Naroulja

Stadtsiedlung in Belarus

Naroulja (belarussisch Наро́ўля, russisch Наровля Narowlja) ist eine Stadt in Belarus in der Homelskaja Woblasz in der Nähe der ukrainischen Grenze. Die Stadt liegt am Ufer des Prypjat und ist durch Republiksstraßen mit den Städten Masyr und Jelsk verbunden.

Naroulja | Narowlja
Наро́ўля | Наровля
(belarus.) | (russisch)
Wappen
Wappen
Staat: Belarus Belarus
Woblasz: Flag of Homyel Voblast.svg Homel
Koordinaten: 51° 48′ N, 29° 30′ OKoordinaten: 51° 48′ N, 29° 30′ O
 
Einwohner: 8.110 (2009)
Zeitzone: Moskauer Zeit (UTC+3)
Telefonvorwahl: (+375) 02355
Postleitzahl: 247802
Naroulja (Belarus)
Naroulja

GeschichteBearbeiten

Naroulja soll nach archäologischen Quellen bereits im 18. Jahrhundert bewohnt gewesen sein. 1793 wurde es bei der zweiten Teilung Polens dem Russischen Kaiserreich zugeschlagen.

Naroulja war Teil des Ansiedlungsrayons und beherbergte 1600 jüdische Personen.[1] Eine Holzsynagoge mit einer imposanten Dachkonstruktion existiert nicht mehr. Letzte Fotos von ihr stammen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs.[2]

1971 erhielt Naroulja das Stadtrecht. Die Stadt ist durch die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl stark belastet.

WeblinksBearbeiten

Commons: Naroulja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jüdische Population 1897
  2. Maria and Kazimierz Piechotka: Heaven’s Gates. Wooden synagogues in the territories of the former Polish-Lithuanian Commonwealth. Seite 395, 396. Polish Institute of World Art Studies & POLIN Museum of the History of Polish Jews, Warschau 2015, ISBN 978-83-942048-6-0.