaft hat die folgenden Bilanzen gegen die Vollmitglieder des ICC im ODI- und Twenty20-Cricket (Stand: 29. Mai 2022).

Gegner ODIs[100] Twenty20s[101]
Sp. S U N NR Sp. S U N NR
  Afghanistan 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0
  Australien 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  Bangladesch 0 0 0 0 0 1 0 0 1 0
  England 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  Indien 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  Irland 0 0 0 0 0 3 0 0 3 0
  Neuseeland 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  Pakistan 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  Simbabwe 0 0 0 0 0 2 0 0 2 0
  Sri Lanka 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  Südafrika 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
  West Indies 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0

Internationale TurniereBearbeiten

Cricket World CupBearbeiten

World Twenty20Bearbeiten

ICC Intercontinental CupBearbeiten

Asia CupBearbeiten

  • 2004–2018: Nicht qualifiziert

WeblinksBearbeiten

Commons: Nepalesische Cricket-Nationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b ICC rankings for Tests, ODIs, T20 & Women's ODI and T20 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  2. Daniel Wright: History of Nepal (englisch). Cambridge University Press, 1877, S. 74.
  3. a b c d e Roy Morgan: The Encyclopedia of World Cricket (englisch). SportsBooks Ltd, 2007, ISBN 978-1-899807-51-2.
  4. a b Nepal's Profile at Cricket Archive (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 1. April 2019. Abgerufen am 2. Mai 2005.
  5. Rabeed Imam: Nepal contemplates the dizziest heights (englisch) Cricinfo. 29. Februar 2004. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  6. ACC Trophy – Playing Conditions (englisch) Cricinfo. 29. Januar 2013. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  7. Tony Munro: Hong Kong steamroll Nepal, enter ACC final (englisch) Cricinfo. 21. November 2000. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  8. Full Scorecard of Nepal vs Namibia 2001 (englisch) Cricinfo. 2. Juli 2001. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  9. Asian Cricket Council Trophy, 2002, Final (englisch) Cricinfo. 21. Juli 2002. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  10. Scorecard of Nepal v Bhutan, ACC Emerging Nations Tournament 2003 (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 31. Mai 2019. Abgerufen am 2. Mai 2005.
  11. Nepal ease to nine-wicket win (englisch) Cricinfo. 26. April 2004. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  12. Full Scorecard of U.A.E. vs Nepal, ICC Intercontinental Cup 2004 (englisch) Cricinfo. 27. März 2004. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  13. ACC Fast Track Countries Tournament 2004 (englisch) Asian Cricket Council. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  14. Scorecard of Nepal v Qatar, ICC World Cup Qualifying Series 2005 (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 3. März 2016. Abgerufen am 2. Mai 2005.
  15. Scorecard of Italy v Nepal, ICC World Cup Qualifying Series 2005 (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 26. Dezember 2014. Abgerufen am 2. Mai 2005.
  16. ACC Fast Track Countries Tournament 2005 Points Table (englisch) Asian Cricket Council. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  17. Scorecard of Namibia v Nepal, ICC Intercontinental Cup 2006 (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 3. März 2016. Abgerufen am 26. März 2006.
  18. Nepal in Pakistan 2006 (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 24. September 2015. Abgerufen am 10. August 2006.
  19. Scorecard of Myanmar v Nepal, ACC Trophy 2006 (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 31. Juli 2019. Abgerufen am 20. August 2006.
  20. The greatest mismatch in international history? (englisch) Cricket Europe. Archiviert vom Original am 12. März 2007. Abgerufen am 20. August 2006.
  21. Scorecard of Afghanistan v Nepal, ACC Trophy 2006 (englisch) Cricket Archive. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen am 25. August 2006.
  22. ACC Premier League 2006 Points Table (englisch) Asian Cricket Council. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  23. Afghanistan and Oman tie Twenty20 final (englisch) Cricinfo. 2. November 2007. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  24. First bowler to take 10 wickets in a limited overs international (englisch) Guinness World Records. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  25. Afghanistan and Jersey into final (englisch) Cricinfo. 30. Mai 2008. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  26. Full Scorecard of Nepal vs U.S.A., WCL Division Five 2008 (englisch) Cricinfo. 31. Mai 2008. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  27. Hong Kong and UAE make it to final (englisch) Cricinfo. 1. August 2008. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  28. Saudi Arabia finish at the bottom (englisch) Cricinfo. 2. August 2008. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  29. Full Scorecard of Singapore vs Nepal, ACC T20 Cup 2009 (englisch) Cricinfo. 29. November 2009. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  30. Playerspeak: Binod Bhandari Batsman (englisch) The Himalayan Times. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2014. Abgerufen am 9. März 2014.
