Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Nardenmacher ist eine mittelalterliche Berufsbezeichnung für einen Holzschnitzer, der Narden herstellte, flache längliche Holzteller, die für die Butterherstellung genutzt wurden. Der Begriff des Nardenmachers taucht im 17. Jahrhundert in den Ortsfamilienbüchern des Odenwaldes auf.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eberhard Kühner: Das Dorf in der grünen Aue. Gronau im Laufe der Jahrhunderte. Selbstverlag, Bensheim 1989.