Nantong

bezirksfreie Stadt in Jiangsu, China

Nantong (chinesisch 南通市, Pinyin Nántōng Shì) ist eine bezirksfreie Stadt in der chinesischen Provinz Jiangsu an der Mündung des Jangtsekiangs. Sie ist ein wichtiges Zentrum der Textil- und der Lebensmittelindustrie. Nantong hat eine Fläche von 7.995 km² und 7.726.635 Einwohner (Stand: Zensus 2020).

Nántōng Shì
南通市
Nantong
南通.jpg
Stadtzentrum von Nantong
Nantong (Volksrepublik China)
Nantong
Koordinaten 32° 1′ N, 120° 51′ OKoordinaten: 32° 1′ N, 120° 51′ O
Lage Nantongs in Jiangsu
Lage Nantongs in Jiangsu
Basisdaten
Staat Volksrepublik China
Region Ostchina
Provinz Jiangsu
Status bezirksfreie Stadt
Gliederung 3 Stadtbezirke, 3 kreisfreie Städte, 1 Kreis
Höhe 2 m
Fläche 1692 km²
Metropolregion 7995 km²
Einwohner 1.950.000 (Ende 2018[1])
Metropolregion 7.726.635 (Zensus 2020[2])
Dichte 1.152,5 Ew./km²
Metropolregion 966,4 Ew./km²
Postleitzahl 226000
Telefonvorwahl +86 (0)513
Zeitzone UTC+8
Website www.nantong.gov.cn
Politik
Bürgermeister Zhang Guohua (张国华)
Fähre über den Jangtsekiang, Nantong 2007
Nordtor (南通北极阁城墙遗址) – Historische Stadtmauer, 2013

Administrative GliederungBearbeiten

Auf Kreisebene setzt sich Nantong aus drei Stadtbezirken, drei kreisfreien Städten und einem Kreis zusammen. Diese sind:[3]

  • Stadtbezirk Chongchuan (崇川区), 215 km², 670.000 Einwohner;
  • Stadtbezirk Tongzhou (通州区), 1.343 km², 1,27 Mio. Einwohner;
  • Stadtbezirk Haimen (海门区), 1.148 km², 1,02 Mio. Einwohner;
  • Stadt Qidong (启东市), 1.191 km², 1,13 Mio. Einwohner;
  • Stadt Rugao (如皋市), 1.531 km², 1,43 Mio. Einwohner;
  • Stadt Hai’an (海安市), 1.110 km², 960.000 Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Hai'an (海安镇);
  • Kreis Rudong (如东县), 1.872 km², 1,08 Mio. Einwohner, Hauptort: Großgemeinde Juegang (掘港镇).

WirtschaftBearbeiten

In Nantong haben sich u. a. folgende Wirtschaftszweige angesiedtelt:

  • Baumwollverarbeitung
  • Nahrungsmittelindustrie
  • Agrargebiet (eine der dichtest besiedelten landwirtschaftlichen Flächen der Erde)
  • CD-R-/DVD-R-Rohlingproduktion
  • Elektronikindustrie (u. a. mit dem größten Hersteller von Elektrolytkondensatoren in China)

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In Nantong befindet sich auf einer Halbinsel im Yangtse-Fluss das Nantong-Museum. Es wurde 1905 als erstes modernes Museum Chinas eröffnet. Das ursprüngliche Museumsgebäude ist im amerikanischen Kolonialstil errichtet. Zum hundertjährigen Bestehen 2005 wurde ein Erweiterungsbau des chinesischen Architekten Wu Liangyong eröffnet. In Nantong befindet sich in der Wenfeng-Straße Nr. 4 auch das erste Textil-Museum Chinas, das im Oktober 1985 eröffnet wurde. Das ursprüngliche Museumsgebäude stammt aus dem Jahr 1906. Zum zwanzigjährigen Bestehen wurde 2004 ein Anbau des chinesischen Architekten Wu Liangyong fertiggestellt. Die Stadt wurde zur ökologischen Modellstadt ernannt.

BauwerkeBearbeiten

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Nantong unterhält Städtepartnerschaften mit folgenden Städten:

Stadt Land seit
Swansea Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1987
Toyohashi Japan  Japan 1987
Izumi Japan  Japan 1993
Jersey City Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1996
Troisdorf Deutschland  Deutschland 1997
Gimje Korea Sud  Südkorea 1997
Civitavecchia Italien  Italien 1999
Rimouski Kanada  Kanada 2003
São José do Rio Preto Brasilien  Brasilien 2010
Oshakati Namibia  Namibia 1. Januar 2015[4]

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Nantong – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. citypopulation.de: China: Jiāngsū, Provinz Jiangsu - In der Tabelle mit der Überschrift "Die größten Städte", abgerufen am 5. Dezember 2021
  2. citypopulation.de: Nántōng Shì, Stadt auf Präfekturebene in Jiāngsū Shĕng (China), abgerufen am 5. Dezember 2021
  3. 走进江苏 行政区划. In: www.jiangsu.gov.cn. 江苏省政府门户网站, 18. Mai 2018, abgerufen am 24. August 2018 (chinesisch).
  4. Hileni Nembwaya: Oshakati signs twinning agreement with Chinese city (Memento vom 10. März 2016 im Internet Archive). In: The Namibian, 5. Januar 2015; abgerufen 1. Januar 2020. (englisch)