  31. Vishvakarma bowls Nepal to title (englisch) Cricinfo. 27. Februar 2010. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  32. Undefeated Nepal steamroll Fiji (englisch) Cricinfo. 24. Februar 2010. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  33. Full Scorecard of Nepal vs Malaysia, ACC Trophy Elite 2010 (englisch) Cricinfo. 7. April 2010. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  34. Full Scorecard of Afghanistan vs Nepal, ACC Trophy Elite 2010 (englisch) Cricinfo. 9. April 2010. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  35. Cush century takes USA to title triumph (englisch) Cricinfo. 21. August 2010. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  36. Full Scorecard of Nepal vs Sri Lanka, Asian Games 2010 (englisch) Cricinfo. 24. November 2010. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  37. Full Scorecard of Oman vs Nepal, ACC T20 Cup 2011 (englisch) Cricinfo. 10. Dezember 2011. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  38. Afghanistan secure World Twenty20 berth (englisch) Cricinfo. 22. März 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  39. Scotland claim fifth in dramatic finish (englisch) Cricinfo. 23. März 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  40. Canada bounce back with win over PNG (englisch) Cricinfo. 14. März 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  41. Khakurel ton helps Nepal to fourth straight win (englisch) Cricinfo. 7. September 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  42. Nepal, USA progress to Division 3 (englisch) Cricinfo. 9. September 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  43. Gauchan claims extraordinary figures (englisch) Cricinfo. 6. September 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  44. WCL 4: Magical Shakti sets up big win (englisch) Cricket Association of Nepal. 6. September 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  45. Nepal crush USA in the final (englisch) Cricinfo. 10. September 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  46. Nepal, UAE share ACC Elite title after thrilling tie (englisch) Cricinfo. 12. Oktober 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  47. Full Scorecard of Nepal vs Kuwait, ACC Trophy Elite 2012 (englisch) Cricinfo. 6. Oktober 2012. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  48. Full Scorecard of U.A.E. vs Nepal, ACC T20 Cup 2013 (englisch) Cricinfo. 2. April 2013. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  49. All-round Naib helps Afghanistan take ACC T20 title (englisch) Cricinfo. 3. April 2013. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  50. And the award goes to… the crowd! (englisch) Cricket Association of Nepal. 6. April 2013. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  51. Airee, Vesawkar carry Nepal to Div 3 title (englisch) Cricinfo. 6. Mai 2013. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  52. Nepal pip USA to WC Qualifiers (englisch) Cricinfo. 4. Mai 2013. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  53. ACC Emerging Teams Cup 2013 (englisch) Asian Cricket Council. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  54. Nepal through to ICC World T20 (englisch) Cricinfo. 27. November 2013. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  55. Nepal signs off with third-place finish (englisch) International Cricket Council. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen am 30. November 2013.
  56. Nepal enters ICC World Twenty20 with thrilling win (englisch) International Cricket Council. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2014. Abgerufen am 27. November 2013.
  57. UAE and Scotland one win from World Cup (englisch) Cricinfo. 28. Januar 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  58. Alan Gardner: Nepal lay their marker with 80-run win (englisch) Cricinfo. 16. März 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  59. Alan Gardner: Bangladesh win emphatically in heavy dew (englisch) Cricinfo. 18. März 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  60. Alan Gardner: Spirited Nepal trip up Afghanistan (englisch) Cricinfo. 20. März 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  61. Two wins a great achievement for Nepal: Khadka (englisch) International Cricket Council. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen am 20. März 2014.
  62. Mohammad Isam: Dar guides HK to historic win; Bangladesh through (englisch) Cricinfo. 20. März 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  63. Most runs conceded by a team in WT20 2014 (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  64. Khakurel stars as Nepal beats UAE (englisch) International Cricket Council. Archiviert vom Original am 4. März 2016. Abgerufen am 1. Mai 2014.
  65. Nepal qualify for two-day event (englisch) ekantipur.com. Archiviert vom Original am 1. Juli 2015. Abgerufen am 26. Februar 2020.
  66. Asian Games: Afghanistan ends Nepal's medal hopes (englisch) Cricketlok. Archiviert vom Original am 23. September 2015. Abgerufen am 1. Oktober 2014.
