Hauptmenü öffnen

Natasha Arthy

Dänische Filmregisseurin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin

Natasha Arthy (* 23. Mai 1969 in Gentofte, Dänemark) ist eine vielfach preisgekrönte dänische Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin.

Sie studierte an der Universität von Bristol Filmwissenschaft und an der Universität Roskilde Geisteswissenschaften. In den 1990er Jahren war sie für das staatliche dänische Fernsehen DR TV in der Kinder- und Jugendabteilung tätig und hat zahlreiche Kinderfilme produziert sowie Regie geführt.

Ihr Name wird daher sowohl mit Kinderfilmen als auch mit dem Dogma-Film in Verbindung gebracht, da sie unter diesem Label (Dogma # 32) den Film Alt, neu, geliehen und blau publizierte.

Für ihren neuesten Film arbeitete sie mit Xian Gao (Crouching Tiger, Hidden Dragon) zusammen, der die Kung-Fu-Szenen choreografierte.

KritikBearbeiten

Natasha Arthys Film Alt, neu, geliehen und blau „enthält Elemente einer Komödie“ und ist eine „genau beobachtete emotionale Studie über die Wirrnisse der Liebe, über den Mangel an Kommunikation, über Betrug und Selbstbetrug und schließlich ein Plädoyer für die Ehrlichkeit zu sich selbst.“[1] Genau genommen besitzt der Streifen zwar das Zertifikat Dogme95, hält sich aber – wie schon viele Filme vor ihr in der Reihe – nicht strikt an die „10 Formalien“ von Lars von Trier, Thomas Vinterberg, Kristian Levring und Søren Kragh-Jacobsen.

Preise und EhrungenBearbeiten

Nachdem die Dänische Filmhochschule die 18-jährige Natasha Arthy abwies, fand sie von anderer Seite Anerkennung. Laut IMDB erhielt sie sieben Awards und fünf Nominierungen, unter anderem gewann sie den AFI-Fest-Feature-Jury-Preis in Los Angeles 2003.[2]

FilmografieBearbeiten

FilmeBearbeiten

  • Fightgirl Ayse (2008) (Original: Fighter)
  • Alt, neu, geliehen & blau (2003) (Original: „Se til venstre, der er en Svensker“ – Schau nach links, dort ist ein Schwede)
  • Miracle – Ein Engel für Dennis P. (2000) (Original: „Mirakel“)
  • Barbie (1997)
  • Fanny Farveløs (1997) („Penny Plain“ – Kurzfilm)

TV-SerienBearbeiten

  • Drengen de kaldte Kylling (1997)
  • Y's fantom farmor (1996. 3 Teile)
  • Forunderlige Frede (1995, 3 Teile)
  • Container Conrad (1994)
  • Fortælle frikadelle (1993, 8 Teile)

MusikvideosBearbeiten

Sie drehte außerdem zwei Musikvideo-Clips mit Dänemarks Rap-Star MC Einar und dem Pop-Rock-Musiker Kim Larsen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hamburger Abendblatt, siehe unter Weblinks
  2. AFI Fest 2003 Daily News. Archiviert vom Original am 18. Mai 2010; abgerufen am 1. Februar 2016.

WeblinksBearbeiten