Nanikai

Eiland und Siedlung in Tarawa, Kiribati

Nanikai ist ein Motu und der gleichnamige Ort im Süden des Tarawa-Atolls in den Gilbertinseln des Inselstaats Kiribati im Pazifischen Ozean. 2020 hatte der Ort 1257 Einwohner.

Nanikai
Nanikai
Nanikai (Kiribati)
Koordinaten 1° 19′ 48,54″ N, 172° 59′ 51,58″ OKoordinaten: 1° 19′ 48,54″ N, 172° 59′ 51,58″ O
Basisdaten
Staat Kiribati

Inselgruppe

Gilbertinseln
Fläche 0,1 km²
Einwohner 1257 (7. November 2020[1])
Dichte 13.966,7 Ew./km²
Tarawa map w.jpg

GeographieBearbeiten

Nanikai ist ein Motu im Südwesten des Atolls von Tarawa.[2] Es liegt zwischen Ambo (Kiribati) (O) und Bairiki (W). Mit den Motus ist die Insel durch den Nanikai Causeway (Bairiki Causeway) beziehungsweise den Anderson Causeway verbunden. Im Ort gibt es eine Kirche der Kiribati Uniting Church und eine katholische Kirche.

KlimaBearbeiten

Das Klima ist tropisch heiß, wird jedoch von ständig wehenden Winden gemäßigt. Ebenso wie die anderen Orte des Tarawa-Atolls wird Nanikai gelegentlich von Zyklonen heimgesucht.

ÜberbevölkerungBearbeiten

Verschiedene Orte auf dem Atoll stehen vor dem Problem der Überbevölkerung.[3] Wegen der Arbeitslosigkeit, dem Anstieg des Meeresspiegels auf Grund des Klimawandels sowie der Versalzung der Wasserquellen sind viele Einwohner der äußersten Inseln auf das Atoll ausgewandert. Die meisten Einwanderer haben sich in informellen Ansiedlungen in South Tarawa angesiedelt, wo sich die bevölkerungsreichsten Orte in Kiribati befinden. Die Lebensbedingungen in Orten wie Betio sind schlecht. Die nationale Regierung hat Pläne vorgelegt, um die Probleme zu bekämpfen. Diese Pläne beinhalten die Uferbefestigung, den Aufbau von neuen Siedlungen sowie Arbeitsmobilitätsprogramme für Auswanderer nach Neuseeland und Australien.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kiribati National Statistics Office (eng.)
  2. Nanikai und Nanikai bei GeoNames, geonames.org. Abgerufen am 16. Oktober 2020.
  3. Submission to the UN Universal Periodic Review. (PDF; 147 kB) Amnesty International, abgerufen am 2. Februar 2011 (englisch).
  4. Islands are sinking. In: ABC Online. 10. Oktober 2007, abgerufen am 7. Januar 2011 (englisch).