  67. Pun, Malla and Budhaayer shine as Nepal wins Pepsi ICC World Cricket League Division 3 (englisch) International Cricket Council. Archiviert vom Original am 2. Juli 2016. Abgerufen am 30. Oktober 2014.
  68. Malla ton sets up big Nepal win (englisch) Cricinfo. 26. Oktober 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  69. Hong Kong and Nepal tour Sri Lanka (englisch) Asian Cricket Council. 8. Oktober 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  70. Full Scorecard of Kurunegala Combined XI vs Nepal, Nepal tour of Sri Lanka 2014 (englisch) Cricinfo. 11. November 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  71. Full Scorecard of Sri Lanka Cricket Combined XI v Nepal, Nepal tour of Sri Lanka 2014 (englisch) Cricinfo. 16. November 2014. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  72. Peter Della Penna: Jersey stay alive with crushing win (englisch) Cricinfo. 18. Juli 2015. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  73. Rippon stars as Netherlands take title (englisch) Cricinfo. 24. Januar 2015. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  74. Kenya and Nepal will take their places in the ICC World Cricket League Championship (englisch) International Cricket Council. Archiviert vom Original am 2. Juli 2016. Abgerufen am 28. Januar 2015.
  75. Peter Della Penna: Redemption for Netherlands, regret for Nepal (englisch) Cricinfo. 25. Januar 2015. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  76. WCL Division Two 2015 Points Table (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  77. Regmi completes 100 wickets in WCL (englisch) The Himalayan Times. Archiviert vom Original am 20. Januar 2015. Abgerufen am 18. Januar 2015.
  78. Andrew Ramsey: Emotions run high at Hughes tribute match in Nepal (englisch) Cricket Australia. 11. April 2015. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  79. ICC World Twenty20 Qualifier 2015 Points Table (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  80. Nepal ends sandesh league phase with three points from six matches, is out of qualification race for World T20 2016 (englisch) International Cricket Council. Archiviert vom Original am 16. Juni 2016. Abgerufen am 18. Juli 2015.
  81. ICC suspends Nepal’s cricket governing body (englisch) The Kathmandu Post. 26. April 2016. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  82. Nepal claim ODI status for the first time (englisch) Cricinfo. 15. März 2018. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  83. Khadka: 'We want to become a Test nation' (englisch) International Cricket Council. 17. März 2018. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  84. Firdose Moonda: Zimbabwe and Nepal readmitted as ICC members (englisch) Cricinfo. 14. Oktober 2019. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  85. Paul Radley: Nepal batsman Kushal Malla tops Sachin Tendulkar and Shahid Afridi as he breaks record (englisch) The National. 9. Februar 2020. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  86. Nepal bowl USA out for joint-lowest total in ODI history after Lamichhane career-best haul (englisch) India Today. 12. Februar 2020. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  87. Nepal Tri-Nation T20I Series 2021 – Points Table – ESPN Cricinfo (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  88. Nepal Tri-Nation T20I Series Final: Nepal v Netherlands at Kirtipur, Apr 24, 2021 – Cricket Scorecard – ESPN Cricinfo (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  89. Nepal Tri-Nation T20I Series 2021 – Stats: Most Runs – ESPN Cricinfo (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  90. Records–One-Day Internationals–Team records–Lowest Innings Totals (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  91. Peter Della Penna: Muhammad Waseem powers UAE to glory in qualifier final against Ireland (englisch) Cricinfo. 24. Februar 2022. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  92. Martin Williamson: The Under-19 World Cup (englisch) Cricinfo. 11. Januar 2006. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  93. Records / Nepal / One-Day Internationals / Most Runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  94. Records / Nepal / Twenty20 Internationals / Most Runs (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  95. Records / Nepal / One-Day Internationals / Most Wickets (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  96. Records / Nepal / Twenty20 Internationals / Most Wickets (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  97. Die Zeitraumsangabe bezieht sich auf die entsprechende Cricket-Saison, in dem das erste bzw. letzte Spiel der Zeit als Kapitän stattfand
  98. Nepal / Records / One-Day Internationals / List of Captains (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  99. Nepal / Records / Twenty20 Internationals / List of Captains (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  100. Records / Nepal / One-Day Internationals / Result Summary (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.
  101. Records / Nepal / Twenty20 Internationals / Result Summary (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 29. Mai 2022.