Hauptmenü öffnen

Nationalpark Ranomafana

Nationalpark in Madagaskar

Der Nationalpark Ranomafana ist ein Nationalpark in Madagaskar in der Provinz Fianarantsoa. Der Nationalpark ist bekannt sowohl für seine Wasserfälle und Thermalbäder als auch für die Vielfalt von Lemuren und Vogelarten. Er wurde 1991 als Nationalpark ausgewiesen. Zusammen mit weiteren Nationalparks Madagaskars (Marojejy, Masoala, Zahamena, Andringitra, Andohahela usw.) ist er seit 2007 Teil des Weltnaturerbes der UNESCO.

Nationalpark Ranomafana
Eingang zum Nationalpark Ranomafana
Eingang zum Nationalpark Ranomafana
Nationalpark Ranomafana (Madagaskar)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 21° 13′ 1″ S, 47° 27′ 19″ O
Lage: Fianarantsoa, Madagaskar
Besonderheit: Tropischer Regenwald
Nächste Stadt: Fianarantsoa
Fläche: 416.01 km²
Gründung: 1991
Chameleon Calumma nasutum
Chameleon Calumma nasutum
i3i6

Der Nationalpark ist dicht mit Regenwald bewachsen und hat eine Fläche von zirka 41.000 ha. Dank dessen immergrünem Regenwald gedeiht hier eine große Vielfalt von Pflanzen wie Orchideen, Baumfarnen und Moosen. Der Park ist die Heimat von insgesamt zwölf Lemuren und 118 Vogelarten, von denen 68 in Madagaskar vom Aussterben bedroht sind.

GeographieBearbeiten

Der Nationalpark liegt zwischen den beiden Regionen Haute Matsiatra und Vatovavy-Fitovinany.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ranomafana-Nationalpark – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien