National League (Eishockey) 2020/21

Swiss National League Logo.svg National League
◄ vorherige Saison 2020/21 nächste ►
Meister: EV Zug Logo.svg EV Zug
Absteiger: keiner
• NL  |  SL ↓  |  MySports League ↓↓  |  1. Liga ↓↓↓

Die Spielzeit 2020/21 war die vierte reguläre Austragung nach der Umbenennung der ehemaligen Schweizer National League A in National League, der höchsten Eishockeyspielklasse der Schweiz. Die reguläre Saison umfasste 52 Spiele und anschliessende Playoffs bzw. Pre-Playoffs.

ModusBearbeiten

Von den zwölf Teams wurden zwei Doppelrunden zu je 22 Spielen gespielt. Dazu gab es pro Team je sechs Zusatzbegegnungen gegen drei Gegner, die aufgrund einer regionalen Einteilung (Ost: HC Ambrì-Piotta, HC Lugano, HC Davos, SC Rapperswil-Jona Lakers, Mitte: EHC Biel, SCL Tigers, EV Zug, ZSC Lions, West: Genève-Servette HC, Lausanne HC, HC Fribourg-Gottéron, SC Bern) festgelegt wurden. Zusätzlich wurden in dieser Saison jeweils zwei Solidaritätsspiele gespielt; insgesamt sollte somit jede Mannschaft 52 Qualifikationsspiele bestreiten.

Die besten sechs Mannschaften qualifizierten sich direkt für die Playoffs. Die Mannschaften auf den Plätzen sieben bis zehn bestritten die Pre-Playoffs. Dabei wurde jeweils im Best-of-Three zwischen den Mannschaften auf den Plätzen 7 und 10 bzw. 8 und 9 um die verbleibenden zwei Plätze in den Playoffs gespielt. Danach ermittelten diese acht Mannschaften den Schweizer Meister im K.-o.-System. Die Playoff-Viertelfinals wurden nach dem Modus Best-of-Seven gespielt, Halfinal und Final im Best-of-Five-Modus.

Die letzten zwei Mannschaften hatten Saisonende. In dieser Spielzeit gab es keinen Absteiger in die Swiss League. Inklusive des Aufsteigers HC Ajoie wird die nächste Saison mit 13 Mannschaften ausgetragen.

TeilnehmerBearbeiten

Die NL-Vereine 2020/21

In der Saison 2020/21 waren die gleichen zwölf Mannschaften vertreten, wie in der Vorsaison.

Team Standort Eishalle Kapazität
  HC Ambrì-Piotta Ambrì Pista la Valascia 6.500
  SC Bern Bern PostFinance-Arena 17.131
  EHC Biel Biel/Bienne Tissot Arena 6.521
  HC Davos Davos Vaillant Arena 7.080
  Fribourg-Gottéron Freiburg BCF-Arena 8.934
  Genève-Servette HC Genf Les Vernets 7.285
  SCL Tigers Langnau Ilfishalle 6.000
  Lausanne HC Lausanne vaudoise aréna 9.600
  HC Lugano Lugano Cornèr Arena 7.800
  SC Rapperswil-Jona Lakers Rapperswil-Jona St. Galler Kantonalbank Arena 6.100
  EV Zug Zug Bossard Arena 7.200
  ZSC Lions Zürich Hallenstadion 11.200

QualifikationBearbeiten

TabelleBearbeiten

Die Ligaversammlung hatte am 9. März beschlossen, dass die Qualifikation auf jeden Fall am 5. April enden muss.[1] Da kurz vor Ablauf der Qualifikation sowohl der EHC Biel als auch der SC Bern in Quarantäne mussten, konnten nicht alle Teams 52 Runden bestreiten. Als Folge davon wurden an Stelle der absoluten Punkte die Punkte pro Spiel gewertet.[2]

Erläuterungen: Playoff-Qualifikation, Pre-Playoff-Qualifikation, Saisonende (keine Relegation 2020/21)

Rang Team Sp S SNV SNP NNP NNV N Tore Pkt Pkt/Sp
1. EV Zug 52 33 5 2 3 3 6 197:128 119 2.288
2. HC Lugano 52 24 8 1 0 2 17 160:137 92 1.769
3. HC Fribourg-Gottéron 51 26 2 2 1 3 17 159:151 90 1.745
4. Lausanne HC 51 23 4 3 2 4 15 159:125 89 1.745
5. ZSC Lions 52 24 4 2 3 3 16 170:143 90 1.731
6. Genève-Servette HC 50 22 4 3 2 2 17 167:129 84 1.680
7. EHC Biel 48 20 4 2 1 5 16 149:137 78 1.625
8. HC Davos 51 20 3 2 1 3 22 174:177 74 1.451
9. SC Bern 48 15 2 1 3 2 25 129:156 56 1.166
10. SC Rapperswil-Jona Lakers 50 15 2 1 3 2 27 141:180 56 1.120
11. HC Ambrì-Piotta 51 12 2 1 2 6 28 107:158 50 0.980
12. SCL Tigers 52 8 1 1 0 6 36 107:198 34 0.654

TopscorerBearbeiten

Spieler Mannschaft Sp T V P SM +/−
Jan Kovář EV Zug 52 16 47 63 58 +24
Linus Omark Genève-Servette HC 49 22 39 61 55 +08
Sven Andrighetto ZSC Lions 52 27 28 55 18 +10
Enzo Corvi HC Davos 44 15 37 52 16 ±0
Roman Červenka SC Rapperswil-Jona Lakers 49 16 35 51 63 01
Killian Mottet HC Fribourg-Gottéron 50 23 25 48 34 01
Mark Arcobello HC Lugano 52 13 35 48 58 +12
Daniel Winnik Genève-Servette HC 49 15 31 46 48 +08
Christopher DiDomenico HC Fribourg-Gottéron 48 15 31 46 48 05
Dario Simion EV Zug 50 24 21 45 06 +24
Raphael Diaz+/- EV Zug 44 10 17 27 24 +31
Eric FehrSM Genève-Servette HC 50 21 21 42 153 +12

+/- Zum Vergleich: Spieler mit dem besten Plus-Minus-Wert
SM Zum Vergleich: Spieler mit den meisten Strafminuten

Beste TorhüterBearbeiten

Fett: Bestwert (Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

Spieler Mannschaft Sp Min S N GT GTS SaT SVS Sv% SO
Tobias Stephan Lausanne HC 29 1718:42 14 11 65 2.27 903 838 92.80 4
Niklas Schlegel HC Lugano 42 2358:38 26 14 92 2.34 1269 1177 92.75 6
Gauthier Descloux Genève-Servette HC 42 2526:10 23 13 100 2.38 1373 1273 92.72 5
Leonardo Genoni EV Zug 38 2301:33 28 7 93 2.42 1243 1150 92.52 2
Luca Boltshauser Lausanne HC 23 1359:29 13 7 54 2.38 674 620 91.99 1
Ludovic Waeber ZSC Lions 37 2203:42 24 11 88 2.40 1078 990 91.84 4
Reto Berra HC Fribourg-Gottéron 45 2651:46 25 16 127 2.87 1498 1371 91.52 0
Joren van Pottelberghe EHC Biel 40 2365:37 22 15 98 2.49 1142 1044 91.42 2
Melvin Nyffeler SC Rapperswil-Jona Lakers 29 1886:35 10 16 80 2.97 883 803 90.94 1
Ivars Punnenovs SCL Tigers 38 2165:56 7 29 122 3.38 1329 1207 90.82 2
Damiano Ciaccio HC Ambrì-Piotta 33 1734:03 8 20 89 3.08 965 876 90.78 2
Sandro Aeschlimann HC Davos 29 1614:25 16 11 85 3.16 913 828 90.69 1
Philip Wüthrich SC Bern 21 1245:09 7 11 67 3.23 825 746 90.62 0
Tomi Karhunen SC Bern 28 1636:23 10 16 79 2.90 825 746 90.42 2
Robert Mayer HC Davos 26 1423:37 7 13 80 3.35 824 744 90.29 1
Noël Bader SC Rapperswil-Jona Lakers 24 1254:16 6 12 80 3.83 711 631 88.75 0

