Nadine – Stern der Seine

Anime-Fernsehserie aus dem Jahr 1975

Nadine – Stern der Seine (jap. ラ・セーヌの星, Ra Sēnu [= La Seine] no Hoshi) ist eine japanische Anime-Fernsehserie aus dem Jahr 1975. Obwohl die Serie in einigen Sprachen als Die schwarze Tulpe vermarktet wurde und einer der beiden Helden diesen Namen führt, gibt es keine Verbindung zum Roman Die Schwarze Tulpe von Alexandre Dumas.[1]

Anime-Fernsehserie
TitelNadine – Stern der Seine
Originaltitelラ・セーヌの星
TranskriptionRa Sēnu no Hoshi
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 1975
Studio Sunrise
Länge 25 Minuten
Episoden 39
Genre Abenteuer
Musik Shunsuke Kikuchi
Erstausstrahlung 4. April 1975 auf Fuji TV
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
23. Juli 1998 auf RTL 2
Synchronisation

HandlungBearbeiten

Nadine Lorraine (jap. Simone Lorrain) lebt in Frankreich zur Zeit des Rokoko. Sie wuchs als Tochter eines Blumenhändlers auf, aber als der Marquis de Vaudreuil sie entdeckt, adoptierte er Nadine kurz bevor ihre Eltern bei einem Unfall starben. Es stellt sich heraus, dass Nadine in Wirklichkeit eine uneheliche Tochter eines Adligen ist. Um sie zu verbergen, wächst sie nun beim Marquis auf, der sie auch in Kampfkünsten ausbildet. Bald verwandelt sie sich nachts in die clevere Freiheitskämpferin „Stern der Seine“, die gegen die französische Armee kämpft, um die Bürger zu befreien und sich gegen die Armut einzusetzen. Dabei trägt sie eine Gesichtsmaske und benutzt einen Degen.

Außerdem will sie sich für ihre verstorbenen Eltern rächen, die durch die Schergen von Marie-Antoinette und Ludwig XVI. getötet wurden. Unterstützt wird sie dabei von Armand, der selbst schon länger als „Schwarze Tulpe“ aktiv ist. Ihre Abenteuer führen sie immer wieder an den französischen Hof und so erfährt Nadine schließlich, dass Marie-Antoinette ihre Halbschwester ist. Um dies zu verbergen wurden sie und ihre Pflegeeltern auch verfolgt, während andere das Geheimnis lüften wollen. Dann wird Nadine in die Wirren der französischen Revolution hineingezogen. Sie will den unterdrückten Menschen weiter helfen, nimmt aber auch die Kinder der Königin auf um sie zu schützen.[1][2]

Produktion und VeröffentlichungBearbeiten

Die Serie wurde 1975 in Japan beim Studio Sunrise produziert. Dabei entstanden 39 Folgen. Das Drehbuch schrieb Sōji YoshikawaRegie führte Masaaki Ōsumi und ab Folge 27 Yoshiyuki Tomino. Das Charakterdesign stammt von Akio Sugino und die Musik komponierte Shunsuke Kikuchi. Das Vorspannlied ist La Seine no Hoshi von Mitsuko Horie and Columbia Yurikago Kai und der Abspann wurde unterlegt mit dem Lied Watashi wa Simone (私はシモーヌ, Watashi wa Shimōnu), ebenfalls von Mitsuko Horie and Columbia Yurikago Kai.

Die Serie wurde erstmals vom 4. April 1975 bis zum 26. Dezember 1975 auf Fuji TV ausgestrahlt. Die deutsche Erstausstrahlung fand am 27. Juli 1998 auf RTL 2 statt. Außerdem wurde der Anime im koreanischen, französischen, spanischen, italienischen und taiwanesischen Fernsehen gezeigt.

SynchronisationBearbeiten

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) deutscher Sprecher
Nadine/Simone Lorrain Terumi Niki
Robert de Forge Taichirō Hirokawa
Marie Antoinette Reiko Mutō
Armand Thomas Karallus
Mirand Kei Tomiyama Christian Stark

EpisodenlisteBearbeiten

Nr. deutscher Titel Erstausstrahlung Nr. deutscher Titel Erstausstrahlung
1 Das Geheimnis der Schwarzen Tulpe 4. April 1975 21 Ein feiner Steuerbeamter! 22. August 1975
2 Eine schwierige Flucht 11. April 1975 22 Eine Braut wird entführt 29. August 1975
3 Fechtunterricht und Klosterschule 18. April 1975 23 Armors Pfeil 5. September 1975
4 Verhängnisvolle blaue Rosen 25. April 1975 24 Die Maske 12. September 1975
5 Der Stern wird geboren 2. Mai 1975 25 Rote Dahlien – Blumen des Glücks 19. September 1975
6 Die große Reise 9. Mai 1975 26 Familienehre 26. September 1975
7 Besuch aus der Vergangenheit 16. Mai 1975 27 Immer neue Intrigen 3. Oktober 1975
8 Angst und Schrecken 23. Mai 1975 28 Ein verlorener Freund kehrt zurück 10. Oktober 1975
9 Eine folgenschwere Melodie 30. Mai 1975 29 Kampf um die Freiheit 17. Oktober 1975
10 Eine gemeine Falle 6. Juni 1975 30 Aufstand des Bürgertums 24. Oktober 1975
11 Das Geheimnis der Spieluhr 13. Juni 1975 31 Die Revolution beginnt 31. Oktober 1975
12 Verrat an einem Verräter 20. Juni 1975 32 In der Falle 7. November 1975
13 Das Attentat auf den König 27. Juni 1975 33 Die Königin besinnt sich 14. November 1975
14 Der falsche Freund 4. Juli 1975 34 Zwei Schwestern finden sich 21. November 1975
15 Der Heißluftballon 11. Juli 1975 35 Der Aufstand der Frauen 28. November 1975
16 Das ereignisreiche Blumenfest 18. Juli 1975 36 Schicksalhafte Briefe 5. Dezember 1975
17 Der geizige Müller 25. Juli 1975 37 Flucht ohne Ausweg 12. Dezember 1975
18 Das Geheimnis um den Blumenzauberer 1. August 1975 38 Liebe und Stolz! 19. Dezember 1975
19 Talentförderung mit Hindernissen 8. August 1975 39 Adieu Paris! 26. Dezember 1975
20 Ein wunderbares Konzert 15. August 1975

RezeptionBearbeiten

Die Serie hatte einigen Erfolg in Europa, auch wenn sie viele historische Ungenauigkeiten enthält – im Gegensatz zu Die Rosen von Versailles aus der gleichen Zeit.[1] Zusammen mit diesem handelt es sich auch um eine der ersten Animeserien mit maskierten Superheldinnen.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Jonathan Clements, Helen McCarthy: The Anime Encyclopedia. Revised & Expanded Edition. Stone Bridge Press, Berkeley 2006, ISBN 978-1-933330-10-5, S. 614.
  2. a b Animania 3/2000, S. 52.