Hauptmenü öffnen

Nelly Ridon, auch Rely Ridon, Walli Ridon, Relly Riden (vor 1890 – nach 1922) war eine Film- und Bühnenschauspielerin. Sie war nachweislich in rund einem Dutzend Filmen zwischen 1913 und 1922 zu sehen.

BühneBearbeiten

Erstmals zu belegen ist sie im Neuen Theater Almanach 1906 als Rely Ridon.[1]

Ein Eintrag im Neuen Theater Almanach auf 1912 weist sie als „auf Tournee“ befindlich aus.[2] Mit Klara Kretschmer, Franz Schönemann und Leo Peukert ist sie am Lustspielhaus Berlin engagiert.[3]

In einer Ausgabe der Berliner Illustrirten Zeitung wird sie 1911 als „Schönheitskönigin“ erwähnt. Mehrere Verlage, darunter der von Heinrich Ross, brachten von ihr „Künstler-Postkarten“ in den Handel[4], von denen manche coloriert und mit „Glitzersteinen“[5] aus geschliffenem Glas besetzt waren.

FilmBearbeiten

Sie spielte in einem Abenteuerfilm von Harry Piel und einem Detektivfilm der Stuart Webbs-Reihe, aber auch in Max Macks Drama „Der Andere“ und in Richard Oswalds Filmfassung der Oper „Hoffmanns Erzählungen“ mit. In einer Besprechung von Hans Lands Zweiakters „Stürme“ in der Kinematographischen Rundschau wird ihr Name 1913 lobend neben dem des Hauptdarstellers Friedrich Féher genannt.[6]

FilmografieBearbeiten

  • 1913: Wer ist Sieger? (als Marion Illinger)
  • 1913: Stürme (als Male Boehmer)
  • 1913: Der grüne Teufel (als Walli Ridon)
  • 1922: Der Fall O’Neil (als Relly Riden)

Als Rely Ridon erscheint sie in

WeblinksBearbeiten

Abbildungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neuer TheaterAlmanach 1906 – Internet Archive
  2. Neuer Theater-Almanach für das Jahr 1912, Band 23 – Seite 457
  3. Die Schaubühne, Band 5, Erich Reiss Verlag, 1979, Seite 332 ‘Engagements’: „Berlin (Lustspielhaus): Klara Kretschmer, Leo Peukert, Rely Ridon, Franz Schönemann.“
  4. „Rely Ridon appears on a single RPH series at 1944. She is identified by several given names, including Relly, Nelly, Nely, and Walli in addition to Rely. Ridon was a stage and silent film actor, performing in about a dozen films from 1913–1922. The first reference for her was seen in the 1906 Neuer Theater Almanach; the last in a 1922 silent movie. Additionally, a 1911 issue of Berliner Illustrirte Zeitung referred to Ridon as a 'schönheitskönigin' or beauty queen.“ (rosspostcards.com)
  5. vgl. Künstlerpostkarte Nr. 2367/4 (gelaufen 1909, angeboten bei ebay.at, aufger. 8.06.17)
  6. Kritik vom 21. Dezember 1913: „Herr Féher, der als ausgezeichneter Darsteller bekannt ist, hat in Fräulein Ridon eine gewaltige Partnerin.“ (S. 98)
  7. Standfoto bei cinecollage.net „Albert Basserman and Nelly Ridon in Der Andere (1913)“, dagegen bei monsterkidclassichorrorforum : „Albert Bassermann (in his 'Hyde' state) and Hanni Weisse (as the 'Ivy' character) in DER ANDERE (1913)“