NL Media All-Star TeamBearbeiten

PlayoffsBearbeiten

PlayoffbaumBearbeiten

Pre-Playoffs   Viertelfinale   Halbfinale     Finale
                               
8 HC Davos 1   1 EV Zug 4          
9 SC Bern 2   Q2 SC Bern 2
  1 EV Zug 3
Q1 SCRJ Lakers 1    
7 EHC Biel 0   2 HC Lugano 1  
10 SCRJ Lakers 2   Q1 SCRJ Lakers 4
(Die Teams werden nach dem Viertelfinale neu gesetzt. Das besser gesetzte Team hat jeweils Heimrecht.) 1 EV Zug 3
  6 Genève-Servette HC 0
    3 HC Fribourg-Gottéron 1      
6 Genève-Servette HC 4
  5 ZSC Lions 0
6 Genève-Servette HC 3    
4 Lausanne HC 2  
5 ZSC Lions 4

Pre-PlayoffsBearbeiten

Serie 1 2 3 [Q]
HC DavosSC Bern 1:2 3:4 n. V. 3:0 0:3 [2:2]
EHC BielSC Rapperswil-Jona Lakers 0:2 1:2 n. V. 1:3 [3:0]

ViertelfinalBearbeiten

Serie 1 2 3 4 5 6 7 [Q]
EV ZugSC Bern 4:2 4:2 2:6 3:0 2:6 5:2 1:0 [5:1]
HC LuganoSC Rapperswil-Jona Lakers 1:4 6:2 1:4 2:3 n. V. 1:3 3:4 n. V. [3:3]
HC Fribourg-GottéronGenève-Servette HC 1:4 2:1 1:3 3:8 0:4 0:5 [2:4]
Lausanne HCZSC Lions 2:4 3:2 n. V. 0:5 0:3 1:3 5:2 0:3 [2:2]

HalbfinalBearbeiten

Serie 1 2 3 4 5 [Q]
EV Zug - SC Rapperswil-Jona Lakers 3:1 6:1 4:2 1:2 6:3 [4:0]
ZSC Lions - Genève-Servette HC 0:3 1:2 1:4 1:4 [1:3]

FinalBearbeiten

3.5.2021
20:00 Uhr
EV Zug
Grégory Hofmann (20:21)
1:0
(0:0, 1:0, 0:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
Genève-Servette HC
Bossard Arena, Zug
Zuschauer: 50
5.5.2021
19:00 Uhr
Genève-Servette HC
Noah Rod (38:02)
1:2
(0:0, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:2
EV Zug
Dario Simion (32:06)
Dario Simion (43:19)
Les Vernets, Genf
Zuschauer: 50
7.5.2021
20:00 Uhr
EV Zug
Grégory Hofmann (23:45)
Grégory Hofmann (48:46)
Carl Klingberg (49:04)
Yannick-Lennart Albrecht (56:57)
Dario Simion (59:20)
5:1
(0:0, 1:1, 4:0)
Spielbericht
Stand: 3:0
Genève-Servette HC
Daniel Winnik (38:33)
Bossard Arena, Zug
Zuschauer: 50

Meistermannschaft des EV ZugBearbeiten

Schweizer Meister
 
EV Zug

Torhüter: Leonardo Genoni, Luca Hollenstein

Verteidiger: Santeri Alatalo, Claudio Cadonau, Raphael Diaz, Tobias Geisser, Nico Gross, Dominik Schlumpf, Livio Stadler, Dario Wüthrich, Jesse Zgraggen

Angreifer: Justin Abdelkader, Yannick-Lennart Albrecht, Jérôme Bachofner, Grégory Hofmann, Carl Klingberg, Jan Kovar, Livio Langenegger, Sven Leuenberger, Lino Martschini, Sven Senteler, Nick Shore, Dario Simion, Erik Thorell, Calvin Thürkauf, Yannick Zehnder

Cheftrainer: Dan Tangnes Assistenztrainer: Josh Holden, Klas Östman

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Swiss Ice Hockey Federation: Modus und Schutzmassnahmen für die Playoffs 2020/21. 9. März 2021, abgerufen am 4. April 2021.
  2. Swiss Ice Hockey Federation: Spiel Lausanne – Biel abgesagt; NL-Rangliste wird nach Punktequotient gewertet. 27. März 2021, abgerufen am 4. April 2021.