Navan

Siedlung in Irland

Navan (irisch An Uaimh – die Höhle – ältere Bezeichnung An Odbha gespr. Ova) ist eine Stadt und der Verwaltungssitz der Grafschaft Meath in Irland mit 30.173 Einwohnern (2016[1]).

Navan
An Uaimh
Navan
Navan (Irland)
Red pog.svg
Koordinaten 53° 39′ 10″ N, 6° 40′ 53″ WKoordinaten: 53° 39′ 10″ N, 6° 40′ 53″ W
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Leinster
Grafschaft Meath
Höhe 42 m
Fläche 20 km²
Einwohner 30.173 (2016[1])
Dichte 1.508,7 Ew./km²
Telefonvorwahl +353/46
Website www.navan.ie (englisch)
Politik
Bürgermeister Shane Cassells
Marktplatz in Navan
Marktplatz in Navan

GeografieBearbeiten

Navan liegt 42 Meter über dem Meeresspiegel, am Zusammenfluss von Blackwater und Boyne, 28 Kilometer nordwestlich von Dublin.

GeschichteBearbeiten

Im 12. Jahrhundert geriet der Ort in den normannischen Herrschaftsbereich der Pale, als Jocelyn de Angulo, ein Ritter aus dem Gefolge von Hugh de Lacy, dem Lord von Meath, eine Burg an diesem Ort errichtete. Hugh de Lacy verlieh Jocelyn de Angulo den Titel eines Barons von Navan. Der Ort im Schutz der Befestigung entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem Handelszentrum.

Der Sitz des römisch-katholischen Bistums Meath befand sich ehemals in Navan, bis er nach einem Streit mit dem Bischof nach Mullingar verlegt wurde.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Zwei Kilometer nordöstlich in Donaghmore stehen ein Rundturm und die Ruine einer Kirche.
  • Vier Kilometer nordöstlich liegt die 400 Jahre alte Ruine von Dunmoe Castle.
  • Zehn Kilometer südöstlich liegt der Hill of Tara mit zahlreichen vorzeitlichen und frühgeschichtlichen Monumenten.

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter

Personen mit Beziehung zur Stadt

  • Pierce Brosnan (* 1953), irischer Schauspieler, verbrachte in Navan die ersten Lebensjahr.
  • Helen McEntee (* 1986), irische Politikerin, ging in Navan zur Schule.

WirtschaftBearbeiten

In Navan befindet sich Europas größte Blei- und Zinkmine (Tara Mines), die vom schwedischen Bergbauunternehmen Boliden AB betrieben wird. 2020 hatte die Grube 580 Beschäftigte direkt vor Ort. Die jährliche Förderung liegt bei etwa 2,6 Millionen Tonnen Roherz, aus dem ca. 200.000 Tonnen Zink- und 40.000 Tonnen Bleikonzentrat erzeugt werden können[2][3].

Navan war außerdem für seine Teppiche berühmt; die Firma „Navan Teppiche“ schloss jedoch 2003. Heute ist der Hauptwirtschaftszweig die Möbelindustrie.

VerkehrBearbeiten

Bahn: Ungefähr von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts war Navan an zwei Bahnlinien angeschlossen:

Beide Strecken sind inzwischen stillgelegt. Es gibt zwar seit vielen Jahren Pläne, wieder eine direkte Verbindung von Dublin nach Navan zu bauen, diese werden aber immer wieder nach hinten geschoben.[5]

Bus: Die staatliche Busgesellschaft Bus Éireann unterhält mehrere Linien, die in Navan halten.[6]

Straße: Navan liegt seit 2010 an der Autobahn M3, die von Dublin in den Nordwesten führt.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Navan ist mit den beiden italienischen Gemeinden Bobbio in der Emilia-Romagna und Broccostella in Latium partnerschaftlich verbunden.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Census 2016. citypopulation.de, abgerufen am 20. Oktober 2020.
  2. Tara Mine Information. Abgerufen am 26. Februar 2021 (englisch).
  3. Ronald Quinlan: Tara Mines to resume operations despite Covid-19 risk. In: Irish Times. Abgerufen am 26. Februar 2021 (englisch).
  4. Bahnlinie. Abgerufen am 17. Februar 2020.
  5. https://www.meathchronicle.ie/news/roundup/articles/2019/08/26/4178700-planning-minister-asks-that-navan-rail-line-priority-be-downgraded/ Bahnlinie nach Dublin. Abgerufen am 17. Februar 2020.
  6. Busfahrplan, Abgerufen am 17. Februar 2020.

WeblinksBearbeiten

Commons: Navan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien